Grillcamp 2015 in Hamburg

Das Barcamp zum Thema Grillen geht in die dritte Runde: Am 04. und 05. Juli haben wieder alle Grillfans die Möglichkeit, sich zwei Tage lang über Rezepte, Grilltechniken und Tipps auszutauschen und natürlich in sozialen Netzwerken darüber zu berichten. Als Location in Hamburg steht die Robert-Koch-Schule in Flughafennähe zur Verfügung – mit genügend Platz für Theorievorträge in der Aula und natürlich jede Menge Grills und Smoker auf dem Schulhof. In der Lehrküche stehen außerdem 12 Arbeitsplätze mit Kochplatten zur Verfügung.

Der Ticket-Verkauf startet in Kürze, auf der Website gibt es alle weiteren Infos. Und zur Einstimmung hier ein paar Impressionen von vergangenen Veranstaltungen.

8926705335_7dd864df3b_z
© etobi.de
8927334558_73d63bfb4e_z
© etobi.de
8926711251_bcb64a9630_z
© etobi.de
8926621825_278864b0f6_z
© etobi.de
8939811318_3a2511093b_z
© Lelei.de
8926631631_46cbbe4ca6_z
© etobi.de
8939841872_db3d60a1e5_z
© Lelei.de

Grillen mit dem Smoker – low & slow

Die Zubereitung von Fleisch in einem sogenannten Barbecue-Smoker unterscheidet sich grundlegend von der klassischen deutschen Grillkultur. Denn hier wird „low & slow“ gearbeitet, also lange und bei niedrigen Temperaturen gegrillt. So bleibt das Fleisch schön saftig und bekommt ein tolles Raucharoma. Zeit sollte beim Smoken also keine Rolle spielen. Doch nicht nur von der Art der Zubereitung, auch optisch unterscheidet sich ein Smoker von einem typischen Grill. Die Geräte mit dem Zwei-Kammer-System und dem Schornstein erinnern ein bißchen an eine Lokomotive.

Wie funktioniert der Smoker?

Ein Smoker besteht aus einer kleinen Heizkammer und einer großen Garkammer. So liegt das Grillgut nicht unmittelbar über der Hitzequelle und wird besonders schonend gegart. In der Heizkammer wird die nötige Wärme erzeugt. Dazu wird dort Holz oder Grillkohle entzündet. Ein Lüftungskanal führt die rauchige Luft dann in die Garkammer, der Kamin am anderen Ende des Geräts leitet Wärme und Rauch schließlich wieder nach draußen.

Die Innenraumtemperatur der Garkammer beträgt beim Smoken etwa 100-130 °C. Reguliert werden Hitze und vor allem auch das Barbecue-Aroma über Lüftungsklappen. Je größer die Luftzirkulation, desto kürzer wird der Rauch im Inneren des Smokers gehalten und desto geringer ist das Aroma. Sind die Klappen dagegen verschlossen, wird der Rauchgeschmack intensiver.

Das typische Barbecue-Aroma erzeugen

Entscheidend für den Barbecue-Geschmack ist auch die Wahl der Hölzer. Besonders gut geeignet sind milde Fruchthölzer oder aromatischere Walnusshölzer. Hochwertige Holzkohle dagegen raucht so gut wie gar nicht. Man kann sie einsetzen, wenn man besonders lange smoken möchte und nur zu Beginn und am Ende der Grillzeit mit Holz oder Räucherchips aromatisiert. Grundsätzlich gilt: Je länger das Grillgut gart, desto wichtiger ist die Wahl der passenden Hölzer.

Gut geeignet zum Smoken sind mageres Rindfleisch und große Fleischstücke. Aber auch Spare Ribs oder Pulled Pork sind klassische Smoker-Gerichte. Zu Weihnachten kann beispielsweise auch ein Truthahn zubereitet werden.

Welche Anbieter und Geräte gibt es?

Hersteller wie Landmann, SMOKY FUN, El Fuego, Thüros, Tepro oder Joes BBQ Smoker haben die klassischen Barbecue-Smoker in ihrem Sortiment. Mit ein paar Hilfsmitteln  kann man aber auch mit dem Holzkohlegrill ganz passabel smoken. Neben Kohle, die lange glüht, benötigt man Räucherchips für das Aroma. Und auch für Gasgrills gibt es mittlerweile spezielle Räucherboxen. Gut zum Smoken geeignet ist auch der Pelletgrill Bob Grillson.

Napoleon Grillbuch „Meister am Grill“

100 meisterliche Grillrezepte für Holzkohle, Gas oder Smoker werden im neuen Napoleon Grillbuch präsentiert: Wie wäre es zum Beispiel mit Ibérico-Spanferkel am Spieß, Rinderfilet mit Cognac-Butter-Sauce, Lammrücken mit Kräuterkruste, Flanksteak mit Zucchinipapardelle, Wolfsbarsch?

Erarbeitet und zubereitet wurden die Rezepte von vier internationalen Grillgrößen:

  • Ted Reader – kanadischer Küchenchef, Food Entertainer und BBQ-Guru
  • Andreas Rummel – Grillexperte und wohl Deutschlands innovativster Griller
  • Adi Matzek – Doppel-Grillweltmeister aus Österreich
  • Rudolf Jaeger (Hrsg.) – Deutscher Grillmeister vom Grillsportverein

Gegrillt wurde dafür eine Woche lang am Set von Otto Gourmet. Das Grillbuch erscheint dieser Tage für 19,95 € (online) im Grillfachhandel, im Buchhandel erst Anfang 2013.

BBQ Brothers: Lammfilet und Frango Piri Piri

Für diese beiden Rezepte haben sich die BBQ Brothers Verstärkung geholt: Markus vom Hanseatischen BBQ-Club und Deutscher Grillmeister der Amatuere 2009 räuchert Lammfilet und ein Spezialisten für Frango Piri Piri vom Restaurant Porto in Lübeck grillt das scharfes Hähnchen.

Lammfilet aus dem Smoker

Die Lammfilets von der Silberhaut befreien – Fett kann gern als Geschmacksträger dran bleiben. Anschließend das Fleisch in einer Marinade aus folgenden Zutaten eine Stunde lang einlegen: Oregano, Cayennepfeffer, Senf, Thymian, Rosmarin, Zitrone, Erdnussöl und Worcester Sauce. Die Kräuter immer anhacken, damit die ätherischen Öle freigesetzt werden. Das Fleisch braucht im Smoker bei 130°C etwa 45 Minuten. Das Video dazu gibt es hier.

Piri Piri Hähnchen

Frango Piri Piri kommt im Ganzen auf den Grill, dazu einfach ein Hähnchen an der Brust aufschneiden, platt drücken und mit einer Gewürzmischung aus Knoblauch, Meersalz, Lorbeer und Zitronensaft einreiben. Zunächst 10 Minuten bei geöffnetem Deckel indirekt Grillen, man darf sich später auch in die direkte Hitze vorwagen. Damit die portugiesische Spezialität ihrem Namen Ehre macht, wird das Hähnchen am Ende der Garzeit mit einer Piri Piri Sauce aus getrockneten Chilischoten und Öl eingepinselt. Achtung: scharf! Das Video dazu gibt es hier.

„Grillen pur“: Drei Doppel-DVDs zu gewinnen

„Grillen pur – Das 1×1 des Grillens“: So heißt die neue Doppel-DVD mit Kochbuch vom deutschen Grillmeister und Grillkochbuchautor Steffen Eichhorn und Fleischexperte Wolfgang Otto von OTTO GOURMET. Wir haben sie für euch getestet.

Die Grill-Blog Rezension

Die DVD-Hülle ist sehr hochwertig und macht optisch und haptisch Einiges her. Das hochwertige Hardcover erweckt den Eindruck, als hielte man ein Buch in den Händen. Und das ist auch nicht ganz falsch, denn im Innenteil finden sich nicht nur die beiden DVDs, sondern auch ein kleines Kochbuch und eine kurze Fleischkunde.

Kernstück der DVD sind 27 Grillrezepte mit Fisch- und Fleisch, die von Steffen Eichhorn zubereitet werden. Wolfgang Otto gibt Einblicke in die Warenkunde und präsentiert Hintergrundwissen zum verwendeten Grillgut. Die einzelnen Gerichte sind in kurze Kapitel aufgeteilt und kompakt und anschaulich dargestellt. Gegrillt wird beispielsweise Ribeye vom Herefordrind, Rippchen, ein ganzes Huhn, gefüllte Champignons oder eine Sea-Food-Platte.

Die Zubereitung wird von Steffen Eichhorn anschaulich und sympathisch präsentiert, die Rezepte selbst sind nicht zu aufwendig, sodass man sie – vorausgesetzt das entsprechende Grillgerät ist vorhanden – auch zu Hause problemlos nachgrillen kann. Kleines Manko: Manchmal bleiben Fragen offen, zum Beispiel zur Grilltemperatur oder Garzeit. Für fortgeschrittene Griller nicht weiter schlimm, für Anfänger jedoch schwierig.

In der angekündigten Grillkunde wird der Unterschied zwischen Holzkohlegrill, Gasgrill und Smoker erläutert, allerdings eher oberflächlich bzw. für Grill-Einsteiger. Die Gesamtlaufzeit der beiden DVDs beträgt 100 Minuten.

Fazit: Ein schönes und ansprechendes Geschenk für alle Hobby-Griller, die gern neue Rezepte ausprobieren!

Neugierig geworden? Wir verlosen drei Doppel-DVDs „Grillen pur“

  1. Werdet Fan unserer Grillseite auf Facebook oder folgt uns auf Twitter
  2. Was ist euer Lieblings-Grillrezept? Postet an unsere Pinnwand oder verfasst einen  entsprechenden Tweet mit einer Mention @grillblog.
  3. Unter allen Posts und Tweets verlosen wir insgesamt drei der Doppel-DVDs.

Teilnahmeschluss ist der 03.06.2012, der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

Der neue Grill für den Sommer – Teil 2

Vor kurzem haben wir uns schon einmal mit der Frage „Welcher Grill passt zu mir?“ beschäftigt. Doch die Unterschiede zwischen Holzkohle-, Gas- und Elektrogrill sollten mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Deshalb möchten wir die Serie noch ein wenig erweitern und drei weniger verbreitete Grilltypen vorstellen, um die Qual der Grillwahl noch zu erhöhen.

Der Pelletgrill

Der Pelletgrill vereint die positiven Eigenschaften von Holzkohle- und Gasgrill. Befeuert wird er, wie der Name schon sagt, mit Holzpellets. Diese sorgen für ein schönes Barbecue-Aroma, wie beim Grillen mit dem Holzkohlegrill. Eine genaue Temperaturregelung, wie beim Gasgrill, sorgt dafür, dass nichts anbrennt und der Grill innerhalb kürzester Zeit startklar ist. Wer Wert auf gesundes Grillen legt, ist mit einem Pelletgrill ebenfalls gut beraten: Gegrillt wird nicht über einer offenen Flamme, so entsteht kein Fettbrand. Zudem ist der Pelletgrill dank seines breiten Temperaturspektrums Grill, Smoker und Pizzaofen in einem. Aufgrund seiner Größe kann man ihn aber nur auf der Terrasse oder im Garten einsetzen.

Der Smoker

Der Smoker ist durch seine individuelle Form ein echter Hingucker. Betrieben wird er  klassischerweise mit einem echten Holzfeuer, um den typischen Rauchgeschmack zu erzeugen. Das Grillgut liegt in einer vom Feuer getrennten Garkammer und wird bei niedriger Temperatur über sehr lange Zeit gegart. Ein Smoker ist also etwas für Grillfans, die besonderen Geschmack lieben und Ausdauer besitzen. Wer gerne spontan abends nach der Arbeit für ein halbes Stündchen den Grill anwirft, ist mit einem Smoker nicht gut beraten. Aufgrund der starken Geruchsenwicklung ist auch der Smoker eher etwas für den eigenen Garten.

Schwenkgrill

Große Schwenkgrill kennt man von Volksfesten, in klein gibt es ihn auch für den heimischen Garten. Bei einem Schwenkgrill ist das Grillrost an einer langen Kette befestigt und dadurch frei über der Wärmequelle beweglich. Diese besteht entweder aus einem Holzfeuer oder aus Holzkohle bzw. Briketts. Beim Schwenkgrill ist vor allem die Art zu grillen das besondere und verleiht dem Grillabend einen Hauch von Lagerfeuer- und Cowboy-Romantik. Geschmacklich ist das Ergebnis ähnlich dem Holzkohlegrill.

Fisch vom Grill mit dem Gourmet-Fischgriller

Fisch zählt nicht unbedingt zu den Dingen, die besonders einfach auf dem Grill zuzubereiten sind, besonders nicht im Ganzen: Oft droht die Füllung einfach herausfallen, der Fisch muss aufwändig zugebunden werden, der Saft läuft aus und der Fisch wird trocken oder die Haut des Fischs wird beschädigt, wenn er direkt auf dem Grillrost liegt.

Wir haben ein Produkt im Web gefunden, das alle diese Probleme zu lösen scheint: der Gourmet-Fischgriller. Fischhalter gibt es auf dem Markt zwar schon einige, dieser vereint aber durch eine intelligente Fixierung viele Vorteile miteinander. Stellvertretend habe wir das Modell Multi4 genauer unter die Lupe genommen:

  • Bis zu vier Fische können bequem gleichzeitig gegrillt werden.
  • Die Fische werden mit dem Bauch nach oben aufgespießt. So bleibt die Füllung im Fisch und er gart im eigenen Saft.
  • Eine Zugabe von Öl oder Butter ist nicht notwendig.
  • Die Haut bleibt unversehrt, da der Fisch nicht mit dem Grillrost in Kontakt kommt
  • Das Gerät kann nicht nur auf dem Kugelgrill oder im Smoker, sondern beispielsweise auch im Backofen eingesetzt werden.

Zugegeben, der Gourmet-Fischgriller ist eher etwas für echte Fischfans, die regelmäßig Fisch grillen, denn das Modell Multi4 ist mit 79,00 € nicht ganz günstig. Natürlich kann man ihn aber auch für Meeresfrüchte verwenden, oder für ganz anderes Grillgut zweckentfremden.

Der große Grill-Blog Praxistest: Räuchern mit Weber

Ein Grillthema liegt momentan besonders im Trend: Das Räuchern. Mit speziellen Smokern und Räucheröfen erreicht man ganz besondere Geschmackserlebnisse – aber auch mit einem „normalen“ Grill soll das Räuchern mittlerweile kein Problem mehr sein. Man benötigt nur einen Holzkohle- oder Gasgrill mit Deckel sowie entsprechende Räucherchips und Planks und schon soll man herrlich rauchige Grillergebnisse erzielen – und genau das wollen wir einmal testen!

Der Grillhersteller Weber stellt uns das entsprechende Material zur Verfügung und wir als Räucher-Laien wollen uns von der Einfachheit des Räucherns mit Weber überzeugen, oder eben auch nicht. In den kommenden Wochen wird sich das Team vom Grill Blog intensiv mit den Fragen rund um das Thema Räuchern in Theorie und Praxis beschäftigen und alles umfassend dokumentieren. Den krönenden Abschluss bildet dann der große Räucher-Praxistest.

Seid also gespannt auf die Ergebnisse unseres Grill-Blog Tests „Räuchern mit Weber“.

Bacon Explosion

Heute wollen wir das ultimative Rezept vorstellen, das die Herzen aller Baconfans höher schlagen lassen wird: die Bacon Explosion.

Dabei handelt es sich um eine Fleischrolle, ummantelt mit Bacon, gefüllt mit Schweinefleisch und natürlich… Bacon. Abgerundet wird das Ganze mit Barbecue-Gewürzen und -Soße. Zubereitet wird die Bacon Explosion dann im Smoker.

Innerhalb der USA kann sie bereits fertig zubereitet online bestellt werden. Neben der klassichen Variante stehen noch die „Bacon Explosion Jalpeño“ und die „Bacon Explosion Cheese“ zur Auswahl. Um den Bacon-Wahnsinn komplett zu machen, kann auch noch der „Pig Porter„, eine pinkfarbene Transporthülle in Form eines Schweines, mitbestellt werden.

Für all diejenigen, die sich durch so viel Schwein nicht abschrecken lassen, gibt es das Rezept für die Zubereitung der Original Bacon Explosion auf der Webseite der BBQ Addicts. Danach sollte ihr aber am besten eine vegetarische Woche einlegen – der Gesundheit zu Liebe.

BBQ aus dem Schwarzwald

Black Forrest BBQ TV – authentic amerikanisches Barbecue … aus dem Schwarzwald

So beginnt jeder der Videobeiträge auf der Website des „Texaners“. Mit seinem sympathischen amerikanischen Akzent präsentiert er Rezepte und Tipps rund um das Thema Barbecue.  Egal ob Steaks, Rippchen, Hamburger oder auch Vegetarisches  – „Tex“ zeigt wie es richtig geht.

Hier ein erster Eindruck:

 

Natural Born Griller

Man lernt vom Profi: die Kunst des Barbecues hat Taural alias „Der Texaner“ in Dallas, Texas von Klein auf gelernt. Seit etwa drei Jahren lebt er nun im Nord-Scharzwald. Er grillt überwiegend mit Weber-Grills, vom Kugelgrill über den Smoker bis hin zu einer „mobilen“ Variante.

Eine weitere Besonderheit der Website ist der angeschlossene Fan Shop, in dem T-Shirts mit Sprüchen rund um das Thema Grillen zu finden sind. Keep on Grilling!