Praxistest „Räuchern mit Weber“: Endlich geht es los!

Endlich war es so weit – das norddeutsche Wetter zeigte sich eine Woche lang beständig und wir nutzen die Gelegenheit, endlich das Räuchern mit Weber in der Praxis zu testen.

Zunächst ging es daran unseren Weber One-Touch Premium aufzubauen – das erwies sich als unkompliziert. Das Gerät ist wie erwartet schön stabil und hochwertig. Mitgeliefert wurden ebenfalls zwei Holzkohlehälter zum indirekten Grillen, eine Aluschale und, wie sich später herausstellte, ein Behälter zum portionieren der richtigen Kohlemenge.

Nun konnte es losgehen! Die Kohle wurde natürlich mit dem Weber Anzündkamin vorbereitet und glühte schnell und ohne viel Rauchbelästigung durch. Die Federstahl Holzkohlezange ist äußerst praktisch zum Arrangieren der Kohle. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, die keinesfalls auf das Equipment zurückzuführen sind, sondern auf die Tatsache, dass man beim Grillen besser nicht unterbrochen werden sollte, konnte sich der Kugelgrill von seiner besten Seite zeigen.

Das Highlight: Lachsforelle vom Zedernholzbrett

Von unserem ursprünglichen Menü sind wir etwas abgewichen, dennoch haben wir das Räucher-Equipment ausgiebig getestet: Auf die gewässerten Räucherbretter haben wir nur mit Salz und Pfeffer gewürzte Lachsforelle gelegt. Der fertig gegarte Fisch wurde dann noch mit Zitrone beträufelt – fertig! Der Geschmack war wirklich sehr schön rauchig – wie frisch aus dem Räucherofen. Das erste Räucherexperiment war also mehr als gelungen. Bei einem Grill von 47 cm Durchmesser passt allerdings nur ein Brett auf den Grill und links und rechts ist dann nicht mehr allzu viel Platz für weiteres Grillgut.

Die WoodWraps haben wir mit Schweinefleisch gefüllt. Das fertige Grillpaket macht optisch einiges her, geschmacklich kam der Rauchgeschmack allerdings nicht ganz zur Geltung. Vielleicht war das Fleisch selbst zu stark gewürzt oder die Holzblätter lagen zu lange im Wasser – das nächste Mal könnte man den Geschmack vielleicht noch intensivieren, indem man die WoodWraps in Fruchtsaft, Wein, Whiskey oder ähnliches einlegt.

Die Räucherchips werden wir aufgrund fortgeschrittener Stunde noch ein anderes Mal testen und darüber berichten. Aber auch „normales“ Grillgut, wie Nackensteak und Fleischspieße werden mit dem Kugelgrill einfach wunderbar saftig. Als Dessert gab es schließlich die kürzlich vorgestellten Erdbeer-Marshmallow-Spieße von Andreas Rummel – lecker!

Fazit

Räuchern mit Weber ist wirklich wie vom Hersteller versprochen sehr einfach. Wir empfehlen jedem Kugelgrillbesitzer und Fischliebhaber auf jeden Fall, Lachs vom Zedernholzbrett einmal auszuprobieren!

Praxistest „Räuchern mit Weber“: Was kommt auf den Grill?

Für unseren Grill Blog Praxistest stehen uns, wie bereits erwähnt, drei unterschiedliche Räuchermaterialien zur Verfügung: Räucherbretter, WoodWraps und Räucherchips. Natürlich wollen wir alle drei Varianten testen, logistisch gestaltet sich das aber gar nicht so einfach. Schließlich haben wir es aber geschafft, einige Rezeptideen zusammenzustellen, die für unseren Räuchertest in Frage kommen.

Was passt zusammen?

Nicht jede Art von Räucheraroma passt zu jeder Art von Grillgut, denn der Holzrauch reicht je nach Sorte von mild bis intensiv. Ein mildes Aroma geben Erle, Apfel, Kirsche, Birne und Pfirsich, ein mittleres Aroma liefern Ahorn, Eiche und Pekan. Ein besonders starkes Räucheraroma entsteht bei Mesquite und Hickory. Dazu eine grobe Orientierung, aufgeteilt nach Grillgut:

  • Schwein: Erle, Apfel, Kirsche, Birne und Pfirsich, Eiche, Pekan, Hickory
  • Rind: Apfel, Eiche, Mesquite, Hickory
  • Geflügel: Erle, Apfel, Kirsche, Birne und Pfirsich, Ahorn, Eiche, Hickory
  • Lamm: Pekan, Mesquite
  • Fisch: Erle, Pekan

Experimentierfreudige Räucherfans können die Chips für ein besonderes Aroma auch mischen, zum Beispiel Hickory und Apfel.

Unser Räuchermenü

Starten werden wir mit unseren Zedernholzbrettern: Eines davon wird mit Lachs zubereitet, das anderen mit Brie. Das Rezept für auf dem Zedernbrett geräucherten Brie mit Kirsch-Chutney stammt aus der neuen Grillbibel Weber’s Räuchern. Wahrscheinlich weichen wir die Räucherbretter dabei nicht nur in Wasser ein, sondern z.B. in Weißwein.

Im zweiten Räuchergang widmen wir uns den WoodWraps mit Erlenholzaroma. Erle passt gut zu Hähnchen, deshalb umwickeln wir Hähnchenbrust mit Zitronen-Marinade mit den Räucherblättern. Das Rezept für die Marinade stammt ebenfalls aus „Weber’s Räuchern“.

Schließlich testen wir noch die Räucherchips, hierbei wollen wir im Idealfall immerhin zwei unserer sechs Sorten aus dem Firespice-Probier-Set ausprobieren. Dazu bietet es sich an, die Chips nicht in der Kohle zu platzieren, sondern die fertigen Räucherboxen zu verwenden, so kann man besser variiren. Den intensiven Mesquite-Rauch werden wir zusammen mit Steaks testen, den fruchtigen Rauch von Kirsche oder Apfel dann mit Schweinefleisch, mariniert in einer ebenfalls fruchtigen Las-Vegas-Marinade. Die Marinade stammt auch diesmals aus „Weber’s Räuchern“.

Zugegeben, das Räuchermenü klingt erst einmal nach viel Vorbereitung und Arbeit. Wir sind schon gespannt, ob alles so klappt wie wir uns das vorstellen und ob wir das Team vom Grill Blog auch satt bekommen!

Der Sommer wird Weber – Grillneuheiten 2012

Grillen mit Weber wird dieses Jahr schneller, bunter und professioneller: Bis zum Sommer werden neue Grills und neues Grillzubehör des Herstellers erhältlich sein. Wir wollen einige Neuheiten schon vorab einmal vorstellen.

Neues Zubehör für Weber One-Touch Premium und Weber Q

Alle Besitzer eines One-Touch Premium 57 cm können sich diese Grillsaison freuen, denn das Zubehör wird erweitert. Wie wäre es z.B. mit dem Mangal-Grillset? Bei dieser russischen Art des Barbecues werden lange Edelstahlspieße über dem Grillrost befestigt, mit denen man leckere Grillspieße und Schaschliks zubereiten kann.

Die leistungsstarken Elektrogrills aus der Weber Q Familie gibt es nicht nur in vielen leuchtenden Farben, sondern auch hier erweitert sich das Zubehör. Dank der neuen Wood-Wraps kann man nun beispielsweise auch auf dem Elektrogrill ein feines, rauchiges Aroma erzeugen. Einfach zarte Fischfilets in die Wraps aus Erlen- oder Zedernholz einwickeln und schon wird der Weber Q zum Mini-Smoker.

Neuer Luxus beim Weber Summit

Auch für den großen Grillgeldbeutel gibt es Neuigkeiten. So wird der Gasgrill Weber Summit nun neben einigen technischen Neuheiten mit einer extra großen, integrierten Arbeitsfläche ausgestatt. Dank dieser „Social Area“ wird der Summit dadurch zum richtigen Grill Center. Wer seine Gasgrill-Station in die Gartenarchitektur integrieren will, kann dies mit dem Summit S-660 Built-in tun.

Damit das Grillvergnügen zukünftig noch schneller starten kann, präsentiert Weber seine Premium Express Grill-Holzkohle. Die Dreiholz-Mischung aus Buche, Eiche und Hainbuche ist bereits nach 15 Minuten vorgeglüht und einsatzbereit. Und wer schließlich noch Rezeptideen benötigt, findet in den neuen Weber Grillbüchern Inspiration: Seafood, Veggie, Räuchern oder schlicht Ideen für jeden Tag.

Der Grillsommer verspricht also abwechslungsreich zu werden!

Weber-Stephen Deutschland GmbH | www.weber.com
Weber-Stephen Deutschland GmbH | www.weber.com
Weber-Stephen Deutschland GmbH | www.weber.com