Grillthermometer von Moesta-BBQ im Test

Ich habe tatsächlich bis vor einigen Tagen noch nie ein Grillthermometer besessen. Meine Grill- und Kochgergebnisse konnten sich – denke ich –  dennoch sehen lassen. Nun habe ich das Thermometer No.1 von Moesta-BBQ getestet und möchte das Einstichthermometer nicht mehr missen.

Grillthermometer von Moesta-BBQ im Test weiterlesen

Der neue Steak Champ: Drei Gargrade in einem Gerät

Den Steak Champ haben wir bereits in der Vergangenheit getestet und waren begeistert: Der LED-Spieß, der in das rohe Fleisch gesteckt wird und den Gargrad über die Kerntemperatur ermittelt, liefert wirklich zuverlässige und perfekte Grillergebnisse und ist kinderleicht zu bedienen. Einziger wirklicher Nachteil bislang: Jeder Steak Champ war nur auf eine Temperatur eingestellt, sodass für unterschiedliche Gargrade mehrere Spieße notwendig waren.

SteakChamp 3-color (deutsch) from SteakChamp on Vimeo.

Für jeden Geschmack das perfekte Steak

Doch damit ist jetzt Schluss, denn jetzt gibt es ein Modell mit 3-Color-System. Dieser neue Steak Champ vereint drei Garstufen in einem Gerät: medium rare, medium und medium well. Die kleine LED-Lampe am Kopf des Spießes signalisiert dabei über drei unterschiedliche Farben – grün, gelb und rot – wann welche Kerntemperatur erreicht ist.

Bewährte Messtechnik – einfaches Bedienkonzept

Auch das neue Modell kommt mit der bewärhten Messtechnik daher, bei der die Kerntemperatur nicht nur an der Spitze des Gerätes sondern über die ganze Fühlerorberfläche ermittelt wird. Damit der Steak Champ richtig funktioniert, sollte das Fleisch eine Dicke von 3-5 cm haben. Hat man mehrere Steaks der gleichen Dicke auf dem Grill, reicht ein LED-Spieß als Referenzgerät.

Wie gewohnt zeigt der schnelle Doppelblitz an, wenn das Fleisch vom Rost genommen werden kann. Hört das Blinken auf, ist die anschließende Ruhephase abgeschlossen. Natürlich kann der Steak Champ sowohl auf dem Grill, als auch in der Pfanne und im Ofen verwendet werden.

Rind, Wild, Ente und Fisch perfekt gegrillt

Übrigens: Die vorprogrammierten Garstufen eigenen sich nicht nur für Rindfleisch, sondern auch für Steaks vom Wild, Lachs oder Thunfisch, sowie für Entenbrust oder ganze Fische. Die neue 3-Color-Variante ist ab Anfang / Mitte März erhältlich und wird 44,95 € kosten.

Das perfekte Weihnachtsgeschenk für Steak-Liebhaber

steakchamp-geschenkset-steak-buddy

Damit die Vorweihnachtszeit nicht in Stress ausartet, sollte man sich so langsam schon einmal Gedanken um das ein oder andere Geschenk machen. Schließlich steht man doch jedes Jahr vor derselben Herausforderung: Wem soll ich was schenken, damit das Fest der Liebe nicht zum Fest der Peinlichkeiten wird? Wer Steak-Liebhaber beschenken muss, für den haben wir genau den richtigen Tipp.

SteakChamp, die Erfinder des innovativen Kerntemperatur-Messgeräts mit LED-Anzeige, haben sich etwas Schönes einfallen lassen: zwei unterschiedlichen Geschenksets, die die mittlerweile drei unterschiedlichen SteakChamp Produkte miteinander kombinieren. Verpackt in einer rustikalen Holzbox enthalten die Sets somit alles, was das Herz eines leidenschaftlichen Steakfans begehrt.

SteakChamp Geschenksets „Steak-Buddy“ und „Steak-Gourmet“

steakchamp-geschenkset-steak-gourmet

Im Geschenkset „Steak-Buddy“ darf sich der Beschenkte über den SteakChamp medium inklusive Aktivator, die SteakChamp Gewürzmischung  „New York“ sowie ein schweres SteakChamp Messer freuen. Das Geschenkset „Steak-Gourmet“ beinhaltet sogar zwei SteakChamps in medium und medium rare sowie die drei Gewürzmischungen „New York“, „Kansas City“ und „Chicago“ und zwei hochwertige Steak-Messer. Natürlich können alle Bestandteile im Onlineshop auch einzeln erworben werden. Schenken muss in diesem Jahr also nicht stressig sein, sondern kann richtig Spaß machen.

SteakChamp Produkte im Grill Blog Test

Der SteakChamp misst die Kerntemperatur des Fleisches und zeigt mittels LED-Anzeige an, wenn der gewünschte Gargrad erreicht ist – von rare über medium rare, medium, medium well bis well done. Wir durften ihn bereits selbst testen und waren vom Ergebnis begeistert. Und auch die leckeren Gewürzmischungen aus hochwertigen Zutaten, die sich vor allem als schnelles Dry Rub eigenen, haben im Geschmackstest voll überzeugt. Die dritte Komponente der Geschenksets, die schweren, scharfen SteakChamp Messer werden wir in den kommenden Wochen auch noch einmal dem Grill Blog Test unterziehen.

Gewinnspiel: Steak-Grillen einmal anders

Womit bereitet man am besten ein Steak zu, wenn gerade kein Grill vorhanden ist? Dieser Frage gehen Judith und Carlo im Stromduell von Yello Strom nach. Und dabei geht es nicht nur um Aussehen und Geschmack des Grillguts, sondern um den niedrigsten Stromverbrauch. Judith wählt ein Waffeleisen, Carlo eine Heißluftpistole. Wer am Ende vorne liegt, erfahrt ihr im Video:

Drei Steak Champs „medium“ für das perfekte Steak zu gewinnen

Damit euer Steak immer perfekt „medium“ gelingt, verlosen wir drei Steak Champs. Die kleinen Helfer sind Kerntemperatur-Messgeräte, die das Ende der Garzeit und der anschließenden Ruhephase anzeigen – wir haben darüber berichtet. Passend zur Jahreszeit sind sie natürlich auch für den Indoor-Bereich geeignet.

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist wie immer über Facebook und Twitter möglich:

  1. Werdet Fan unserer Grillseite auf Facebook oder folgt uns auf Twitter.
  2. Wie würdet ihr ohne Grill (und Pfanne) euer Steak zubereiten? Postet an unsere Pinnwand oder verfasst einen entsprechenden Tweet mit einer Mention @grillblog.
  3. Unter allen Posts und Tweets verlosen wir insgesamt drei Steak Champs „medium“.

Teilnahmeschluss ist der 11.11.2012, der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Teilnahme ab 18 Jahren. Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschlands.

SteakChamp: kinderleicht perfekte Steaks grillen

Rare, medium rare, medium, medium well oder well done – mit dem SteakChamp können Steaks immer auf den Punkt perfekt gegart werden, egal wie groß oder dick sie sind. Dazu wird das Kerntemperatur-Messgerät einfach komplett in das rohe Fleisch gesteckt, über eine Leuchtdiode wird das Ende der Garzeit und sogar das Ende der anschließenden Ruhephase für das Fleisch kommuniziert.

Über ein Jahr lang haben die Hersteller das Gerät getestet und verbessert: 650 Steaks verschiedenster Art, gegrillt bei unterschiedlichsten Temperaturen bis 350°C, mit Holzkohle, Gas, Elektro, in der Pfanne oder im Ofen, vom Profi oder vom Laien.

Für jeden Gargrad gibt es einen eigenen SteakChamp. Einzeln kostet er 45 €, im Doppelpack mit unterschiedlichen Gargrad-Kombinationen 79 € und das all-in-one Pack mit allen fünf Gargraden gibt es für 199 €. Den SteakChamp kann man dann etwa 1.000 Mal verwendent – das sollte für die eine oder andere Grillsaison reichen. Das Einzige, was man dann noch selbst machen muss, ist das Fleisch zu wenden und aufzupassen, dass es nicht verbrennt.

Weihnachtsgans vom Grill

Gänsebraten ist ein traditionelles Weihnachtsgericht. Echte Grillfans bereiten diesen aber nicht im Backofen, sondern auf dem Grill zu. Wichtig: die Weihnachtsgans wird indirekt gegrillt. Dabei liegt das Grillgut nicht direkt über der Glut, überschüssiges Fett wird in einer Tropfschale aufgefangen. Zum indirekten Grillen benötigt man einen Grill mit Deckel, zum Beispiel einen Weber Kugelgrill. Die Holzkohle wird hier an den Rändern platziert, die Tropfschale mittig und der Deckel sollte während des Grillvorganges die meiste Zeit geschlossen sein, so kann die Hitze optimal zirkulieren.

Die Garzeit ist natürlich abhängig von der Temperatur des Grills und der Größe der Gans. Deshalb kann man sich an der Kerntempertatur orientieren: misst die Gans im Inneren etwas über  80°C, sollte sie gar sein. Das kann schon einige Stunden dauern, also rechtzeitig anfangen! Mit einem Bratenthermometer kann man die Kerntemperatur der Gans leicht überwachen. Damit man zum Temperaturmessen nicht ständig den Deckel abheben muss, gibt es Grillthermometer mit Kabel oder Funk, die während des gesamten Grillvorganges im Fleisch stecken.

Rezepte für die perfekte Weihnachtsgans gibt es im Internet viele, in der Regel wird die Gans u.a. mit Äpfeln und Zwiebeln gefüllt. Damit die Haut schön knusprig wird, bepinselt man sie gegen Ende der Garzeit noch mit Salzwasser. Mit Kugelgrill und Bratenthermometer ausgerüstet kann man die Familie so mit der etwas anderen Weihnachtsgans sicher begeistern.