Bull’s-Eye Saucen – Grillen mit rauchigem BBQ-Geschmack

bulls-eye-saucen

Wie grillen Männer? Mit der BBQ-Sauce von Bull’s-Eye! Mit dieser Botschaft möchte die Kultmarke aus den USA nun auch die deutschen Grillfans begeistern. Ich persönlich bin schon länger Fan der rauchigen Saucen – auch wenn ich kein Mann bin. Deshalb habe ich mich auch gefreut, als ich die Möglichkeit bekam, mich durch einige der neueren Produkte zu probieren.

Lecker als Sauce und Marinade

Was mir an den Bull’s-Eye Saucen wirklich gut gefällt ist, dass man sie nicht nur zum Grillfleich servieren kann, sondern sie auch eine tolle Marinade abgeben. Wenn es einmal schnell gehen muss oder man einfach Appetit auf rauchigen BBQ-Geschmack hat, legt man das Grillgut einfach in die Saucen ein, würzt bei Bedarf noch mit etwas Salz und Pfeffer nach und schon geht es ab auf den Grill.

Für jedes Fleisch die passende Express-Marinade

bulls-eye-marinade

Die „Original BBQ-Sauce“ passt perfekt zu Steak, da sie ein dezentes Raucharoma abgibt, ohne den Eigengeschmack des Rindes zu überdecken. Bacon-Fans sollten unbedingt die „Bacon Style BBQ-Sauce“ als Marinade für ihre Nackensteaks probieren – mein persönlicher Geheimtipp. Die „Sweet Mustard BBQ-Sauce“ dagegen schmeckt angenehm würzig nach Senf und passt gut zu Geflügel oder Gemüse-Schweinefilet-Spießen.

Neben den BBQ-Saucen hat Bull’s-Eye nun auch drei Ketchups im Angebot. So schmeckt beispielsweise der fruchtig-tomatige „Dried Tomato“-Ketchup gut zu Kartoffelspalten aus dem Backofen.

Fazit: Bull’s-Eye BBQ-Saucen sind ein Muss für jeden Grillabend – nicht nur für Männer!

Grill-Giganten 2014 – Jetzt bewerben!

Grill-Giganten_2014_1

Es ist wieder Zeit für die Grill-Giganten: Auch 2014 treten wieder Männer und Frauen in einem Grill-Wettbewerb gegeneinander an. Bereits zum zweiten Mal hintereinander konnten nun die weiblichen Teilnehmer am Grill die Jury überzeugen – das sollte die Männerwelt nicht auf sich sitzen lassen.

Noch bis 21. April kann man sich für das Grill-Giganten Casting bewerben, dass am 06. Mai in Hamburg stattfindet. Dort kämpft zunächst jeder für sich, am Ende des Castings werden dann jeweils sechs Frauen und sechs Männer für die Grill-Giganten National-Teams festgelegt, die im heißen Finale am Rost gegeneinander antreten dürfen. Dieses findet dann am 17. Juni in Bad Hersfeld statt. Wie immer steht den Finalisten ein Experten-Team beratend zur Seite und eine prominete Jury bewertet die Grill-Ergebnisse. Wir sind gespannt, wer dieses Jahr die Nase vorn hat!

Grillgiganten 2013 Halbfinale in Dusseldorf

Infografik zum Grillen: Männer, Helden, Feuer, Bratwurst

Die Lieblings-Grillmonate der Deutschen sind Juli und August, Zeit also mal wieder eine Infografik zum Thema zu präsentieren. Dabei handelt es sich um eine Zusammenstellung der Ergebnisse aus einzelnen Umfragen und Studien mit vielen interessanten Infos, z.B. rund um die Bratwurst.

Infografik zum Grillen: Männer, Helden, Feuer, Bratwurst weiterlesen

So grillten die Deutschen in 2012

Die Deutschen grillen 2012 am liebsten Bratwurst auf dem Holzkohlegrill, Grillmeister sind ganz klischeehaft meist die Männer. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine von Lidl in Auftrag gegebene Grillstudie, bei der 1553 Männer und Frauen befragt wurden. Der durchschnittliche Grillteller besteht, nicht weiter überraschend, knapp zur Hälfte aus Fleisch – bei den Männern ist es etwas mehr, bei den Frauen etwas weniger. Aber auch Salat, Gemüse und Brot dürfen nicht fehlen.

Bratwurst ist die Nummer 1 auf dem Grill

Knapp 90 % der Befragten legen regelmäßig Bratwürste auf den Grillrost, ein saftiges Steak genießt immerhin fast die Hälfte und auch Spieße und Bauchfleisch sind beliebt. Schweinefleisch ist klar das bevorzugte Grillgut, gefolgt von Geflügel. Gemüse und Rindfleisch werden ebenfalls gern gegrillt. Fisch, Lamm oder Tofu fristen dagegen in Deutschland noch eher ein Schattendasein.

Grillen ist Männersache

80% der befragten Männer grillt am liebsten selbst, würde sich aber auch zwischendurch einmal ablösen lassen. Über die Hälfte der Frauen steht dagegen eher ungern am Grill und lässt lieber grillen. Die Zubereitung der Beilagen ist laut Umfrage Frauensache. Die Grill-Kompetenz selbst machen zwei Drittel der Befragten aber an keinem Geschlecht fest.

Holzkohle ist Top

Durchschnittlich 13 Mal im Jahr wurde 2012 gegrillt und das am liebsten mit Holzkohle. Den zweiten Platz belegt, etwas abgeschlagen, der Elektrogrill. Im Gegensatz zu beispielsweise den USA ist der Gasgrill in Deutschland noch nicht weit verbreitet. Gegrillt wird meist zu Hause oder bei Freunden – öffentliche Grillplätze und Wiesen werden so gut wie nicht genutzt.

Wer noch auf der Suche nach einem hochwertigen Grill oder passendem Grillzubehör zu fairen Preisen ist, der sollte beim Grill-Shop GrillRANGER.de vorbei schauen. Hier gibt es Qualität zum kleinen Preis – laut dem Onlineportal testsieger.de ist der Anbieter  „Preis-Sieger 2012“ unter den getesteten Grill-Shops. Große Auswahl, schnelle Lieferung und günstige Preise zeichnen den Fachhändler aus.

Frauen sind die Grill-Giganten 2012

Seit Ende August steht es fest: Frauen sind die besseren Griller – zumindest 2012. Im Finale der Grill-Giganten in Hamburg setzte sich die Mannschaft gegen die Männer durch. Das diesjährige 3-Gänge-Menü stand unter dem Motto „Feuer und Flamme – das feurig scharfe Grillmenü“ – und dabei konnten die Frauen die Fachjury, u.a. mit Profikoch Manfred Lang, durch ihre Kreativität überzeugen. 2012 ist die einstige Männer-Domäne also gefallen – mal sehen, wie es im nächsten Jahr weitergeht.


Grill-Giganten Finale 2012 – MyVideo

Grill-Giganten 2012: Die Nationalmannschaften stehen fest

Vor einiger Zeit haben wir über Grill-Giganten 2012, den Grillwettbewerb „Frauen gegen Männer“, berichtet. Anfang Juni war es dann so weit – das Halbfinale stand an: Je 20 Männer und Frauen traten gegeneinander an den Grill.

In der ersten Runde galt es in 20 Minuten fünf vorgeschriebene Grillstücke zuzubereiten, mit Beilagen zu dekorieren und zu servieren. In Runde zwei durfte dann improvisiert werden: Jeder Teilnehmer bereitete sein Lieblingsgericht zu. Da zu einem perfekten Grillabend auch ein frisch gezapftes Bier gehört, mussten die Kandidaten auch hier ihre Qualitäten unter Beweis stellen.

Im Halbfinale galt noch Jeder gegen Jeden, denn aus den angetretenen 20 Teilnehmern pro Geschlecht wählte die Fachjury die jeweils besten sechs aus. Im Finale wird dann in Nationalmannschaften gegeneinader angetreten und es heißt: „Frauen gegen Männer“!

Männer vs. Frauen: Grill-Giganten 2012 gesucht

Etwa 13 Mal grillen die Deutschen pro Jahr. Doch wer grillt eigentlich besser, Männer oder Frauen? Diese Frage soll Ende August in Hamburg geklärt werden. Dort treten ein weibliches und ein männliches Nationalteam in einem spannenden Grillwettbewerb gegeneinander an. Eine Jury entscheidet, welches Geschlecht das Duell gewinnt und sich fortan für ein Jahr Grill-Giganten nennen darf.

In drei Schritten zum Erfolg – das Bewerbungsverfahren

Wer sich dazu berufen fühlt, die Grillehre des eigenen Geschlechtes zu verteidigen, der bewirbt sich wie folgt: bis 20. Mai 2012 das Online-Formular auf grill-giganten.de ausfüllen und mit Lieblingsrezept, Grillfotos und -videos in Szene setzen. Aus allen Bewerbern werden die besten zwölf Männer und Frauen zum Casting nach Köln eingeladen. Dort treten die Kandidaten in einem Grillwettbewerb gegeneinander an, eine prominente Jury ermittelt die jeweils sechs Mitglieder der Nationalteams.

Frauen gegen Männer heißt es dann im großen Finale in Hamburg beim Kampf um den Titel. Letzte Tipps bekommen die Teilnehmer vor Ort von einem Sternekoch. Dann gilt es, innerhalb einer Stunde das perfekte Grillmenü zu zaubern. Das Gewinnerteam kann sich über attraktive Preise wie Grillgeräte und Grillzubehör freuen.

Im vergangenen Jahr konnten die Männer ihre letzte Bastion erfolgreich verteidigen. Diese Niederlage lassen die Frauen aber sicherlich nicht auf sich sitzen. Es verspricht also spannend zu werden in 2012.

Grillen: die letzte Männerdomäne?

Grillen gilt weithin als reine Männersache. Ursprünglich, gefährlich und kraftvoll, so wirkt das Garen am offenen Feuer. Frauen nehmen oft nur eine Nebenrolle ein, indem sie Salate und Beilagen präparieren. Dieses Phänomen lässt sich, so die Motivforscherin Dr. Helene Karmasin, mit unserem traditionellen Ernährungssystem erklären. In unseren Mahlzeiten bildet Fleisch oft das Zentrum der Speise, Gemüse oder Salat begleiten es lediglich. „In unserem Ernährungssystem markiert Fleisch die Achse des Männlichen. Wir verbinden es mit Kraft, Energie und mit ‚hochstehend‘. Pflanzliche Lebensmittel stellen dem gegenüber die Achse des Weiblichen dar: friedlich, ’nicht hochstehend‘.“

„Je mehr Kontakt mit Hitze bzw. mit Feuer desto männlicher“, lautet die These Karmasins.

Grill anzünden auf Chilenisch

In ihrem Buch Ein Mann – Ein Buch erklären Eduard Augustin, Philipp von Keisenberg und Christian Zaschke alles was Männer heutzutage als richtige Kerle wissen müssen. In zehn Kapiteln erfährt der Leser wie er die Hausbar bestückt, ein Baum fällt, ein Duell kämpft, ein Kind gezeugt, Haarausfall bekämpft und einen Grill auf die chilenische Methode anzündet. Dafür braucht man nur etwas Altpapier und eine Bier- oder Weinflasche. Die Flasche wird in die Mitte auf den Boden des Grills gestellt. Dann wird ein Bogen Zeitungspapier aufgerollt, um die Flasche gelegt und Richtung Flaschenboden geschoben. Sechs bis acht weitere Zeitungsbögen werden ebenso aufgerollt und um die Flasche gelegt.

grill anzünden

Nun wird Holzkohle oder Briketts so um den Flaschenturm geschichtet, dass eine Pyramide entsteht. Um den Kamin anzuzünden kann man nun einfach ein brennendes Streichholz oder ein Papierknäuel in den Schacht werfen. Die Kohle ist dann in wenigen Minuten grillfertig.

Das Spielzeug der Männer

Unter der Überschrift „Gute Geschäfte an der frischen Luft“ berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) in Ihrer Ausgabe vom 14.06.09 über die zunehmende Begeisterung der Deutschen für alle Dinge, die mit Gartenaktivitäten zu tun haben. Schwimmteiche, Gartenlauben, Gartengeräte, -möbel und eben auch Hightech-Grillgeräte sind der Renner. Insbesondere die Grillgeräte haben es den deutschen Männern angetan. Mit Wachstumsraten von 10 – 20% pro Jahr verzeichnen die immer hochwertigeren Geräte reißenden Absatz. Gasmodelle sind dabei gegenüber den konventionellen Holzkohle-Geräten im Vormarsch.