Tipps zum Grill reinigen

Die momentane Wetterlage lädt zu einem entspannten Grillabend mit Freunden geradezu ein.  Alles wäre perfekt, wenn danach nur nicht das lästige Säubern des Grills bzw. des Grillrosts wäre. Damit man nicht stundenlang gegen den Dreck ankämpfen muss, gibt es viele Tipps und Tricks, die einen Reinigungsversuch Wert sind.

Klassiker

Häufig empfohlen wird den Grill zu erhitzen, ausbrennen zu lassen und den Schmutz anschließend mit einer Drahtbürste abzuscheuern. Das kann jedoch zu einer sehr dreckigen und schweißtreibenden Angelegenheit werden. Wer es da etwas bequemer mag, der kann das Grillrost auch einfach über Nacht auf den feuchten Rasen legen oder in feuchtes Papier bzw. ein Geschirrtuch einwickeln. Am nächsten Tag soll sich der Dreck dann ganz einfach abwischen lassen.

Haushaltsmittel

Bei wirklich ganz hartnäckigem Schmutz gibt es weitere nützliche Haushaltstipps zur Reinigung des Grills. So kann man beispielsweise das Rost mit zerknüllter Alufolie ab- oder es mit Kaffeesatz einreiben. Das löst selbst stark eingebrannte Reste ohne Probleme. Es gibt Leute, die auf Waschpulver und Natronlauge schwören. Dafür muss man das Rost einfach in eine Wanne mit dem Gemisch aus Wasser und Natron legen und einweichen lassen. Wer Glück hat, bei dem passt der Rost vielleicht auch einfach in die Spülmaschine.

Grillreiniger

Ein beliebtes Mittel zur Schmutzentfernung ist die Verwendung von Backofenreiniger. Außerdem gibt es speziell für die Säuberung von Grill und Grillrost entwickelte Reinigungsmittel. Diese Grillreiniger gibt es sowohl von bekannten Marken wie Weber oder von unbekannteren Herstellern wie den „Grillmaster“ von www.perfekt-reiniger.de.

Wir persönlich greifen meist auf die Methode Bürste und Spülmittel zurück mit der wir ebenso gute Ergebnisse erzielen wie mit einem Backofenreiniger. Wie reinigt ihr euer Grillrost? Wir freuen uns über Kommentare im Blog und auf Facebook.

Grillrost richtig reinigen – aber wie?

Nach dem Grillen ist vor dem Grillen. Doch Putzen ist in nie beliebt – auch beim Grillen nicht. Wer von vorneherein vermeiden will, dass zu viel vom Grillgut am Grillrost kleben bleibt, der kann ihn ein wenig mit Öl einfetten. Da sich das Anbrennen dennoch nicht ganz vermeiden lässt, hier einige Tipps mit denen die Reinigung des Grillrostes erleichtert wird:

Am besten den Rost mit einer speziellen Grillbürste reinigen, so lange er noch etwas warm ist. Dies kann allerdings ungemütliche Stimmung verbreiten und dazu führen, dass die Gäste vorzeitig aufbrechen. Die Reinigung erleichtern kann auch ein altes Hausmittel: 200 ml Apfelessig mit 2 EL Zucker mischen und auf den Rost auftragen, anschließend soll sich der Schmutz leicht mit einem Tuch entfernen lassen.

Wer die Reinigung auf den nächsten Tag verschieben will, der kann den Grillrost über Nacht im Gras liegen lassen. Die Feuchtigkeit löst den Schmutz, eventuell helfen auch ein paar Insekten dabei. Wen das stört, der kann den Rost in Zeitungspapier einschlagen, nass machen und dann ebenfalls über Nacht liegen lassen. Wer es etwas unkonventioneller mag, reibt den Grillrost nach dem Grillen wahlweise mit Zahnpasta oder Kaffeesatz ein, das soll auch helfen. Wenn gar nichts mehr hilft, gibt es natürlich auch spezielle chemische Grillreiniger.

Grundsätzlich gilt: womit auch immer der Schmutz vom Grillrost entfernt wird, anschließend sollte der Rost noch einmal abgewaschen werden. Vielleicht hat man ja auch Glück und der Grillrost passt direkt in die Spülmaschine. Andererseits soll es ja auch Griller geben, die behaupten, dass das Grillgut erst durch die Reste am Rost vom letzten Grillabend den richtigen Geschmack bekommt.