Ratgeber für Meeresfrüchte

Es muss nicht immer ein Nackensteak sein – der Trend beim Grillen geht eindeutig zu exklusiveren und hochwertigeren Nahrungsmitteln. Neben Fleisch und vegetarischen Zutaten stehen Fisch und Meeresfrüchte hoch im Kurs. Wer mehr über Muscheln, Hummer, Krebse und Shrimps erfahren möchte, dem sei die Website cn-seafood.com empfohlen. Sie versteht sich als Ratgeber für alle, die Meeresfrüchte zubereiten möchten und bietet einige einfache Rezepte, nicht nur für den Grill. Besonders hilfreich sind die Hinweise zur Vorbereitung von gegrillten Kalamari.

Gegrillter Hummer

Für einen ganz besonderen Abend eignet sich auch der Hummer zum Grillen. Hier ein Rezeptvorschlag:

Zutaten für 4 Personen:

4 lebende Hummer (je 600 g), Salz, Prise Cayennepfeffer, ein wenig flüssige Butter, frische Limonenspalten (zur Dekoration)

Zubereitung:

  1. Die Hummer einzeln in kochendes Salzwasser werfen, zwei Minuten kochen.
  2. In kaltem Wasser abschrecken.
  3. Mit einem großen Messer der Länge nach spalten, Darm entfernen.
  4. Hummerfleisch mit Salz und Cayennepfeffer leicht würzen, danach mit flüssiger Butter bestreichen.
  5. Mit der Fleischseite zur Hitzequelle auf den Rost legen und bei schwacher Hitze etwa zehn Minuten grillen.
  6. Vor dem Servieren die Scheren aufbrechen, damit Ihre Gäste leichter an das Fleisch herankommen.

Ausrüstung:

direkter oder indirekter Grill, Grillzange

Garzeit:

8 bis 12 Minuten

Tipps:
Die Hummer sollten vor dem Verzehr noch leben, weil sich das eiweißhaltige Fleisch nach dem Tod schnell zersetzt. Besonders lecker zu Hummer: Aioli (Knoblauch-Mayonnaise), frisches Baguette sowie ein kalifornischer Chardonnay.