Online-Fleischversand mit nachhaltiger Verpackung: Metzger & Sohn im Test

Vor kurzem habe ich darüber berichtet, worauf man achten sollte, wenn man Grillfleisch online kauft. Vor allem beim Thema Kühlung und Verpackung gibt es große Unterschiede in Sachen Nachhaltigkeit. Der Fleischversand Metzger & Sohn bietet nicht nur gutes Fleisch von der Tiroler Alm an, sondern auch eine innovative und klimaneutrale Isolierverpackung. Josef lud mich ein, beides einmal zu testen.

 

Metzger & Sohn: Authentische Fleischprodukte aus Tirol

1960 gründete der Großvater von Josef Piegger die Landmetzgerei Piegger in Tirol. Josef selbst steht mit Metzger & Sohn, dem Online-Versand für Fleisch, nun für die 3. Generation des Familienunternehmens. Das Fleisch stammt von Kühen und Kälbern, die auf den Tiroler Bergwiesen aufgewachsen sind. Neben der artgerechten Haltung legt Metzger & Sohn Wert auf schonende Schlachtung, traditionelle Verarbeitung und optimale Reifezeit. Mit dem Online-Fleischversand möchte Josef sein hochwertiges Tiroler Almfleisch einem überregionalen Kundenstamm zugänglich machen. Ich durfte mich von der Fleischqualität aber auch der recyclebaren Verpackung und Kühlung mit einem Testpaket selbst überzeugen.

Dry-aged Rumpsteak von Metzger & Sohn

Nachhaltige Isolierverpackung für Fleisch

Styropor war gestern: Die innovative Isolierverpackung, die Metzger & Sohn verwendet, wird in Tirol entwickelt und produziert. Die luftdicht versiegelten Fleischprodukte werden mit der lebensmittelechten Isolierverpackung Foodmailer® Eco verschickt. Sowohl beim Versandkarton als auch bei den Einweg-Kühlakkus, die komplett aus Recyclingpapier gefertigt sind, wird gänzlich auf Kunststoff verzichtet. Verpackung und Kühlakkus können also zu 100 % recycelt werden.

Und die umweltfreundliche Isolierverpackung hält, was sie verspricht – das Fleischpaket kam gut gekühlt bei mir an und hielt auch anschließend noch weitere Stunden seine Temperatur. Foodmailer® Eco ist also ein guter und funktionaler Ausgleich für den vielleicht grundsätzlich nicht immer so nachhaltigen Online-Fleischversand. Die Lieferung erfolgt innerhalb von 24 Stunden, womit auch kurzfristige Bestellungen bei Metzger & Sohn problemlos möglich sind.

Umweltfreundliche Isolierverpackung von Metzger & Sohn

Fleisch von Metzer & Sohn im Test

Natürlich soll es hier nicht nur um die Verpackung gehen, sondern auch um das Fleisch selbst. Entschieden habe ich mich für Hüftsteaks. Dry-aged Rumpsteak und klassische Rouladen. Alles war grammgenau abgewogen und die Qualität der Produkte überzeugt. Die Steak waren wirklich wunderbar zart – tatsächlich hat uns vor allem das Hüftsteak begeistert. Wird Hüftsteak ja oft schnell trocken, war dieses hier butterweich und hatte einen tollen würzigen Eigengeschmack. Man hatte das Gefühl, die Almkräuter tatsächlich zu schmecken. Natürlich war auch das Rumpsteak ein geschmackliches Highlight – die Rouladen habe ich noch nicht getestet. Da das Fleisch immer frisch verschickt wird, kann man es nämlich auch problemlos einfrieren.

Dry-aged Rumpsteak von Metzger & Sohn

Fleischversand Metzer & Sohn – Fazit

Ich bin nach wie vor nicht 100 % überzeugt von dem Konzept des Online-Fleischversandes, gibt es doch mittlerweile überall gute regionale Fleischanbieter. Wenn es aber mal etwas besonderes sein muss oder sich am Wochenende Besuch ankündigt, der Kühlschrank leer und der wöchentliche Markt schon vorbei ist, dann ist Metzer & Sohn eine gute Anlaufstelle: Frisches und hochwertiges Fleisch gepaart mit einem umweltfreundlichen Versand machen mir den Online-Fleischversand vielleicht doch noch sympathisch 😉

Nachhaltiges Grillen à la Lauterbach

Die Zeit hat in einem Artikel über Karl Lauterbachs Solargrill auf amüsante Weise zusammen gefasst wie der SPD Politiker diesen Sommer versucht hat den deutschen Bürgern, bzw. Wählern, nachhaltiges Grillen beizubringen. „Die popkulturelle Komponente besteht hauptsächlich aus Öl. Kalt gepresstem Olivenöl mit Rosmarin, Thymian, Zitronensaft und etwas Knoblauch.“ Dies ist die Marinade, in die die Lachsstücke eingetunkt werden, bevor sie in Alufolie eingewickelt auf den Rost gelegt werden. Der Grill, den Lauterbach verwendet, funktioniert ohne Kohle oder Strom, nur mit gebündeltem Sonnenlicht. Bei einem Wahlkampftermin mit Sigmar Gabriel hat Karl Lauterbach hat anscheinend schon die dritte Phase seiner Grillkampagne angekündigt: »Ich muss mir überlegen, wie man mit Grillen Arbeitsplätze schafft, dann kommt beim nächsten Mal auch Olaf Scholz.«

Grillen nach Gesetz

Humorvoll hat die Frankfurter Rundschau die vergangenen Debatten über die Risiken beim Grillen in einem imaginären Grillgesetz verarbeitet. Hier ein Auszug:

Artikel I:  Grillen verpflichtet. (1) Der Grill ist nach bestem Wissen und Gewissen auszuwählen… (2) Nachhaltiges Braten ist mit Einweggrills unvereinbar, letztere werden bei Strafe verboten. (…)

Artikel II: Körperliche Unversehrtheit am Grill (1) Jeder hat das Recht auf Leben. Wenn also krankmachendes Fleisch mit krankmachenden Soßen verzehrt wird, darf wenigstens die Zubereitung nicht krank machen. (…)

Artikel III: Schutz von Passivgrillern in der Öffentlichkeit (1) Jeder hat das Recht auf die freie Ausbreitung seines Grillguts, soweit er nicht die Lungen anderer beschädigt. (2) Der Rauchaufstieg findet seine Grenzen, wenn polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) entstehen.

Artikel IV: Waffenmissbrauch(1) Alle Griller haben das Recht, sich ohne Anmeldung friedlich und ohne Waffen am Grill zu versammeln. (2) Die Nutzung flüssiger Grillanzünder wie Spiritus ist deshalb verboten.(…)

Artikel VI: Verweigerung aus Gewissensgründen
(1) Männer können vom vollendeten 18. Lebensjahr an nicht mehr am Grillen gehindert werden.(2) Wer aus Gewissensgründen gegenüber Bauxit-Arbeitern oder Regenwald den Wendedienst an der Wurst verweigert, kann Ersatzdienst mit Tupperware oder tropenholzfreier Kohle leisten.(…)