Pizza vom Grill – Andreas Rummel mit Bob Grillson

Der Grillprofi Andreas Rummel verwendet den Pelletgrill Bob Grillson und heizt ihn auf über 380 °C auf. Mit einem speziellen Pizzastein auf dem Grillrost backt der dann eine knusprige Pizza. Belegt ist sie mit passierten Tomaten, Kräutern und Knoblauch sowie Büffelmozzarella.

Für viele Grillfans ist ein solches Premiumgerät wahrscheinlich eher nicht erschwinglich – es kostet beim Hersteller immerhin 5.500,- Euro. Man kann natürlich als Alternative einen Gasgrill kaufen, z.B. einfach und bequem in einem Onlineshop. Allerdings sollte man für die Zubereitung von Pizza darauf achten, dass ausreichend hohe und gleichmäßige Temperaturen erreicht werden. Das gelingt nicht mit jedem Billigexemplar – auch bei Gasgrills schlägt sich Qualität durchaus im Preis nieder.

In jedem Fall ist es sinnvoll, sich umfassend zu informieren, Preise zu vergleichen und gegebenenfalls den Wunschgrill zu testen oder sich ein interessantes Gerät zeigen zu lassen. Auf Gartenmessen oder ähnlichen Veranstaltungen bei Grillhändlern wird oft auf Vorführmodellen gegrillt. Eine perfekte Gelegenheit, um eine Kaufentscheidung vorzubereiten.

Grillen – der neue Volkssport

Kaum steigt das Quecksilber in den angenehmen bis heißen Bereich des Thermometers, sind auch wieder die deutschen Stadtparks und Strände mit Sonnenanbetern überlagert. Ob einfach nur herumliegen und sonnen oder die sportliche Betätigung mit dem Frisbee – eine Runde entspannen ist Pflicht im Sommer. Natürlich darf dabei eines der beliebtesten Hobbys der Deutschen nicht fehlen – das Grillen. Der allgemeine Drang der Gesellschaft dazu wächst stark an und lässt viele Grünflächen in einen einzigen Räucherofen verwandeln.

Die Grillhersteller haben sich auf diesen Trend bestens eingestellt und bieten vielerlei Modelle und Techniken an, damit der Spaß im Grünen so groß wie möglich ist. Dabei erstreckt sich das Angebot von kleinen, handlichen bis zu großen und besonders leistungsfähigen Grills. Der Grillprofi wird schnell den Unterschied erkennen und sich immer für ein höherwertigeres Produkt entscheiden, doch für den normalen Grillabend mit Freunden, draußen im Park, reicht in der Regel schon ein kleines Dreibein.

Auch das Angebot in den Lebensmittelgeschäften und Supermärkten hat sich dem steigenden Grillkonsum angepasst und bietet dazu leckere, fertig eingelegte Grillspieße und Steaks an. Aber selten können diese dann doch an den Geschmack von selbst mariniertem Fleisch herankommen. Neben Geflügel sind übrigens auch leckeres Gemüse oder Fisch, eingehüllt in Alufolie, besonders beliebt bei den weiblichen Grillfreunden.

Auf die Technik kommt es an

Die Grilltechnik ist von großer Bedeutung. Und sie sollte richtig erlernt werden. Die passende Temperatur der Glut, die ausreichende Belüftung, der perfekte Garmoment – das sind alles Dinge, mit denen sich ein Grillexperte auseinandersetzen muss. Dafür werden extra spezielle Grillkurse angeboten, bei denen man seine Fähigkeiten am Grillrost verbessern kann. Wenn man diese Kunst einmal beherrscht, dann kann zwar eine Bestellung beim Pizzaservice deutlich einfacher sein, doch wird diese niemals so gut schmecken wie eine selbstgemachte Pizza vom Grill, ein schönes saftiges Steak oder das süße über der Glut zubereitete Dessert.