Kill Your Grill: richtig grillen am Strand

Was man für einen gelungenen Grilltag am Strand alles beachten sollte, haben wir vor einen Wochen bereits zusammengefasst. Doch nach dem eigentlichen Grillen lauert eine Gefahr, an die Viele gar nicht denken: Verbrennungen durch den vom Grill aufgeheizten Sand. Besonders kritisch sind dabei Einweggrills, die direkt auf dem Sand platziert werden, oder mit Sand abgedeckte Feuerstellen.

Laufen Fußgänger oder spielende Kinder barfuß über die unsichtbaren, aber kochend heißen Stellen,kommt es zu schweren Verbrennungen – mehrere hundert davon werden jährlich registriert. Wie aber verhindert man, dass es zu solchen Unfällen kommt? Erst mit Sand und dann mit Wasser löschen – und davon gibt es am Strand ja genug! Sand erstickt zwar Flammen, konserviert die Glut jedoch noch lange. Erst Wasser löscht und kühlt vollständig.

Um auf die versteckte Gefahr aufmerksam zu machen, wurde in Hamburg die Initiative Kill your Grill ins Leben gerufen. Die ehrenamtlichen Helfer verteilen Fahnen, bestückt mit Löschbechern und Hinweisen, am Elbstrand und weisen so auf die Gefahren nicht ausreichend gelöschter Grillstellen hin.