Gute Grillvorsätze für die Grillsaison

Ungünstigerweise fällt die Grillsaison immer auch in die Strandsaison, wo wir gern etwas mehr auf unsere Figur und damit auch auf unsere Ernährung achten. Vor kurzem haben wir aber bereits betont, dass sich gesunde Ernährung und Grillen nicht unbedingt ausschließen müssen: Wer einen Blick auf die Nährwerte von Grillgut und Beilagen wirft, Fleisch selbst mariniert und Salate ausgewogen zubereitet, kann auch beim Grillen auf eine gesunde und fettarme Ernährung achten ohne verzichten zu müssen – leckere Grillrezepte gibt es hierzu genug.

Aber selbst, wenn wir uns gesunde Rezepte aussuchen, bei starker Rauchentwicklung, beispielsweise durch herabtropfendes Fett, setzt sich krebserregendes Benzypren auf dem Grillgut nieder. Aber ganz ehrlich: Auf unser gegrilltes Nackensteak wollen wir nun natürlich trotzdem nicht verzichten. Müssen wir aber auch gar nicht, wenn wir zum Beispiel verbrannte Stellen abschneiden und die Marinade des Grillgutes etwas abtupfen, bevor es auf den Grill kommt. Und auch die Menge macht’s: Vielleicht essen wir einfach statt zwei oder drei Steaks nur eins – es gibt ja noch viele leckere Alternativen.

Gute Vorsätze für die kommende Grillsaison

Hier noch einige weitere Tipps zum gesunden Grillen, die uns zwar mehr oder weniger bekannt sein sollten, man sich aber jedes Jahr zu Beginn der Grillsaison gern wieder ins Gedächtnis rufen kann:

  • mit Gas- und Elektrogrill grillt man am gesündesten, da bei herabtropfenden Flüssigkeiten kein Fettbrand entsteht
  • beim Holzkohlegrill indirekt grillen oder mit Aluschale herabtropfendes Fett auffangen
  • mariniertes Grillgut abtupfen oder Grillgut direkt trocken marinieren
  • Geflügelfleich ist besonders mager
  • Grillgut nicht mit Bier ablöschen
  • Gepökeltes gehört nicht auf den Grill
  • öfter mal Gemüsespieße oder Gemüsepäckchen grillen: Wenn sie erst einmal da sind, werden sie auch von Nicht-Vegetariern gern gegessen
  • fettarme Grillsaucen auf Joghurt-Basis selbst herstellen
  • Salate mit Essig und Öl statt mit Mayonnaise zubereiten
  • Obst zum Nachtisch grillen

Weitere Tipps für gesundes Grillen können gern auch auf unserer neuen Facebook-Seite gepostet werden!

Gesund grillen: auf die Lebensmittel kommt es an

Gesund zu grillen ist für viele Griller ein wichtiges Anliegen. So wird zunehmend indirekt gegrillt, um ungesunden Fettbrand zu vermeiden. Es geht aber nicht nur darum, wie gegrillt wird, sondern auch was. Keine „Angst“, dies wird kein Plädoyer für vegetarisches Grillen – vielmehr geht es darum, bei der Auswahl von Grillgut und Beilagen die Nährwerte für Lebensmittel einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Entsprechende Nährtwerttabellen geben Aufschluss über die Zusammensetzung einzelner Produkte – von Obst und Gemüse über Getreide- und Milchprodukte bis hin zu Fleisch und Fisch.

Die einen achten auf eine kohlehydratearme Ernährung, die anderen essen möglichst wenig Fett – einige legen Wert auf beides. Aber auch die in den Lebensmitteln enthaltenen Mineralstoffe und Vitamine spielen in der Ernährung eine entscheidende Rolle. Wer hier auch beim Grillen ein Auge darauf haben möchte, sollte auf Fertigprodukte verzichten – das gilt auch für fertig mariniertes Fleisch. Nur bei der eigenen Herstellung kann man alle verwendeten Produkte genau überwachen und beispielsweise für Salate und Marinaden die für einen ganz persönlich erwünschten und unerwünschten Nährwerte berücksichtigen. Ein Lebensmittel Blog kann zusätzlichen Input für Tipps zur gesunden Ernährung liefern.

Letztendlich gibt es beim Thema gesunde Ernährung aber kein Patentrezept und auch bzw. besonders für das Grillen gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel!