Grillfürst Megastore: Heiße Produkte rund um den Rost

grillfürst
© Grillfürst

Der Grillfürst Onlineshop ist in den vergangenen Jahren zu einem wahren Internet-Mekka für fachkundige Grillmeister geworden – wir haben darüber berichtet. Mit mehr als zwei Millionen Besuchern auf der Website pro Jahr ist grillfuerst.de damit einer der größten Grill-Onlineshops Europas. Ab sofort stehen nun auf über 2.000 m² mehr als 3.000 Artikel im Grillfürst Megastore auch offline zur Verfügung: Anfang März feierte Deutschlands größter Fachmarkt für Grills und Grillzubehör in Bad Hersfeld Eröffnung. Anlässlich dessen lockten ein großer Smoker, ganztägige Grillaktionen der Hersteller sowie Torwandschießen mit Fußball-Weltmeister und passioniertem Grill-Fan Uwe Bein die Besucher nach Hessen.

Grillfürst Megastore in Bad Hersfeld

Im Grillfürst Megastore wird sicher jeder fündig, der auf der Suche nach der richtigen Ausrüstung für die aktuelle Grillsaison ist. Selbstverständlich sind alle Top-Marken wie Landmann, Outdoorchef, Thüros und natürlich Weber vertreten, aber auch kleinere Hersteller wie Lotus, Rösle oder Burny finden ihren Platz im Sortiment. „Grillen fängt häufig beim Vorbereiten in der Küche an, gutes Equipment ist daher ebenso wichtig wie der Grill selbst“, erklärte Joachim Weber. Neben den Grills wir deshalb auch jede Menge Zubehör angeboten.

Damit das erworbene Equipment auch richtig zum Einsatz kommt, bietet Grillfürst ebenfalls Grillseminare an. Der Basiskurs kostet 79,00 € pro Person. Hierbei wird beispielsweise gelehrt, wie ein leckeres 6-Gänge-Menü auf dem Grill gezaubert werden kann. Die Seminare sollen wöchentlich stattfinden.

Wir wünschen viel Spaß beim Einkaufen und Guten Appetit!

grillfürst-shop
© Grillfürst

Der Unterschied zwischen Trichtergrill und Säulengrill

Trichtergrill und Säulengrill – wo liegt da eigentlich der Unterschied? Generell kann man sagen: Jeder Trichtergrill ist ein Säulengrill. Denn beide besitzen eine Standsäule, welche die für diesen Grilltyp so besondere Funktionsweise ermöglicht – den Kaminzugeffekt. Wie ein Kamin verfügt die Säule am unteren Ende über Lüftungsschlitze, die geöffnet und geschlossen werden können. Die unten eingezogene Luft wird nach oben transportiert, die Luftzufuhr kann über einen Regler reguliert werden. Komplett geöffnete Lüftungsschlitze sorgen beispielsweise dafür, dass die Kohle schnell und gleichmäßig durchglüht. Geht es ans Grillen, können die Luftschlitze weiter geschlossen und so die Temperatur am Grillrost kontrolliert werden.

Aber: Nicht jeder Säulengrill ist auch ein Trichtergrill. Säulengrills können auch runde oder eckige Grillschalen haben. Die Trichterform dagegen hat den Vorteil, dass nicht so viel Kohle benötigt wird, die Grillfläche selbst dennoch meist sehr groß ist. Ein typischer Hersteller von Trichtergrills ist Thüros. Säulen- und Trichtergrills haben eine bequeme Arbeitshöhe und sind meist sehr stabil. In der Regel verfügen sie über einen Asche-Auffangbehälter, der die Reinigung des Grills erleichtert. Ein Säulen- bzw. Trichtergrill hat also durchaus seine Vorteile, verfügt aber beispielsweise nicht über einen Deckel.

Der Holzkohlegrill wird tischfein

Grillen mit einem Tischgrill geschieht in der Regel elektrisch. Mit dem Thüros Tischgrill wird das Grillen mit Holzkohle jetzt tischfein. Dank seines Gehäuses aus antimagnetischem V2A Edelstahl leitet er wenig Wärme und kann so problemlos am gedeckten Tisch verwendet werden, aber natürlich nur im Freien. Wer den Tischgrill auch indoor einsetzten möchte oder generell lieber elektrisch grillt, kann ihn mit Hilfe eines Elektro-Einsatzes jederzeit bequem von Holzkohle auf Strom umrüsten – und wieder zurück.

Das Besondere an einem Grill der Marke Thüros ist das Modulkonzept: Jeder Grill lässt sich durch eine Vielzahl von Zubehör individuell auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das gilt nicht nur für die größeren Modelle, auch für den Thüros Tischgrill gibt es beispielsweise unterschiedliche Deckel und Rostauflagen, ein Windansteckblech oder eine Wasserauffangschale. Mit entsprechender Barbecuehaube und Räucheraufsatz kann man mit dem Tischgrill sogar räuchern, der Kleine steht den Großen also in nichts nach. Im Gegenteil, er passt sogar in eine handelsübliche Spülmaschine und erleichtert so die Reinigung.

Wenn der Grill häufig genutzt wird, bleibt es nicht aus, dass hin und wieder etwas kaputt geht. Natürlich muss nun kein neuer Grill her, sondern der Hersteller bietet den praktischen ServiceErsatzteile Thüros Grill“ an. Das breite Angebot reicht von der Schraube über Spieße und Bleche bis hin zur Kohleschale oder zum kompletten Kopfteil.

Wer sich also nicht für einen Grill bzw. eine Grillart entscheiden möchte, für den ist der Verwandlungskünstler von Thüros vielleicht genau das Richtige. Mit einem Preis von weit unter 100,00 € ist er zudem erschwinglich.

F(r)isch aus dem eigenen Räucherschrank

Das Smoken oder auch Räuchern haben wir hier im Blog schon häufiger angesprochen. Dabei wird das Grillgut nicht direkt über der Flamme, sondern indirekt und über einen längeren Zeitraum in einem geschlossenen Raum gegart. Heute wollen wir ein besonderes Grillgerät vorstellen, das vor allem für Angler und Fischliebhaber interessant sein dürfte: der Räucherschrank.

Hier wird Fisch, wahlweise aber auch Fleisch, dem Rauch eines Holzfeuers ausgesetzt und erhält so ein unverwechselbar rauchiges Aroma. Im Räucherschrank kann nicht nur der Geschmack durch die Wahl der Holzart beeinflusst werden, die Lebensmittel werden auch haltbar gemacht. Diese Art der Konservierung hat eine lange Tradition und wird nun in modernen Geräten wiederbelebt, so zum Beispiel im Räucherschrank 125 x 60 der Marke Thüros. Ganz aus Edelstahl hergestellt entfällt beim Thüros Räucherschrank die sonst notwendige Isolierung durch eine Doppelwand. Das Gerät eignet sich zum Dämpfen, Dünsten, indirekten Grillen, smoken und natürlich zum Räuchern in allen Temperaturstadien:

  • Kalträuchern bei Temperaturen von 25 – 30 °C, z.B. für Fisch
  • Warmräuchern bei Temperaturen von 40 – 70 °C, z.B. für Wurst
  • Heißräuchern bei Temperaturen von 90 – 100 °C, z.B. für Geflügel

Für alle Räucherfans, die einen eigenen Garten besitzen, ist ein Räucherschrank also eigentlich ein Muss. Aber nicht vergessen: für alle Nachbarn, die weniger geruchstolerant sind, am besten als „Bestechungsgeld“ ein oder zwei Fische mehr in den Räucherschrank hängen.

Zedernholz-Planking bei den BBQ Brothers

Die BBQ Brothers haben in der vergangenen Woche eine neue Folge auf YouTube veröffentlicht. Dieses Mal testen Sie den Holzkohlegrill Thüros II mit einer Wärmebildkamera beim sogenannten Planking. Dabei werden Zedernholzbretter in Jack Daniels bzw. Weißwein eingelegt und zusammen mit Rib Eye und Lachs Steaks gegrillt. Schaut köstlich aus.