Pelletgrill Leif Grillson im Test: smoken, grillen und Pizza backen

Wow, diese Chance konnte ich mir nicht entgehen lassen: Ich habe ja schon öfter über die Pelletgrills von Grillson berichtet und Bob Grillson auf einem Blogger-Event auch schon live in Aktion erlebt. Doch jetzt darf Leif Grillson für einige Wochen bei mir einziehen und wir haben ihn schon umfassend getestet. Ein wirklich toller Grill, den ich am liebsten nicht mehr hergeben würde.

Pelletgrill Leif Grillson im Test: smoken, grillen und Pizza backen weiterlesen

Kugelgrill – die Perle unter den Holzkohlegrills

© Landmann | black pearl comfort
© Landmann | black pearl comfort

Ostern steht vor der Tür und für viele gibt es jetzt einen Anlass mehr, um den Grill anzuzünden und das Ostermenü draußen anzurichten. Selbstverständlich gibt es dann unter den Grillliebhabern die übliche Grundsatzdiskussion: Welcher Grill soll aus der Garage geholt werden?

Kugelgrill seit 1952

Für viele jedoch ist der Kugelgrill der Klassiker schlechthin. Konstruiert und gebaut wurde er 1952 vom Amerikaner George Stephen, der später die berühmte © Weber-Stephen Products LLC gründete. Ein entscheidender Grund für die große Popularität des Kugelgrills sind sicherlich die vielseitigen Grillmethoden – vom direkten über das indirekte Grillen bis zum Smoken. Sogar ganze Braten können so zubereitet werden, denn der Kugelgrill ist eben ein echter Gesellschafts- und Familiengrill.

Es gibt ihn heutzutage in verschiedenen Ausführungen, unterschiedlichen Größen und vielfältigen Modellen. Neben dem Urvater der Kugelgrills von Weber zählt auch der Landmann Kugelgrill zu den beliebteren Vertretern. Die black pearl-Serie von Landmann verfügt mit ihrem OptiHeat-System sogar weltweit als einzige über eine Höhenverstellung des Grillrostes.

Aufbau und indirektes Grillen

Grundsätzlich besteht der Kugelgrill aus zwei gleichgroßen kugelförmigen Hälften. Der Kohlerost befindet sich im unteren Bereich des Kessel. Der Grillrost hingegen ist im oberen Randbereich angebracht. Mithilfe der Belüftungsöffnungen kann die Temperatur geregelt und eine beständige Hitze erzeugt werden.

Besonders attraktiv ist, wie bereits angedeutet, die Möglichkeit zum indirekten Grillen. Dabei liegt das Grillgut nicht direkt über der Kohle und die Hitze kann im Grillraum unter dem Deckel zirkulieren. Durch diese Konstruktion werden Fleisch und Gemüse schneller und gleichmäßiger gar und schädlicher Fettbrand wird vermieden. Eine mit Wasser gefüllte Aluschale fängt herabtropfendes Fett auf und sorgt außerdem durch die entstehende hohe Luftfeuchtigkeit für einen saftigen Geschmack.

Welcher ist euer Lieblingskugelgrill?

Der neue Grill für den Sommer – Teil 2

Vor kurzem haben wir uns schon einmal mit der Frage „Welcher Grill passt zu mir?“ beschäftigt. Doch die Unterschiede zwischen Holzkohle-, Gas- und Elektrogrill sollten mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Deshalb möchten wir die Serie noch ein wenig erweitern und drei weniger verbreitete Grilltypen vorstellen, um die Qual der Grillwahl noch zu erhöhen.

Der Pelletgrill

Der Pelletgrill vereint die positiven Eigenschaften von Holzkohle- und Gasgrill. Befeuert wird er, wie der Name schon sagt, mit Holzpellets. Diese sorgen für ein schönes Barbecue-Aroma, wie beim Grillen mit dem Holzkohlegrill. Eine genaue Temperaturregelung, wie beim Gasgrill, sorgt dafür, dass nichts anbrennt und der Grill innerhalb kürzester Zeit startklar ist. Wer Wert auf gesundes Grillen legt, ist mit einem Pelletgrill ebenfalls gut beraten: Gegrillt wird nicht über einer offenen Flamme, so entsteht kein Fettbrand. Zudem ist der Pelletgrill dank seines breiten Temperaturspektrums Grill, Smoker und Pizzaofen in einem. Aufgrund seiner Größe kann man ihn aber nur auf der Terrasse oder im Garten einsetzen.

Der Smoker

Der Smoker ist durch seine individuelle Form ein echter Hingucker. Betrieben wird er  klassischerweise mit einem echten Holzfeuer, um den typischen Rauchgeschmack zu erzeugen. Das Grillgut liegt in einer vom Feuer getrennten Garkammer und wird bei niedriger Temperatur über sehr lange Zeit gegart. Ein Smoker ist also etwas für Grillfans, die besonderen Geschmack lieben und Ausdauer besitzen. Wer gerne spontan abends nach der Arbeit für ein halbes Stündchen den Grill anwirft, ist mit einem Smoker nicht gut beraten. Aufgrund der starken Geruchsenwicklung ist auch der Smoker eher etwas für den eigenen Garten.

Schwenkgrill

Große Schwenkgrill kennt man von Volksfesten, in klein gibt es ihn auch für den heimischen Garten. Bei einem Schwenkgrill ist das Grillrost an einer langen Kette befestigt und dadurch frei über der Wärmequelle beweglich. Diese besteht entweder aus einem Holzfeuer oder aus Holzkohle bzw. Briketts. Beim Schwenkgrill ist vor allem die Art zu grillen das besondere und verleiht dem Grillabend einen Hauch von Lagerfeuer- und Cowboy-Romantik. Geschmacklich ist das Ergebnis ähnlich dem Holzkohlegrill.

Bob Grillson: getunt in die Grillsaison 2012

Den Holzpelletgrill Bob Grillson haben wir hier im Blog ja bereits mehrfach vorgestellt. Er vereint die Vorteile eines Holzkohle- und eines Gasgrills: typischer Barbecue-Geschmack dank umweltfreundlicher Holzpellets und perfekte Temperaturkontrolle bei einem Temperaturspektrum von 80°C bis 480°C.

Ein echter Grill der Superlative also und dennoch haben die Hersteller es geschafft, ihn für diese Saison noch weiter zu verbessern – mit einer automatischen Temperaturregelung. Bob Grillson reguliert die vorgegebene Temperatur selbständig und gradgenau im Grillraum und sorgt so für ein perfektes Grillergebnis. Sein Deckelthermometer zeigt dabei die tatsächliche Temperatur am Grillrost an.

Profigrill mit kinderleichter Bedienung

Wer jetzt denkt, die Bedienung eines solchen Spitzengerätes muss kompliziert sein, der hat sich geirrt. Der Pelletgrill besticht durch ein einfaches Bedienkonzept mit nur zwei Bedienelementen:

  1. Holzpelltes einfüllen
  2. Kleinen Wahlschalter auf „Auto
  3. Temperatur am großen Leistungsregler wählen.

Den Rest erledigt Bob Grillson dann ganz von alleine. Die Zündung erfolgt im Automatikmodus elektronisch und die vorgegebene Temperatur wird anschließend automatisch geregelt. Der optimierte Autostart verkürzt sogar noch die Aufheizzeit, sodass der Grill noch schneller betriebsbereit ist.

Nach seiner Überarbeitung bietet der Pelletgrill von Grillson noch mehr Leistung und Komfort. Und wer den Luxus liebt, kann sich seinen Bob nach den eigenen persönlichen Vorlieben tunen: egal ob Chrom, Carfinish, Alu-Felgen oder LED-Beleuchtung, möglich ist nahezu alles.