Gin-Marinade zum Grillen: Gin-Box von Liquid Director im Test

Ich persönlich bin Craft-Beer-Fan und trinke zum Grillen dementsprechend am liebsten ein gutes Bier. Doch auch Gin erfreut sich aktuell in der Grillszene großer Beliebtheit. Darum war ich gespannt darauf, die August-Box des Gin-Clubs Liquid Director zu testen. Den Gin habe ich aber nicht nur getrunken, sondern auch zum Marinieren verwendet.

Gin-Marinade zum Grillen: Gin-Box von Liquid Director im Test weiterlesen

Beef Maker von Aldi im Test: Oberhitzegrill für Steak und Pizza

Das perfekte Steak oder knusprige Pizza in wenigen Minuten? Ein Oberhitzegrill macht es möglich. Das Flaggschiff auf dem Markt, der Beefer, hat mit 800,00 € – 900,00 € einen stolzen Preis. Aldi Nord bietet ab 30.08.2018 eine günstige Alternative zum Beefer an, den Beef Maker für 149,00 €. Ich durfte ihn vorab testen. Beef Maker von Aldi im Test: Oberhitzegrill für Steak und Pizza weiterlesen

Rauchfreier Holzkohlegrill: LotusGrill im Test

Der LotusGrill ist ein Tischgrill, der Grillvergnügen mit Holzkohle ohne Rauchentwicklung verspricht. Dieses Modell interessiert mich schon seit Längerem, sodass ich mich besonders gefreut habe, als ich die Möglichkeit bekam, den LotusGrill einmal zu testen.

Rauchfreier Holzkohlegrill: LotusGrill im Test weiterlesen

Grillen mit Whisky

Ich bin kein Whisky-Trinker. Dennoch oder gerade deshalb war ich neugierig, als mir von Glenfiddich angeboten wurde, eine Whisky-Honig-Thymian-Marinade und einen Whisky-Cocktail zu testen. Die dafür liebevoll zusammengestellten Produktpakete enthielten alle notwendigen Zutaten inklusive zwei Flaschen des schottischen Whiskys.

Glenfiddich stammt übrigens aus dem Gälischen und bedeutet „Tal der Hirsche“. 1886 von William Grant gegründet, befindet sich die Destillerie noch heute in fünfter Generation in Familienbesitz und produziert edle, zum Teil höchst seltene Single Malts in Schottland.

Grillmarinade mit Whisky

zutaten-marinade

Die Whisky-Honig-Thymian-Marinade wurde exklusiv von Barkeeper und Whisky-Experte Markus Heinze entwickelt. Statt geschmacksintensiven Zutaten, wie Zwiebel oder Knoblauch, die den Whisky-Geschmack überlagern können, setzt er in seiner Marinade auf feine Gewürze und Aromen: frischer Thymian, Honig, Mango-Chutney, Soja-Sauce, Olivenöl und schwarzer Pfeffer. Herzstück ist aber natürlich der Glenfiddich 15 Years Old, der in drei unterschiedlichen Holzfässern reift und ein leichtes Aroma aus Honig, Vanille und Eichenholz trägt. In diese Marinade wird das Grillfleisch anschließend etwa acht Stunden eingelegt.

whisky-marinade

Das Ergebnis nach dem Grillen besitzt zunächst einen eher süßlichen Geschmack, worauf eine sehr feine Whisky-Note folgt. Echte Whisky-Fans sollten zum Marinieren daher vielleicht etwas mehr Glenfiddich verwenden, um voll auf ihre Kosten zu kommen. Mir persönlich hat die süßliche Variante aber auch sehr gut geschmeckt.

Grillcocktail „BBQ Sour“

zutaten-bbq-sour

Das zweite Rezept von Markus Heinze, der Whisky-Cocktail, rundete den Grillabend anschließend ab. Für den „BBQ Sour“ musste zunächst ein Sirup aus Wasser, Zucker, Vanille, Sternanis, Zimt und Kardamon hergestellt werden. Der Cocktail wird dann aus Zitronensaft, Sirup, Eis und Glenfiddich Rich Oak gemixt. Für das BBQ im Namen sorgen die Zitronen, die vor dem Auspressen kurz auf den Schnittflächen gegrillt werden.

bbq-whisky

Ein Cocktail, der in der Herstellung zwar sehr aufwendig ist, geschmacklich aber überzeugt. Die Kombination aus süß, sauer und dem Eichenholzgeschmack des Whiskys hat mir auch als Nicht-Whisky-Trinker wirklich gut geschmeckt.

Fazit: Beim Grillen mit Whisky kommen nicht nur Whisky-Fans auf ihre Kosten!

Neues von Löwensenf: Sour Cream im Test

Im vergangenen Jahr hatten wir bereits die Honig-Senf Sauce sowie die BBQ Sauce von Löwensenf getestet und waren begeistert. Im Frühjahr 2014 erweitert nun die Sour-Cream-Sauce das Grill-Sortiment. Pünktlich zum Start in die Grillsaison erreichte uns daher ein liebevolles Löwensenf-Testpaket. Dieses enthielt neben dem Hauptdarsteller, der Sour Cream, noch die beiden Saucen-Varianten aus dem vergangenen Jahr sowie ein Löwensenf-Sammelglas, eine Grillzange, einen Grillhandschuh und eine Grillbürste.

loewensenf-testpaket

Wie auch die beiden anderen Geschmacksrichtungen kommt die neue Sorte in einer edlen Glasflasche daher, womit sie einen klaren Pluspunkt gegenüber den üblichen Sour-Cream-Verpackungen aus Plastik erhält. Laut Beschreibung soll die würzig-milde Sauce mit Schnittlauchnote und feinem Senfgeschmack perfekt zu Grillfleisch und -gemüse sowie natürlich Kartoffeln passen. Deshalb haben wir sie ganz klassisch zu Steak und Kartoffelspalten getestet.

Fein-würzige Sauce für Fleisch, Gemüse und Kartoffeln

loewensenf-sour-cream

Die Konsistenz der Löwensenf-Sauce ist etwas flüssiger als die Sour Cream, die man normalerweise aus Steak-Häusern kennt. Für die Herstellung wird im Gegensatz zu anderen Anbietern kein Quark verwendet, dafür werden Sauerrahm, Rapsöl und Joghurt als Bestandteil aufgeführt. Mit knapp 30 g Fett ist die Sour Cream im Vergleich zu den anderen Saucen von Löwensenf deutlich fettiger, was sich auch im Geschmack widerspiegelt. Die fein-würzige Note unterstützt Fleisch und Kartoffeln, ohne zu aufdringlich zu sein. Für mich könnte sie allerdings durchaus noch etwas würziger ausfallen.

Fazit: Geschmacklich für mich persönlich nicht ganz so überzeugend wie die Honig-Senf Sauce und die BBQ Sauce, macht sich die Sour-Cream Sauce von Löwensenf aber trotzdem gut auf jeder Grill-Tafel. Probieren lohnt sich auf jeden Fall!

Chips nach dem Grillen: Produkttester gesucht!

Nach dem Grillen sitzt man gerne noch mit Freunden zusammen. Die eine oder andere Knabberei darf da nicht fehlen. Warum also nicht den Grillabend mit einem Produkttest verbinden?

Werdet Produkttester von Lorenz Naturals mit Rosmarin

Für all diejenigen, die nicht nur beim Grillen Wert auf hochwertige Produkte legen, sind die Naturals von Lorenz vielleicht genau das Richtige: natürliche Zutaten, ohne künstliche Aromen oder Konservierungsstoffe und glutenfrei. Empfehlerin.de sucht 5.000 Produkttester für die neue Sorte dieser Chips: Naturals mit Rosmarin.

Bis zum 04. März können sich die potenziellen Produkttester bewerben, anschließen werden die Teilnehmer ausgewählt. Dann geht’s los: Die Tester bekommen die Naturals mit Rosmarin zugeschickt und können das Produkt zusammen mit Freunden vom 19. März bis 13. April testen. Wer Lust hat, kann seine Erfahrungsberichte bloggen, auf jeden Fall sollten alle Chips-Tester in der nachgelagerten Analyse-Phase einen Fragebogen zum Produkt ausfüllen.

Alle weiteren Informationen erhaltet ihr im Projektblog.