Kompaktgrill Landmann Piccolino im Test

landmann-piccolino

Vor Kurzem haben wir hier im Blog bereits über das Thema Kompaktgrills für unterwegs berichtet und vier Modelle vorgestellt. Wie bereits angekündigt haben wir nun den Landmann Piccolino etwas genauer unter die Lupe genommen. Der kleine Holzkohlegrill für unterwegs ist gut ausgestattet und besitzt Extras wie eine Grillzange, einen Warmhalterost und einen Deckel mit Lüftungsreglern zur Temperatursteuerung. Erhältlich ist er in vielen bunten, aber auch schlichteren Designs, passend zur Fußball-WM gibt es sogar eine Brasilien- und eine Deutschland-Edition.

Aufbau und Transport

Den Aufbau des Grills nimmt man sich am besten bereits zu Hause vor, damit keines der Kleinteile im Gras oder im Sand verloren geht. Außerdem ist Werkzeug für die Montage unbedingt notwendig, damit alles fest und sicher sitzt. Anschließend kann der Deckel mit drei gummierten Deckelklammern befestigt werden. Diese sind zwar etwas widerspenstig, einmal verschlossen lässt sich der Grill so aber wunderbar tragen. Der ergonomische Griff sorgt dabei für zusätzliche Bequemlichkeit.

landmann-piccolino-grillflaeche

Grillen mit dem Kompaktgrill

Die Grillfläche bietet ausreichend Platz für beispielsweise vier Nackensteaks. Wie vom Hersteller angegeben, kann man mit dem Piccolino also bis zu vier Personen bequem auf einmal versorgen. Der Deckel ist beim Grillen am Strand besonders praktisch. Allerdings ist die Zirkulation im Inneren des Grills trotz der Lüftungsschlitze nicht ganz so optimal, wie man es von größeren Kugelgrills kennt, und der Regler lässt sich etwas schwer bewegen.

Der Abstand zwischen Grillrost und Kohle ist trotz der geringen Größe gut, sodass nichts anbrennt. Dank des kurzen Dreibein-Fußgestells steht der Grill sicher auf dem Boden. Allerdings werden sowohl die Beine, als auch der Grill selbst relativ heiß. Hier ist also Vorsicht beim Transport nach dem Grillen geboten!

landmann-piccolino-test

Fazit

Der Landmann Piccolino ist eine tolle Alternative zum Einweggrill von der Tankstelle, wenn man auf der Suche nach einem praktischen Begleiter für unterwegs ist. Denn trotz seiner geringen Größe bietet er viel Komfort und lässt sich – in kaltem Zustand – sehr gut transportieren. Und auch auf dem Balkon macht er eine gute Figur, da er dort wenig Platz wegnimmt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht wirklich in Ordnung, die oben angesprochenen kleineren Unsauberheiten wirken sich nicht weiter negativ auf das Grillvergnügen aus. Gefunden haben wir den Landmann Piccolino z.B. auf Ladenzeile, bei Media Markt und bei Plus.

Praktische Kompaktgrills für Park und Strand

Diejenigen, die keinen eigenen Garten oder Balkon haben, zieht es in der Grillsaison in die Stadtparks oder an die Strände. Ob dort gegrillt werden darf, erfragt man im Einzelfall am besten beim zuständigen Ordnungsamt. Neben dem klassischen Einweggrill von der Tankstelle gibt es zum Grillen an öffentlichen Plätzen noch jede Menge weiterer Kompaktgrills mit Holzkohle, die etwas mehr Komfort versprechen. Doch welche Eigenschaften muss ein solches Modell eigentlich mitbringen?

Anforderungen an den Kompaktgrill

Den Aufbau des Picknickgrills sollte man zu Hause vornehmen, damit das entsprechende Werkzeug bereitsteht und keine Schrauben und Kleinteile im Gras oder Sand verloren gehen. Für den Weg zum Strand oder Park sollte der Grill gut und sicher zu transportieren und nicht allzu schwer sein. Im Idealfall lässt er sich vor Ort dann leicht anzünden und die Kohlen glühen schnell durch.

Auf den nötigen Grillkomfort möchte man natürlich auch unterwegs nicht verzichten: Dazu zählt nicht nur die Größe der Grillfläche, sondern auch der Schutz vor Wind oder die Möglichkeit zur Temperaturregulierung. Und auch für die Sicherheit muss gesorgt sein: Der Grill sollte sicher stehen und darf von außen nicht zu heiß werden. Dann kann man ihn nach dem Betrieb problemlos wieder nach Hause transportieren.

Vier Picknickgrills im Schnell-Check

Weber Go-Anywhere

Nach dem Smokey Joe hat Weber in diesem Jahr einen echten transportablen Grill mit Deckel herausgebracht: Der Go-Anywhere kann, wie der Name bereits sagt, überall mit hingenommen werden, denn die Standbeine halten Deckel und Kessel beim Transport zusammen. Für den gewohnten Grillkomfort sorgt die leichte Temperaturregelung über zwei Lüftungsschieber am Deckel. Der Weber-Grill hat eine Grillfläche von 42 x 26 cm und wiegt 5,66 kg.

Landmann Piccolino

Der Landmann Piccolino ist in vielen bunten Farben erhältlich. Auch er verfügt über einen Deckel, der zum Transport fixiert werden kann. Das ergonomische Griffstück des nur 3 kg schweren Grills sorgt für einen guten Halt in der Hand und das Dreibein-Fußgestell für sicheren Stand. Über einen Lüftungsregler im Deckel lässt sich die Temperatur am Grillrost von 34 cm Durchmesser steuern. Den Landmann-Grill werden wir in den nächsten Wochen auch noch einmal genauer vorstellen und testen.

Son of Hibachi

Der Klappgrill Son of Hibachi ist speziell für die Nutzung von unterwegs ausgelegt: Sein Kaminzugeffekt sorgt für schnelles und gleichmäßiges Durchglühen der Kohlen und er besitzt zwei stabile Gusseisenroste. Der Clou aber ist die bis 370 °C hitzebeständige Tasche, in die der Grill in vollem Betrieb jederzeit eingepackt werden kann. So braucht man sich um die Entsorgung der Kohlen vorerst keine Sorgen zu machen. Mit 6,75 kg ist der Grill jedoch etwas schwerer als die anderen Modelle.

Lotus Grill

Der Lotus Grill ist eigentlich als Tischgrill gedacht, kann aber auch von unterwegs genutzt werden. Sein batteriebertriebener Lüfter versorgt die Kohlen mit Frischluft und der Grill ist bereits nach 3-4 Minuten einsatzbereit. Die Wärme lässt sich stufenlos Regeln und der Grill kann dank doppelwandiger Außenschale jederzeit angefasst und bewegt werden. Er wiegt weniger als 4 kg und besitzt eine Grillfläche von 32 cm Durchmesser – ist aber auch in einer größeren Ausführung erhältlich. Ein Nachteil allerdings: Wenn die Batterien leer und keine neuen zur Hand sind, nimmt der Grillabend ein schnelleres Ende als geplant.

Habt ihr Erfahrungen mit einem dieser Grills oder anderen Kompaktgrills? Dann hinterlasst uns dazu doch einen Kommentar. Wir freuen uns!

Kugelgrill – die Perle unter den Holzkohlegrills

© Landmann | black pearl comfort
© Landmann | black pearl comfort

Ostern steht vor der Tür und für viele gibt es jetzt einen Anlass mehr, um den Grill anzuzünden und das Ostermenü draußen anzurichten. Selbstverständlich gibt es dann unter den Grillliebhabern die übliche Grundsatzdiskussion: Welcher Grill soll aus der Garage geholt werden?

Kugelgrill seit 1952

Für viele jedoch ist der Kugelgrill der Klassiker schlechthin. Konstruiert und gebaut wurde er 1952 vom Amerikaner George Stephen, der später die berühmte © Weber-Stephen Products LLC gründete. Ein entscheidender Grund für die große Popularität des Kugelgrills sind sicherlich die vielseitigen Grillmethoden – vom direkten über das indirekte Grillen bis zum Smoken. Sogar ganze Braten können so zubereitet werden, denn der Kugelgrill ist eben ein echter Gesellschafts- und Familiengrill.

Es gibt ihn heutzutage in verschiedenen Ausführungen, unterschiedlichen Größen und vielfältigen Modellen. Neben dem Urvater der Kugelgrills von Weber zählt auch der Landmann Kugelgrill zu den beliebteren Vertretern. Die black pearl-Serie von Landmann verfügt mit ihrem OptiHeat-System sogar weltweit als einzige über eine Höhenverstellung des Grillrostes.

Aufbau und indirektes Grillen

Grundsätzlich besteht der Kugelgrill aus zwei gleichgroßen kugelförmigen Hälften. Der Kohlerost befindet sich im unteren Bereich des Kessel. Der Grillrost hingegen ist im oberen Randbereich angebracht. Mithilfe der Belüftungsöffnungen kann die Temperatur geregelt und eine beständige Hitze erzeugt werden.

Besonders attraktiv ist, wie bereits angedeutet, die Möglichkeit zum indirekten Grillen. Dabei liegt das Grillgut nicht direkt über der Kohle und die Hitze kann im Grillraum unter dem Deckel zirkulieren. Durch diese Konstruktion werden Fleisch und Gemüse schneller und gleichmäßiger gar und schädlicher Fettbrand wird vermieden. Eine mit Wasser gefüllte Aluschale fängt herabtropfendes Fett auf und sorgt außerdem durch die entstehende hohe Luftfeuchtigkeit für einen saftigen Geschmack.

Welcher ist euer Lieblingskugelgrill?

Grillfürst Megastore: Heiße Produkte rund um den Rost

grillfürst
© Grillfürst

Der Grillfürst Onlineshop ist in den vergangenen Jahren zu einem wahren Internet-Mekka für fachkundige Grillmeister geworden – wir haben darüber berichtet. Mit mehr als zwei Millionen Besuchern auf der Website pro Jahr ist grillfuerst.de damit einer der größten Grill-Onlineshops Europas. Ab sofort stehen nun auf über 2.000 m² mehr als 3.000 Artikel im Grillfürst Megastore auch offline zur Verfügung: Anfang März feierte Deutschlands größter Fachmarkt für Grills und Grillzubehör in Bad Hersfeld Eröffnung. Anlässlich dessen lockten ein großer Smoker, ganztägige Grillaktionen der Hersteller sowie Torwandschießen mit Fußball-Weltmeister und passioniertem Grill-Fan Uwe Bein die Besucher nach Hessen.

Grillfürst Megastore in Bad Hersfeld

Im Grillfürst Megastore wird sicher jeder fündig, der auf der Suche nach der richtigen Ausrüstung für die aktuelle Grillsaison ist. Selbstverständlich sind alle Top-Marken wie Landmann, Outdoorchef, Thüros und natürlich Weber vertreten, aber auch kleinere Hersteller wie Lotus, Rösle oder Burny finden ihren Platz im Sortiment. „Grillen fängt häufig beim Vorbereiten in der Küche an, gutes Equipment ist daher ebenso wichtig wie der Grill selbst“, erklärte Joachim Weber. Neben den Grills wir deshalb auch jede Menge Zubehör angeboten.

Damit das erworbene Equipment auch richtig zum Einsatz kommt, bietet Grillfürst ebenfalls Grillseminare an. Der Basiskurs kostet 79,00 € pro Person. Hierbei wird beispielsweise gelehrt, wie ein leckeres 6-Gänge-Menü auf dem Grill gezaubert werden kann. Die Seminare sollen wöchentlich stattfinden.

Wir wünschen viel Spaß beim Einkaufen und Guten Appetit!

grillfürst-shop
© Grillfürst

BBQ Brothers testen Landmann avalon

In der neuesten Ausgabe der BBQ-Brothers wird der Gas- und Infrarotgrill avalon 12794 von Landmann mit Rückseitenbrenner und Rotisserie getestet. Jan und Tim verleihen ihm Gold und bereiten ein Spanferkel darauf zu. Es geht außerdem um verschiedene Methoden, um einen Holzkohlegrill anzuzünden. Viel Spaß beim Anschauen!

Neue Gasgrillgeneration

Landmann bringt neue Gasgrills mit modernem Design und anspruchsvoller Technik auf den Markt. Alle Modelle der thule-Serie besitzen Edelstahl-Frontgriffe, die die Hände vor der Hitze schützen, eine im Deckel integrierte  Temperaturanzeige und zwei 30x45cm grosse Grillflächen. Hier gibt es mehr Informationen zu den thule-Grills.