Die Steakmesser von SteakChamp im Test

2 Messer parallel - lowresIn unserem Geschenktipp für Steak-Fans haben wir ja bereits auf die neuen Steakmesser von SteakChamp hingewiesen – nun durften wir sie einmal selbst testen. Die SteakChamp Messer können im Zweierpack bestellt werden und bestehen aus gehärtetem Messerstahl (Edelstahl). Die 120 mm lange Klinge ist glatt geschliffen und verfügt bis zur Hälfte über eine feine Säge mit tiefem Wellenschliff. Der vernietete Holzgriff ist ergonomisch gearbeitet und glänzend poliert. Jedes Messer wiegt ganze 148g.

Schwer, scharf, hochwertig

Wow – das war das erste, was uns beim Anblick der Steakmesser einfiel. Sie stellen wirklich alles in den Schatten, was man als Steakmesser so kennt – sowohl an Größe als auch an Gewicht. Die Messer haben mit dem polierten Holzgriff und der glänzenden Klinge eine wirklich edle und hochwertige Optik. Doch die SteakChamp Messer sehen nicht nur toll aus, sondern schneiden auch perfekt. Trotz ihres Gewichts liegen sie angenehm und ausbalanciert in der Hand. Die Klinge gleitet durch ein dickes Steak wie durch Butter – und das soll sich laut Herstellerangaben auch nicht ändern. Gereinigt werden müssen die Steakmesser allerdings per Hand, im Geschirrspüler würden Holz und Klinge auf Dauer leiden.

Verpackungen_SteakmesserAls einzigen Minuspunkt könnte man die Verpackung anführen: Die Messer liegen in einer Plastikschale, die in einem Schieber aus Karton steckt. Für den Preis von 34,95 € könnte die Aufmachung vielleicht noch etwas hochwertiger sein, besonders im Vergleich zum festen Karton der SteakChamp-Verpackung oder den tollen Holzboxen der Geschenksets. Auf der anderen Seite dient der Karton ja auch lediglich dem Transport, aufbewahren sollte man die tollen Messer dann ohnehin etwas repräsentativer.

Fazit: Ein tolles Messer, dass viele andere Steakmesser alt aussehen lässt und ebenfalls ein ideales Weihnachtsgeschenk für Fleischliebhaber ist!