Grillen? Aber sicher!

Grillen ist eine wunderschöne Freizeitbeschäftigung. Ob zu Hause mit einem Gasgrill, der über einen günstigen Gasanbieter versorgt wird oder draussen im Garten mit einem Holzgrill. Man lädt Freunde ein, freut sich über das schöne Wetter und ist voller Vorfreude auf das leckere Grillfleisch, das auf dem Grill brutzelt und seinen unwiderstehlichen Duft verbreitet. Allerdings sollte man beim Grillen auch immer im Hinterkopf behalten, dass Unfälle schneller passiert sind, als einem lieb ist. Um dies zu vermeiden, haben wir ein paar Tipps der Feuerwehr zusammen gestellt, die erläutern, worauf beim Grillen mit Holzkohle zu achten ist, um ein schönes und sicheres Grillfest zu erleben.

Grilltipps der Feuerwehr zum Grillen mit Holzkohle

Grundsätzlich gibt es beim Grillen nicht allzu viel zu beachten. Wenn man einen kühlen Kopf behält und mit Vernunft grillt kann nur noch wenig schief gehen.

  • Wichtig ist, dass der Holzkohlegrill auf einem feuerfesten Untergrund aufgestellt wird und dass er einen festen und sicheren Stand hat.
  • Achten Sie auf genügend Abstand zu anderen brennbaren Materialien, berücksichtigen Sie dabei auch, dass der Wind die Glut noch ein wenig tragen kann.
  • Beim Entzünden der Holzkohle sollten Sie immer auf Grillanzünder zurück greifen und niemals Spiritus, Benzin oder ähnliches verwenden.
  • Sind Kinder beim Grillfest mit von der Partie, müssen Sie unbedingt ein wachsames Auge auf diese haben: Feuer zieht Kinder magisch an – sie spielen gern damit und können die potenzielle Gefahr noch nicht abschätzen.
  • Die richtige Schutzkleidung, wie etwa Grillhandschuhe und Grillschürze kann vor Verbrennungen schützen. Sollte es dennoch zu kleineren Verbrennungen kommen, schnell mit viel kaltem Wasser kühlen. Lassen Sie anschließend einen Arzt einen Blick auf die Verletzungen werfen.
  • Grillasche sollten Sie erst entsorgen, wenn sie vollständig abgekühlt ist. Wenn Sie nicht so lange warten können, löschen Sie den Grill mit Wasser. Glutreste sollte man immer in Blecheimern und niemals in Plastikbehältern entsorgen.

Zu guter Letzt noch ein sehr wichtiger Hinweis. Sollte die Glut bzw. das Feuer dennoch einmal außer Kontrolle geraten, reagieren Sie sofort und rufen Sie die Feuerwehr unter der Telefonnummer 112. Wenn Sie die vorangegangenen Tipps befolgen, sollten Sie diesen Anruf aber niemals tätigen müssen.

Grillregeln der plastischen Chirurgen

Hört sich erst einmal an wie ein Witz, sind aber ernstzunehmende Hinweise derjenigen Fachleute, die pro Grillsaison mit 4.000 Verbrennungsopfern konfrontiert werden. Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) gibt in einer Pressemitteilung wichtige Hinweise für ein unbeschwertes Grillvergnügen.

Die plastischen Chirurgen warnen unter anderem vor dem unachtsamen Umgang mit Brandbeschleunigern. Dieser zählt zu den häufigsten Ursachen für Grillunfälle. Zum Anzünden sollte man nur zugelassene Produkte mit dem DIN-CERTCO– Zeichen verwenden. Der Einsatz von Spiritus bzw. Benzin ist verbietet sich in jedem Fall.

Auch sollten Eltern darauf achten, dass Kinder immer einen sicheren Abstand zum Grill einhalten. Der Nachwuchs ist beim Grillen besonders gefährdet. Sand, eine Löschdecke oder ein funktionstüchtigerFeuerlöscher sollten zur Sicherheit bereit stehen, denn das Löschen mit Wasser ist gerade bei brennendem Fett höchst gefährlich.

Sicheres Grillen mit Kindern

Ein warmer Frühlingsabend, Freunde und Nachbarn treffen sich zum Grillen. Wer will schon gern seine Gäste lange warten lassen und so geht der Griff schnell zu Brennspiritus und ähnlichen Brandbeschleunigern. Die Folgen sind jährlich rund 4000 Grillunfälle. Besonders wenn Kinder anwesend sind, sollte man besondere Vorsicht beim Grillabend walten lassen, da Kinder die Gefahren eines offenen Feuers noch schlechter einschätzen können.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft „Mehr Sicherheit für Kinder e. V.“ warnt deshalb intensiv und informiert über sicheres Grillen mit Kindern. Hier einige Punkte, die es zu beachten gilt:

  • Hochwertige Grillgeräte verwenden und diese kippsicher im Windschatten aufstellen.
  • Sichere Entfernung zu anderen brennbaren Materialien wählen.
  • Auf keinen Fall Spiritus verwenden, sondern Papier, Holz oder spezielle Festanzünder.
  • Streichhölzer, Feuerzeuge und Grillanzünder für Kinder unerreichbar aufbewahren.
  • Das Feuer und die Glut nach dem Grillen löschen und nie unbeaufsichtigt lassen.
  • Einen Kübel Wasser und eine Wolldecke (keine Kunstfaser) als Löschhilfe bereit stellen. Brennendes Fett darf nicht mit Wasser gelöscht werden.
  • Grillschalen verwenden, um abtropfendes Fett aufzufangen, bevor es sich entzünden kann.
  • Kinder über die Gefahren beim Grillen aufklären.
  • Kindern sollte es nicht erlaubt werden, sich allein in unmittelbarer Nähe zum Grill aufzuhalten. Am besten eine Spielecke für Kinder in ausreichender Entfernung vorsehen.

Paulinchen –  die Initiative für brandverletzte Kinder e.V. – hat bereits vor einigen Jahren eine Kampagne zum Thema „Grillen ohne Brandbeschleuniger“ gestartet und wirbt unter anderem dafür, Brennspiritus in Ladengeschäften nicht direkt neben der Grillkohle auszustellen.