Weber US-Werbespot – Have Fun With It

So macht der Grillhersteller Weber in den Vereinigten Staaten Fernsehwerbung. Wenn man da keine Lust aufs Grillen bekommt … Der Song heißt übrigens „You Light Me Up“ und ist auf weber.com als kostenloses MP3 erhältlich.

Kochkursserie im Berliner Midtown Grill

Unter Anleitung des Chefkochs Kyle Zachary aus den USA koennen Grillliebhaber am 20. Februar 2010 im Midtown Grill im Berlin Marriott Hotel am Potsdamer Platz eine „licence to grill“ erwerben. Die Steakkochklasse für 65,00 Euro pro Person beinhaltet einen Sektempfang, das gemeinsame Kochen, alkoholische Getränke oder Softdrinks und ein Zertifikat.

Hier gibt es weitere Informationen über die Kochserie „Change of Seasons„.

Buchungskontakt
Telefon 030 – 220 00 54 11 oder per E-Mail unter restaurant@midtown-grill.de

American Royal

Das American Royal in Kansas City oder in Kaycee, Missouri, ist der größte Barbecue-Wettbewerb in den USA und lockt jedes Jahr hunderte Gäste und unzählige Teilnehmer an, nicht zuletzt wegen des bis zu zwei Millionen Dollar hohen Preisgelds. Bjørn Erik Sass hat dieses Jahr bei dem Team Burn Rate! mit angepackt und berichtet in der Zeit anschaulich über sein tolles Erlebnis.

Gesundheitsfördernde Gasgrills

Gasgrillen ist gesundheits- und umweltfreundlich, denn es entstehen keine direkten Flammen und nur wenig Rauch. In den USA ist man von den Vorzügen der Gasgrills schon lange überzeugt: Dort grillen einer Weber-Studie zufolge 56% aller Ganzjahresgriller mit einem Gasgrill.

Die Vorteile von Gasgrills lassen sich sogar für die Heilung von Pyromanen nutzen: einer Anekdote zufolge bekamen Pyromanen in einem Experiment in einer Anstalt einmal die Woche Gasgrills zur Verfügung gestellt. An diesem Tag der Woche waren sie für die Versorgung aller Insassen sowie des Pflegepersonals zuständig. Die ehemaligen Brandstifter genossen dies sichtlich und integrierten sich durch ihre Arbeit zunehmend in die Gemeinschaft.

Man musste ihnen aber noch abgewöhnen, das Grillgut nicht ständig anbrennen zu lassen. Wobei letzteres ein altbekanntes Problem ist, das nicht nur unter Pyromanen, sondern unter vielen Hobbygrillern verbreitet ist.

Internationale Weber-Grillstudie

Während in Deutschland für viele die Zeit des Abgrillens begonnen hat, grillen 55% der amerikanischen Grillfans auch in den Wintermonaten. Dies ist einer der Unterschiede zwischen Grillern verschiedener Nationen, die die internationale Weber-Grillstudie aufgedeckt hat. In der Studie wurden die Daten von 15.614 Grillern aus 15 Ländern erfasst und ausgewertet. Heraus gekommen ist u.a., dass das Ganzjahresgrillen auch in Deutschland langsam aber sicher zum Trend geworden ist: 24% der Deutschen grillen im Winter und 11 % grillen sogar an Silvester. Als Topanlass zum Grillen gelten jedoch weiterhin Geburtstage, gefolgt von Pfingsten, Vatertag und 1.Mai.

Außerdem bemerkenswert: 69% der Deutschen besitzen einen Holzkohle-, Gas-, oder Elektrogrill.

=> weitere Trends und Fakten zum Thema grillen

Dessert vom Grill

Carsten Wozniak und sein Team „Bochum-Harmonie-Hartz“ haben mit Fleisch, Gemüse und Muffins den dritten Platz bei der Deutschen Grillmeisterschaft ergattert, wie Der Westen berichtet. Wer bei Wettbewerben in der Kategorie „Dessert vom Grill“ glänzen möchte, sollte mal einen Blick in Steven Raichlens Grillbibel werfen. In dieser findet man zahlreiche ausgefallene Nachtischrezepte, z.B. die sogenannten  S’mores„: Sandwichs aus gerösteten Marshmallows, Weizenschrotkräckern und Schokoriegeln. Die Pfadfinder in den USA fanden diese Schoko-Marshmallow-Sandwichs so lecker, dass sie bei jedem Lagerfeueressen immer nach „s’more“ (some more) schrien.

Die Zubereitung ist simpel.

– Einfach den Grill für das direkte Grillen vorbereiten und aufheizen. Beim Holzkohlegrill muss der Grillrost abgenommen werden.

– Dann die Marshmallows bis zu vier Minuten von allen Seiten gleichmäßig rösten.

– Anschließend ein Stück Schokolade auf die Unterseite eines Weizenschrotkräckers legen, ein Marshmallow vom Spieß auf die Schokolade schieben und einen zweiten Kräcker oben drauf legen um ein Sandwich zu bilden. Statt der Weizenschrotkräcker kann man auch Schokocookies verwenden.

Grillen auf Holzplanken

Viele Griller kennen wohl das Problem, dass Fisch auf dem Grill auseinander fällt oder auf dem Rost kleben bleibt. Beim Grillen von Lachs tauchen solche Schwierigkeiten nicht auf, da sein Fleisch relativ fest ist. Einem Artikel der Märkischen Allgemeine zufolge kommt Lachs am besten als Kotelett oder in aufgespießten Stücken auf den Grill. Alternativ dazu kann Fisch auch auf Zedernholzbrettern über dem Feuer gegart werden. Diese Methode wird vor allem in Kanada und in den USA angewandt und nennt sich dort „cedar planked salmon“.

Gewürze und Marinaden sind bei dieser Grillart nicht nötig, da der Fisch nach und nach das Aroma der Zedernplanken annimmt. Damit der Lachs auf diese Weise aromatisiert wird, müssen die Holzplanken einige Stunden lang gewässert werden. So verbrennen sie beim Grillen nicht und ihr Duft wird durch den Wasserdampf, den sie beim Grillen entlassen, vom Fisch aufgenommen. Auf der Internetseite von Pepperworld wird ausführlich und anschaulich erklärt wie man grillt „wie die Indianer“. Außerdem findet man auf diesen Seiten auch tolle Planken-Grillrezepte.

Zeder-Planken: Grillen wie die Indianer

Derzeit noch ein Geheimtipp unter Grill-Profis: Das in USA und Kanada beliebte „Plank Grilling“ – einfaches (und leckeres!) Grillen auf der Holzplanke.

Mehr dazu: Rezepte, Planken gibt’s ebenfalls unter pepperworld.com.

Neuer Trend: Brandeisen für Steaks

Wem gehört welches Stück auf dem Grill? Eine Frage, die gerade bei größeren Gruppen BBQ-Begeisterter ein Problem darstellen kann. Eben hat man sein Steak aufs Rost gelegt, da ist es schon wieder weg, weil jemand dachte, es stehe ihm selber zu.

Abhilfe können Brandeisen schaffen. In den USA als Steak Branding Irons schon länger verbreitet, greift dieser Trend nun offenbar voll auf Deutschland über. Sogar Tchibo bietet aktuell ein Brandeisenset an.Die Handhabung ist denkbar einfach. Man erhitzt das Eisen in der Glut des Grills und kennzeichnet damit ein entsprechendes Stück Fleisch, indem man es wie mit einem Stempel einbrennt. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt, es gibt sogar Brandeisen mit wechselbaren Buchstaben, wie z.B: bei design3000.

Hier ein paar Links aus den Staaten zur Inspiration: