iGrill – und du?

Grillfreaks lieben technische Spielereien genauso wie Apple-Fans. Für alle, auf die beides zutrifft und denen ein normales Fleischthermometer zu langweilig ist, haben wir genau das richtige iDevice gefunden: den iGrill. Der iGrill ist eine Hybrid-Lösung aus einem digitalen Fleischthermometer mit Bluetooth-Anbindung und einer kostenlosen iOS-App. Eine Android-App ist geplant.

Wie funktioniert der iGrill?

Wie bei einem herkömmlichen Fleischthermometer wird die Temperatur aus dem Fleisch über einen Messtab aus Metall an den iGrill übermittelt. Die Metallstäbe sind mit einem langen Kabel mit dem Gerät verbunden, es können maximal zwei Stäbe angeschlossen und somit zwei unterschiedliche Temperaturen überwacht werden. Der iGrill gibt Alarm, sobald eine zuvor eingestellte Wunschtemperatur erreicht wird. Abgedeckt wird ein Temperaturbereich von 4° C – 204° C. Soweit, so gut.

Was ist nun der Clou des Ganzen? Wer sich zusätzlich die passende iGrill-App für sein iPhone, iPad oder seinen iPod herunterlädt, bekommt die entsprechenden Daten per Bluetooth dorthin übermittelt. Neben der aktuellen Temperatur, der verbleibenden Restzeit zur Wunschtemperatur und weiteren Darstellungsoptionen gibt es eine Bibliothek mit leckeren Rezepten. So wird der Gastgeber über sein Apple-Device bestens über den Garzustand seines Grillgutes informiert, kann sich aber trotzdem bei seinen Gästen aufhalten. Die Datenübertragung erfolgt in Echtzeit, das iPhone, iPad oder der iPod informieren per Alarm, sobald die Wunschtemperatur erreicht ist.

Die zugehörige App ist zwar kostenlos, der iGrill selbst kostet aber stolze 99,99 €. Ob man den iGrill tatsächlich braucht oder ob ein herkömmliches Funkthermometer ähnlich gute Arbeit leistet und der Apple-Schuster lieber bei seinen Leisten bleiben sollte, darüber lässt sich mit der eingeschworenen Apple-Fangemeinde sicherlich diskutieren. Wer sich nur die kostenlose App herunterlädt, ohne den iGrill zu kaufen, erhält aber eine schöne mobile Rezeptesammlung.

Grillfürst: professioneller Ansprechpartner rund ums Grillen

Egal, ob man grillen, braten, kochen oder räuchern möchte, die Einsatzmöglichkeiten moderner Grills werden immer vielfältiger. Um den Überblick zu behalten, benötigt man einen Experten, der nicht nur eine große Produktpalette anbietet, sondern sich auch die Zeit für persönliche Beratung nimmt. Der Online-Shop grillfürst.de vereint ein breit gefächertes Angebot mit zuverlässigen Serviceleistungen und schafft es dabei, auf jeden Geldbeutel Rücksicht zu nehmen. Zeit also, euch den Shop einmal näher vorzustellen.

Große Auswahl an Grillsystemen und Zubehör

Wer noch nicht weiß, welcher Grill der richtige ist, der tastet sich auf grillfuerst.de ganz einfach an sein Traummodell heran. Ein einführender Text informiert über die Vor- und Nachteile von Holzkohle-, Gas- und Elektrogrills. Bei einem Angebot von fast 200 qualitativ hochwertigen Grills, von Camping- und Kugelgrills bis hin zu Grillstationen, findet sowohl der Hobby- als auch der Profi-Griller seinen Favoriten. Gerne helfen die Mitarbeiter auch telefonisch oder per E-Mail bei der Kaufentscheidung.

Darüber hinaus überrascht der Grillfürst mit seinem Angebot an Grillzubehör, wo von feurigen Grillsaucen über praktische Kochsets bis hin zu Drehtischen und Terrassenstrahlern u.v.m. alles auf Lager ist. Neben Sonderangeboten findet man dort außerdem Geschenktipps und Gutscheine.

Einfache Bezahlung und schnelle Lieferung

Wer nicht gerade das Glück hat, die zentrale Lage des Shops in Friedewald, im Herzen Deutschlands zwischen Kassel und Fulda, ausnutzen zu können, der bestellt ganz bequem über die Hotline oder per Mausklick. Neben einer Best-Preis-Garantie wird ein 24h-Versand angeboten. Als Bezahlmöglichkeiten stehen dabei Vorkasse, Kreditkarte oder die wahrscheinlich einfachste Variante über Paypal zur Verfügung. Bei grillfuerst.de steht Sicherheit an erster Stelle, weshalb der Onlineshop mit dem Gütesiegel von Trusted Shops ausgezeichnet wurde.

Hilfreiche Tipps und Hintergründe

Im Blog des Onlineshops stehen nicht nur detaillierte Produktinformationen, sondern auch spannende Anleitungen zu den verschiedenen Grillverfahren bereit. Wie räuchert man eigentlich? Wodurch zeichnet sich Buchenholz besonders aus? Keine Frage bleibt unbeantwortet und sogar Gesundheits- und Kosmetiktipps sind zu finden. Der Leser erfährt, was man rechtlich gesehen darf und was man besser unterlassen sollte, damit es keine Probleme mit den Nachbarn gibt.

Egal was das Herz des Grill-Liebhabers begehrt, auf grillfürst.de wird man bestimmt fündig. Wer noch passende Weihnachtsgeschenke für Grillfans sucht, sollte hier einmal vorbeischauen.

Hast du den Willen zum Grillen?

Norddeutschen Grillfans dürfte diese Frage bestimmt schon bekannt sein. Für alle anderen möchten wir die Aktion, die sich dahinter verbirgt, einmal näher vorstellen.

Norddeutsche Griller sind härter

Mit diesem Slogan werben die famila-Handelsmärkte im Norden. Deshalb sucht famila auch jeden Monat Norddeutschlands härtesten Griller. Auf der liebevoll gestalteten Webseite können sich die Grillfans mit einem Foto und einem Spruch bewerben und zeigen, warum gerade sie den „Willen zum Grillen“ haben. Grillen bei Regen und Schnee, besonders außergewöhnliches Grillgut oder ungewöhnliche Grillplätze sind heiße Anwärter auf den begehrten Titel.

Anschließend können die Bilder von den Besuchern der Webseite bewertet werden und zwar mit glühenden Kohlen. Der „Griller des Monats“ gewinnt einen famila-Einkaufsgutschein im Wert von 200,00 €, Fanartikel und eine Urkunde. Die zweit- bis sechstplatzierten erhalten jeweils ein famila-Grillüberraschungspaket.

Neben der Aktion zum „Griller des Monats“ gibt es auf der Webseite auch Rezepte und einen Downloadbereich, wo Desktop-Hintergründe oder eine Grill-Checkliste heruntergeladen werden können. Für alle Grillfans, die Wind und Wetter trotzen, ist diese Webseite bestimmt einen Besuch wert.

Tipps zum umweltfreundlichen Grillen

Dass man beim Grillen nicht unbedingt einen Beitrag zum Umweltschutz leistet, dürfte gemeinhin bekannt sein. Verzichten möchten wir Grillfans natürlich dennoch nicht darauf. Deshalb gibt es an dieser Stelle ein paar Tipps, wie man auch beim Grillen die Umwelt schonen kann.

Öfter mal auf Rindfleisch verzichten

Der TÜV Rheinland kam in einer Studie zum Thema „klimaoptimiertes Grillen“ zu einem überraschenden Ergebnis: nicht die Wahl des Grills ist für die Umwelt besonders relevant, sondern die Wahl des Grillguts. Fast 95% der anfallenden klimarelevanten Emissionen werden demnach durch das Grillgut verursacht, nicht durch die Grills selbst. Betrachtet wurde dabei der komplette Lebenszyklus der Produkte: von der Herstellung über den Grillvorgang bis hin zur Entsorgung. Besonders große „Klimasünder“ sind Rindfleisch und Grillkäse. Würstchen und Schweinefleisch schneiden deutlich besser ab. „Klimasieger“ ist aber der gegrillte Mais.

Grillen mit Ökostrom

Trotz des geringen Anteils an den anfallenden Emissionen wurden natürlich auch die Grillarten getestet. „Klimasieger“ ist hier der Elektrogrill. Wer ohnehin schon einen Elektrogrill nutzt, für den gibt es noch einen besonderen Tipp: Mit einem Wechsel zu einem Ökostrom-Anbieter kann man die Umwelt, natürlich nicht nur beim Grillen, zusätzlich entlasten. Als Ökostrom wird Strom bezeichnet, der aus 100% regenerativen Energien hergestellt wird, wie beispielsweise Wind- oder Wasserkraft. Weitere Kennzeichen für Ökostrom sind unterschiedliche Zertifikate und Gütesiegel.

Wer also das nächste Mal den Grill anheizt oder der Umwelt auch sonst etwas Gutes tun möchte, kann mit diesen Tipps einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Grillwetter auf wetter.de

Grillwetter in DeutschlandZu heiß? Zu nass? Zu windig? Das Grillwetter in Deutschland auf einen Blick.

Für Grillfans bietet der Online-Wetterdienst wetter.de einen besonderen Service: das Grillwetter. Statt Temperatur, Niederschlag und Windstärke wird hier angezeigt, ob der Grill lieber kalt bleiben sollte oder wo auch im Herbst und Winter problemlos gegrillt werden kann.

Über eine Legende werden zum Wetter entsprechende Grillempfehlungen abgegeben, beispielsweise ob man sich lieber ein überdachtes Plätzchen suchen sollte oder dem Grillvergnügen wettertechnisch nichts im Wege steht.

Da kein Hinweis auf die Tagestemperatur gegeben wird und wir nicht einschätzen können, wie wetterfest die Redaktion bei wetter.de ist,  empfiehlt es sich nach der Temperatur noch einmal separat zu schauen, damit der Grill nicht als Heizung fungieren muss. Bei allzu kalten Temperaturen ist es dann auch gemütlicher, Brennholz in den Kamin zu werfen und die Steaks in der Pfanne zu braten.

Grillterminkalender: Wo wird wann und wie gegrillt?

Wann findet ein Grillkurs in meiner Nähe statt? Wann und wo wird im Winter noch öffentlich gegrillt? Wann sind die nächten Termine für Grillmessen?

Diese Fragen lassen sich über eine Google-Suche beantworten oder aber im Grillterminkalender. Auf diesem Portal finden Grillfans Termine rund ums Grillen – von Ausstellungen und Messen, über Grillkurse und Grillfeste bis hin zu Grillabenden in Restaurants.

Nutzer können nach kommenden Veranstaltungen suchen oder ihre eigenen Grilltermine einstellen und so kostenlos bewerben. Jeder Termin kann mit einem Logo, einer Beschreibung sowie einem Link oder einer E-Mail-Adresse versehen werden. Unterschieden wird zudem zwischen öffentlichen und privaten Terminen, die nur auf Einladung einsehbar sind.

Am besten also jetzt schon die Termine für Grillveranstaltungen in 2012 vormerken.

Neue Facebook-Gruppe „Gut Grillen“

Auch auf Facebook formieren sich die Grillfans. In einer kürzlich von mir gegründeten Gruppe diskutieren all die Menschen, denen eine verbrannte Wurst vom Tankstellengrill nicht wirklich Freude bereitet. Anspruchsvolles Grillen – das ist mittlerweile in der Tat mehr als nur ein Dreibein auf der Wiese und ein Sixpack warmen Bieres.  Und deshalb heißt die Facebook Gruppe auch so: Gut Grillen.

Einfach Mitglied werden und mit diskutieren.

Das Fleisch für jeden Raum

Ein guter Freund hat mir heute einen Link geschickt, der nicht direkt etwas mit Grillen zu tun hat. Aber jeder Grillfan hat das Problem auch Innenräume grill-optimiert und fleischbezogen einzurichten. Schließlich ist das Grillen ein absolutes Outdoor-Hobby. Nun gibt es für alle Fleisch- und Wurstgenießer ein passendes Accessoire:

Den Wurstteppich

Pimp My Ride – Das Auto zum Grill umbauen

Grillfans, die sich nicht von ihrem alten Auto trennen können und auch die Umweltprämie nicht in Anspruch nehmen wollen, sind bei Grill-Cars bestens aufgehoben. Ganz nach Wunsch des Kunden wird der Kofferraum oder der Motorraum des geliebten Mobils zu einem Grill umfunktioniert. Auch fertige Grills Cars gibt es zu kaufen, z.B. einen roten Camoro schon ab 2199 €, der beim nächsten BBQ mit Sicherheit die Nachbarn vor Neid erblassen lässt.

Grillschürze The Gun

Grillschürze The Gun

Die richtige Bekleidung gehört neben Grill, gutem Zubehör und natürlich leckerem Grillgut zur kompletten Austattung eines Grillfans. The Koi Network hat dazu eine Grillschürze entworfen, die nicht nur das Lieblings-Shirt oder die Hose beim Grillen schützt, sondern auch ein markantes Statement abgibt.

„The Gun“ aus Raw-Denim im witzigen Revolver-Design ist ohne Zweifel eine echte Waffe am Rost. Echte Kerle unterstreichen damit ihren Urinstinkt der Zubereitung von rohem Fleisch am Feuer und Frauen schießen mit der Schürze stilbewußt in die Männerdomäne Grillen vor. Ein tolle Geschenk-Idee, wie ich finde.