BraufactuM: Welches Craft Beer passt zu welchem Grillgut?

braufactum-craft-beer-grillen

Weg vom Einheitsbier der großen Brauerein, hin zum Spezialitätenbier kleinerer Brauer mit besonderem Geschmackserlebnis: Der Craft Beer Trend macht sich auch in Deutschland breit. Viele Städte veranstalten mittlerweile sogenannte Craft Beer Days, auf denen man sich durch das kreative Sortiment probieren kann. Und auch zum Grillen schmecken die handwerklich gebrauten Biere wunderbar.

Doch welches Craft Bier unterstreicht die Aromen welcher Fleischspezialitäten besonderes gut? BraufactuM, Pionier der deutschen Craft Beer Bewegung, hat für sein Sortiment die passenden Grill-Empfehlungen zusammengestellt:

Pale 31 (Pale Ale)

  • Burger und Salat
  • als Grill-Aperitif

Progusta (India Pale Ale)

  • Rind und Kalb (US Beef T-Bone vom Black Angus oder Wagyu)
  • Fisch oder Schalentiere

Colonia (Rheinisches Bitterbier)

  • Geflügel
  • Bison
  • Fisch oder Schalentiere

Indra (Weizen India Pale Ale)

  • Lamm
  • Schwein
  • Rind

Palor (Pale Ale)

  • Rind (Irish Beef Hereford Prime, Striploin “dry aged”)
  • Ibérico
  • Bratwürste

Local 1 (Pale Strong Ale)

  • Rind oder Ibérico
  • Fisch
  • Käse

BraufactuM Bier – Wenn es etwas edler sein soll

Bier gehört für die meisten zum Grillen einfach dazu. Wie wäre es dann einmal mit einem Ausflug in die Welt der Premiumbiere? BraufactuM ist ein solcher Hersteller. Dieser vergleicht seine Bierkreationen mit einem guten Wein – sie sind also keinesfalls reine Durstlöscher oder gar zum Ablöschen des Grills geeeignet!

Egal ob malzbetont, hopfenbetont, dunkle, helle oder fruchtige Spezialitäten – die Brauerei arbeitet mit neuartigen und ungewöhnlichen Braumethoden wie beispielsweise Flaschengärung, Kalthopfung oder die Reifung in edlen Holzfässern. So wird jedes BraufactuM zu einem ganz besonderen Geschmackserlebnis, das man so von einem Bier bestimmt noch nicht kennt. Zum Grillen empfohlen werden die Kreationen Progusta, Colonia, Indra, Clan und Local1.

Natürlich sollte zu so einem Bier auch etwas besonderes auf den Grill kommen. Damit der Einstieg in die Welt der Premiumbiere für die Griller etwas leichter fällt, stellt BraufactuM zwei passende Grillrezepte vor:

  • Iberico-Rollbraten vom Grill
  • Marinierter Seeteufel mit Orangenmayonnaise und Scampispieße mit Roter Bete „Indra“

Die Grillrezepte sowie Verzehrempfehlungen für die BraufacuM-Biere gibt es hier:  BraufactuM Grillrezepte und Verzehrempfehlungen

Wein und Grillen – Gegensätze ziehen sich an

Dass Grillen und Wein sich keinesfalls ausschließen, hat uns vor kurzem schon der Winepunk klar gemacht. Deshalb wollen wir das Thema noch ein wenig vertiefen. Genussvolles Grillen bedeutet eine große Vielfalt – vom Gemüsespieß bis zum Fischfilet, vom Lammkotelett bis zum Rindersteak. Welcher Wein passt, hängt davon ab, was auf den Grillrost kommt: Schnitzel, Steaks und Würstchen harmonieren zu anderen Weinsorten als Huhn, Fisch und Gemüse.

Fisch wie Forelle, Saibling oder Dorade sind in Folie meist milder und saftiger als direkt auf dem Rost zubereitet, mit ihnen harmoniert Weißburgunder oder Chardonnay. Fisch direkt auf dem Rost oder in der Grillpfanne zubereitet, braucht einen kräftigeren Riesling oder Chardonnay. Thunfisch- oder Lachssteak schmecken auch mit einem leichten Roten bzw. einem mittelkräftigen Rosé.

Saftige Weine zu herzhaftem Essen

Steaks und Schnitzel sind meist in einer Marinade mit Kräutern, Knoblauch und Gewürzen eingelegt. Damit der Wein mit den intensiven Aromen mithalten kann, eignen sich kräftige Weißweine, z.B. Riesling, Grauburgunder oder Sauvignon Blanc. Beim Rotwein passt ein Spätburgunder. Zum klassischen Rindersteak oder Lammfilet schmeckt ein roter Bordeaux besonders elegant. Wenn Geflügel in einer kräftigen Marinade eingelegt ist, können die selben Weine wie bei Steaks und Schnitzeln gereicht werden. Ansonsten passen leichtere Weine, wie Weißherbst, dezenter Riesling oder auch Weißburgunder.

Rosendahl Grand Cru Outdoor – sanfte Farben, robustes Material

Und wenn schon die Getränkeauswahl zum Grillen etwas Besonderes ist, kann man auch gleich beim Geschirr anknüpfen. Perfekt auf die Grilltafel passt die Serie Grand Cru Outdoor von Rosendahl – für Gartenliebhaber und alle, die eine Vorliebe für sommerliches Geschirr haben. Hergestellt aus widerstandsfähigem Kunststoff und ideal für den täglichen Gebrauch. Die Serie ist in den frischen Farben klar, eisblau und frühlingsgrün erhältlich und umfasst Trinkbehälter in zwei Größen, kleine Schalen – um daraus zu essen oder zum Servieren – und eine große Kanne mit integriertem Eisfach, um Erfrischungsgetränke gekühlt zu halten, sowohl im Kühlschrank als auch auf dem Tisch. Sie wurde extra für das EL FRASCO Service aus widerstandsfähigem Kunststoff entworfen, das sogar Stürze übersteht.

Tipps vom Winepunk: Der richtige Wein zum BBQ

Zum Grillen gibt es klassicherweise Bier. Doch alle Weintrinker können aufatmen, auch ein guter Rotwein muss beim nächsten Grillabend nicht in der Flasche bleiben. Doch welcher Wein passt eigentlich zum BBQ?

In der Web TV Show „Mich Interessiert Wein“ stellt Winepunk Marco Giovanni Zanetti drei Weine vor, die sich besonders gut zum Grillen eigenen: einen leichteren Rotwein, der auch sehr gut zu gegrilltem Fisch passt, einen schwereren Rotwein zum Steak, sowie einen Rotwein speziell für Vegetarier. Denn längst nicht jeder Wein ist aufgrund des Herstellungsprozesses für die vegetarische Ernährung geeinget! In der aktuellen Folge klärt er zudem darüber auf, was es mit Rotwein bei Zimmertemperatur trinken wirklich auf sich hat.

Marco G. Zanetti hat als Sommelier und Weinberater gearbeitet und produziert in Italien mittlerweile sogar eigene Weine.

Herbstgrillen, Oktoberfest und selbstgebrautes Bier

Was für ein Altweibersommer! Nicht allzu oft gibt es Ende September so sommerliche Temperaturen. Von Herbstgrillen kann dieser Tage also eigentlich keine Rede sein. Viele Freunde der Freiluft-Fleischzubereitung haben ihre Grills sicher schon winterfest gemacht oder eingemottet und holen die Geräte nun wieder hervor. Die Ausssichten für das bevorstehende lange Wochenende mit dem Tag der Deutschen Einheit sind gut – man sollte die Gelegenheit also nochmal nutzen und ein Grillevent veranstalten.

Und was liegt für einen thematischen Rahmen da näher, als das derzeit stattfindende Oktoberfest. Von manchen als Massenbesäufnis verachtet und von seinen Fans geliebt ist es in jedem Fall  eine Verneigung vor dem Getränk, das ganz unvermeidlich auch zum Grillen dazu gehört: dem Bier. Die bayerische Kultur und damit die Braukunst aus dem Freistaat ist ein Exportschlager. Ich finde zurecht. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine höhere Brauereidichte, nirgendwo werden so vielfältige Biersorten hergestellt und nirgendwo wird der Genuss von Bier so unnachahmlich zelebriert.

Und daher verwundert es nicht, dass zahlreiche Biertrinker dazu angeregt werden, die Bajuvaren nachzuahmen. Das äußert sich nicht nur durch teilweise schauderliche Oktoberfest-Kopien auf den Dorfplätzen der Republik, in Supermärkten und Restaurants, sondern auch in dem Trend, sein eigenes Bier zu produzieren. Hausbrauen ist schwer angesagt, diverse Onlineshops liefern die passende Ausrüstung und Themenseiten das notwendige Know-How. Im Forum hobbybrauer.de diskutieren beispielsweise Verfechter des Selberbrauens und unter dem Kürzel VDH organisiert sich eine Vereinigung der Haus- und Hobbybrauer e.V.

Doch damit nicht genug. Es gibt sogar nachgelagerte Wertschöpfungsketten, die sich den Trend zunutze machen. Ein gutes Beispiel ist der Großhändler Hartmut Bauer aus Tamm bei Ludwigsburg. Er verkauft Flaschen aller Art und hat ein spezielles Bierflaschensortiment mit der klaren Zielgruppe Kleinstbrauereien und Privatpersonen aufgestellt. Schließlich muss das Hausgebraute ja auch abgefüllt werden. Und so erhält man bei Flaschen Bauer je nach optischer Vorliebe unterschiedliche Modelle – von klassisch über Longneck bis zur sogenannten Maurerflasche. Kronkorken gehören selbstverständlich auch dazu. Und Etiketten kann man sich heutzutage selber drucken.

Unklar ist mir persönlich noch, ob das selbst hergestellte wirklich mit einem zünftigen Oktoberfestbier aus München mithalten kann. Bisher hatte ich keine Gelegenheit das Werk eines Hausbrauers zu verkosten. Neugierig bin ich. Selber brauen werde ich aber gewiss nicht, dann das erlaubt meine Frau niemals!

Welcher Cocktail passt zum Grillen?

Gastautorin: Aileen Hokari

Klar, dass das Fleisch beim Grillen im Vordergrund steht. Vergessen Sie aber nicht, dass zu Sonnenschein, Garten und lecker gegrilltem Fleisch auch die passende Abkühlung nicht fehlen darf!

Bier, Wein und alkoholfreie Getränke sollten sowieso vorhanden sein, doch für eine ideale Ergänzung ihrer Grillspezialitäten überraschen Sie ihre Gäste doch beim nächsten Mal mit einigen originellen Cocktail-Ideen!

Ein wirklich guter Cocktail erfordert Übung und Fingerspitzengefühl. Auch schicke Getränkegläser spielen dabei eine große Rolle. Das Cocktail sollte nähmlich nicht nur lecker schmecken, sondern auch gut aussehen. Doch Sie müssen nicht der nächste Star-Barkeeper sein, um einen guten Mix zu zaubern!

Wir stellen unsere Top 3 Cocktails vor:

Platz 3: Cucumber Gin Tonic

Ein extrem leckerer und erfrischender Cocktail, für den Sie lediglich drei Zutaten brauchen, ist der Cucumber Gin Tonic! Diesen habe ich selbst vor kurzem in meiner Wahlheimat Berlin wiederentdeckt und war mehr als überrascht, dass man mit wenigen Ingredienzen einen so tollen Mix zaubern kann! Er lässt sich schnell und einfach zubereiten und bietet die perfekte Abkühlung bei heißen Sommertagen!

Zutaten

  • 6,0 cl Gin (Hendricks)
  • 12,0 cl Tonic Water
  • 2-3 Gurkenscheiben

Am besten servieren Sie den Cucumber Gin Tonic „on the Rocks“. Das heißt, Sie füllen den Gin zunächst in einen mit Eis gefüllten klassischen Tumbler, füllen ihn anschließend mit Tonic Water auf, rühren den Inhalt leicht durch und legen die Gurkenscheiben seitlich und kunstvoll garniert hinein. Tipp: Schneiden Sie die Gurke lang, quer und möglichst dünn, bevor Sie sie verwenden, damit der Cocktail auch optisch eine gute Figur macht!

Platz 2: Caipirinha

Einer der absoluten Klassiker in Sachen Cocktail ist der Caipirinha. Absolut erfrischend und spritzig kann ihm keiner so schnell widerstehen. Er fehlt auf kaum einer Party und deshalb finden wir, dass er definitiv zu den Top 3 gehört! Ein echter Caipirinha wird traditionsgemäß aus Cachaça gemixt. Falls Sie den Zuckerrohrschnaps nicht sofort zur Hand haben, können Sie auch alternativ Wodka verwenden, allerdings wird der Drink dann zum Caipiroska umbenannt!

Zutaten

  • 6,0 cl Chachça
  • 2 Esslöffel Brauner Zucker
  • 8 kleine Limettenstückchen

Waschen Sie die Limetten, schneiden Sie diese in kleine Stücke und zerstampfen sie sorgfältig mithilfe eines Holzstampfers im Glas (Tumbler). Geben Sie anschließend Rohrzucker hinzu, fügen dann den Cachaça hinzu und verrühren das Ganze einmal kurz und heftig. Anschließend füllen Sie das Glas mit den zerstampften Eisstückchen auf. Zum Schluss servieren Sie ihn mit zwei Strohhalmen (um das Verstopfen durch Zucker zu vermeiden) und verzieren das Glas mit einer großzügigen Scheibe Limette. Tipp: Um das Ausstampfen von Pestiziden zu vermeiden, waschen Sie die Limetten vorher gründlich mit heißem Wasser und schrubben diese ab. Entfernen Sie auch den weißen Mittelstrang, um das Austreten von Bitterstoffen zu vermeiden.

Platz 1: Raspberry Margarita

Klassisch und zeitlos bleibt die Margarita. Sie führt nicht umsonst die Listen der beliebtesten Cocktails der Welt an. Um ihre Namensgebung streiten sich die Legenden, doch soll sie wohl genauso aufregend sein, wie das Mädchen, dem sie ihren Namen verdankt. Sie regt alle Geschmacksnerven an und bietet von salzig, sauer bis süß alles, was man zu einem explosiven Gaumenfeuerwerk braucht. Wir hätten sie auch eigentlich zum Gewinner gekürt, wäre uns da nicht ihre hübscher Zwillingsschwester, die Raspberry Margarita über den Weg gelaufen.

Zutaten

  • 0,8 cl Chambord (Himbeerlikör)
  • 1,5 cl Orangenlikör
  • 4,5 cl Tequila
  • 6,0 cl Limettenlimonade (gefroren)

Füllen Sie Tequila, Orangenlikör und Chambord in den Mixer, achten Sie aber darauf, dass alles frisch aus dem Gefrierschrank kommt! Fügen Sie Eis und die gefrorene Limeade ebenfalls in den Mixer und lassen alles kurz heftig durchmischen! Wie bei der klassischen Margarita, darf der Salzrand hier auch nicht fehlen! Damit es auch hält, feuchten Sie den Rand des Margarita-Glases vorher mit frischem Limettensaft ein, bevor Sie ihn in das Salz pressen. Einen kleinen Eye-Catcher bekommen Sie, wenn Sie den Mix zum Schluss mit einigen Himbeeren garnieren! Reichen Sie die Margarita am besten als Aperitif, sie heizt die Stimmung ein und macht Lust auf mehr!

Andreas Rummel grillt für TVINO

Grillexperte Andreas Rummel und Sommerlier Hendrik Thoma bereiten „Wolfsbarsch auf der Rinne“ zu und trinken dazu einen Sauvignon blanc aus Südafrika.

Weitere Videos und natürlich Weine findet man auf www.tvino.de

Welchen Wein zum Grillen?

In der heutigen Ausgabe seines Newsletters gibt der Weinhändler Hawesko konkrete Weinempfehlungen zu verschiedenem Grillgut. Hier die leckeren Tipps:

Grillwurst und Pute
2007 Blanc de Noir (Rosé), W.O. Constantia, Buitenverwachting

Zu den gesuchten Sommer-Klassikern vom Kap gehört Buitenverwachtings Spitzen-Roséwein, der aus den edlen Rebsorten Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot gekeltert wird. 
Lachsrosa in der Farbe mit inspirierenden Duftnuancen, die an Erdbeeren, Himbeeren und Pfirsichen erinnern. Am Gaumen vital, fruchtig und mit spritziger Säure.

Fisch und Geflügel
2008 Blue Ocean, Sauvignon Blanc, W.O., Coastal Region, Buitenverwachting

Blue Ocean wird auf dem berühmten Weingut Buitenverwachting in Constantia vinifiziert. Sein Duft ist vielschichtig und delikat: Stachelbeeren und Zitrusfrüchte, Holunder und Akazien zeichnen ihn aus. Geschmacklich ist er klar und elegant, in der Säure zurückhaltend. Reif und voll füllt er den Gaumen aus und beeindruckt mit mineralischen Noten. Ein idealer Sommerwein, der viel Spaß macht – und zu diesem Preis eine echte Sensation!

Salat und gegrilltem Fisch
2008 Domaine du Tariquet Chardonnay, Vin de Pays des Côtes de Gasgogne

Ein blitzblanker, super-fruchtiger Chardonnay, der sich mit einem schönen Bouquet von Birnen, Zitrusfrüchten und einem dezenten Anflug von weißen Blüten und Vanille präsentiert. Der Geschmack ist harmonisch, die knackige Frische wird vom Körper getragen und abgerundet. Ein angenehmer, ausgeglichener Wein, der viel Trinkfreude bereitet und hervorragend zu Salat und gegrilltem Fisch passt.

Rindersteak
2005 Esprit de Nijinski, Vin de Pays des Coteaux du Verdon A.C., Château Vignelaure

Zu den besten Erzeugern der Provence zählt seit vielen Jahren Château Vignelaure. Aufregend ist der Cabernet Sauvignon unter dem klangvollen Namen »Esprit de Nijinski«, denn in diesem Wein steckt ein großes Stück Seele der Traum- und Genusslandschaft Provence.

Lamm
2007 Il Montelino, Etna Rosso D.O.C., Firriato  

Der Wein aus der sizilianischen Sorte Nerello zeigt ein vielschichtiges Bouquet mit Nuancen von sehr reifen dunklen Früchten bis hin zu schwarzem Pfeffer und Süßholz. Dem kräftigen Körper stehen elegante, geschmeidige Tannine zur Seite und im langen Ausklang strahlt der 6 Monate in Barriques ausgebaute Il Montelino südliche Wärme und feuriges Temperament aus. 

Alle Weine können im Shop von Hawesko bestellt. werden.

Interessantes Blog zum Thema Weizenbier

Frisch gestartet ist mit unserem Grill Blog auch eine passende Seite, die sich intensiv mit dem Thema Weizenbier beschäftigt. Denn längst ist das Weizen- oder Weißbier nicht mehr nur eine rein bayerische Angelegenheit. In ganz Deutschland und auch international erfreut sich diese Alternative zum klassischen Pils großer Beliebtheit.

Und gerade zum Grillen taugt der halbe Liter Weizen besonders. Bis die Grillkohle richtig durchgeglüht ist, kann man mit einem süffigen Weißbier ganz gut über die Runden kommen. Mehr Tipps und News gibt es auf dem Weizenblog. Übrigens ist am 23. April der Tag des deutschen Bieres – ein guter Anlass zum offiziellen Angrillen, falls nicht schon an Ostern geschehen.

Grillen und Wein

Dass Grillen nicht immer mit Bier und Würstchen von der Tankstelle verbunden ist, sollte den meisten Leuten klar sein. Mit hochwertigem Fleisch vom Schlachter, frischem Fisch, raffinierten Marinaden und qualitativem Grillgerät lassen sich kulinarisch hochwertige Gerichte zaubern.

Doch nur mit der passenden Getränkeauswahl wird das Barbecue zu einem Erlebnis, das bei den Gästen in Erinnerung bleibt. Das Deutsche Weininstitut, eine Gemeinschaft der deutschen Weinindustrie, informiert unter deutscheweine.de über die passende Weinauswahl zum Grillabend. Ob Grauburgunder, Riesling oder Rivaner – hier finden Sie die passenden Weinempfehlung zu ihrem perfekten Barbecue.