Indoor-Grillen in der Küche

Eine lange geplante Grillparty kann schnell ins Wasser fallen. Besonders in diesem wechselhaften und unvorhersehbaren Sommer ist eine langfristige Planung unmöglich. Wer trotzdem nicht auf das Grillen verzichten will, für den bietet sich Indoor-Grillen in der Küche an. Mit den richtigen Geräten und dem passenden Zubehör wird das Grillen drinnen zu einem richtigen Vergnügen, das nicht nur als Plan B bei Schnee und Regen angewendet werden muss. Dabei hat der Grill-Fan viele Wahlmöglichkeiten, z.B. zwischen Grillpfannen, eingebauten Holzkohleöfen oder Teppangrills.

Indoor-Grillen mit Grillpfannen und Elektrogrill

Grillpfannen aus Gusseisen sind zwar etwas unhandlich und brauchen relativ lange Aufwärmzeiten, bieten jedoch vorzügliche Resultate. Sie speichern viel Hitze und können auch bei kleiner Hitze leckere Grill-Ergebnisse erzielen. Toll ist auch, dass sich diese Pfannen auf allen modernen Herden benutzen lassen, sogar auf Induktions-Kochstellen. Besonders bekannt sind Geräte aus Gusseisen und Email der französischen Firma Creuset. Diese Pfannen sind bekannt für ihre perfekten Resultate und unwahrscheinlich lange Lebensdauer.

Eine weitere Möglichkeit bietet ein Elektrogrill, der durch Wärmestrahlung und ohne offenes Feuer Fleisch und Gemüse aufheizt. Sie sind relativ günstig und auch als praktisches Tischmodell erhältlich. Jene kommen  mit Auffangschalen für abtropfendes Fett oder auch, wie z.B. bei Tefal, mit Antihaftschicht.

Die Profi-Ausstattung für Grill-Fans

Richtigen Holzkohle-Geschmack liefern Drehspieß- und Indoor-Holzkohleöfen, z.B. der deutschen Firma HajaTec. Auch einbaubare Grillmodule in den bereits vorhandenen Ofen bieten eine gute Möglichkeit fürs Grillen im Haus. Jene Module sind jedoch relativ teuer und die Anschaffung lohnt sich nur bei regelmäßiger Verwendung. Weitere Firmen die diese Technik anbieten sind Jaksch und Miele, wobei letztere auch einen mobilen Teppangrill auf Rollen im Sortiment haben.

Wichtig für das Indoor-Grillen ist jedoch besonders eins: ein ordentlicher Dunstabzug für die Belüftung und gegen zu starken Geruch. Weitere Tipps und Informationen zu passenden Küchengeräten für ein optimales Ergebnis beim Indoor-Grillen gibt es beispielsweise auf www.kuechenportal.de.

Sonnenschirme: Perfekt ausgestattet in die Grillsaison

Mittlerweile ist es amtlich – die Grillsaison 2012 hat offiziell begonnen! Während schmerzfreie Grillfans jeglichen Temperaturen getrotzt und schon im Februar wieder die erste Wurst aufs Rost gelegt haben, hat es spätestens beim Knacken der 20°C-Grenze jeden Grillfan ins Freie gezogen. Und spätestens dann strömen die Grillfreunde in Massen in die Supermärkte und es wird leer im Regal mit dem Grillsortiment: Wer zu spät kommt, bei dem bleibt der Grill kalt – also lieber schon mal einen kleinen Vorrat für alle Fälle anlegen!

Idealer Schutz beim Grillen

Aber das allein reicht noch nicht für den perfekten Grillabend, man sollte sich auch einmal Gedanken um Grill-Accessoires abseits des Grillrostes machen: So sollte beispielsweise ein Sonnenschirm zu den Must-Haves beim Grillen im eigenen Garten gehören. Denn ein Sonnenschirm ist der perfekter Begleiter für Grillfreunde: Er schützt vor schädlichen UV-Strahlen, Regen und zu späterer Stunde vor Kälte und kombiniert so gleich mehrere Schutzfunktionen. Trotz des hoffentlich schönen Wetters ist es doch angenehmer, beim Essen ein wenig Schatten zu haben und wenn es abends frischer wird, spendet der Sonnenschirm Schutz vor Wind und Kälte, da sich Wärme unter dem Schirm sammelt. Ein gut verarbeiteter Sonnenschirm schützt zudem noch vor Regen. So kann das Grillfest auf keinen Fall ins Wasser fallen!

Bei Grillabenden im heimischen Garten eignet sich ein Ampelschirm dank seiner innovativen Form besonders gut. Der Ampelschirm verfügt über einen seitlich angebrachten Mast, der den Schirm hält. Da er so keinen störenden Mittelmast hat, kann er perfekt über Tisch und Stühlen positioniert werden, um ein Höchstmaß an Schutz vor Sonne und Regen zu bieten.

Achtung: Nicht unter dem Sonnenschirm grillen!

Es wird eindringlich davor gewarnt, unter einem Sonnenschirm zu grillen – egal ob Ampelschirm oder klassischer Sonnenschutz! Gerade bei Holzkohlegrills ist dies gefährlich, da sie ausschließlich für die Verwendung im Freien geeignet sind. Rauch kann unter dem Sonnenschirm nicht abziehen und Funkenflug kann das Material entzünden. Der Sonnenschirm schützt also nicht den Grill, sondern die Gäste! Wer auch bei schlechterem Wetter grillen möchte, kann dies beispielsweise mit einem Kugelgrill problemlos tun.