Grillcamp 2015 in Hamburg

von Jessica

Das Barcamp zum Thema Grillen geht in die dritte Runde: Am 04. und 05. Juli haben wieder alle Grillfans die Möglichkeit, sich zwei Tage lang über Rezepte, Grilltechniken und Tipps auszutauschen und natürlich in sozialen Netzwerken darüber zu berichten. Als Location in Hamburg steht die Robert-Koch-Schule in Flughafennähe zur Verfügung – mit genügend Platz für Theorievorträge in der Aula und natürlich jede Menge Grills und Smoker auf dem Schulhof. In der Lehrküche stehen außerdem 12 Arbeitsplätze mit Kochplatten zur Verfügung.

Der Ticket-Verkauf startet in Kürze, auf der Website gibt es alle weiteren Infos. Und zur Einstimmung hier ein paar Impressionen von vergangenen Veranstaltung.

8926705335_7dd864df3b_z

© etobi.de

8927334558_73d63bfb4e_z

© etobi.de

8926711251_bcb64a9630_z

© etobi.de

8926621825_278864b0f6_z

© etobi.de

8939811318_3a2511093b_z

© Lelei.de

8926631631_46cbbe4ca6_z

© etobi.de

8939841872_db3d60a1e5_z

© Lelei.de

1 Kommentar

ManBQue – Meat, Beer, Rock ‚n‘ Roll

von Jessica

Ein Abend, wie er Männern gefällt: Gutes Essen vom Grill, Bier und Musik – das ist ManBQue. Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder der Grill- und Lifestyle-Organisation zum Männerabend.

Das Konzept dieser MEATings ist simpel: Jeder stellt genügend Fleisch zur Verfügung, um eine hungrige Männermeute von seiner Grillkreation probieren zu lassen. Außerdem bringt jeder Besucher sechs Flaschen Bier mit – dabei darf es gern ein außergewöhnliches Craft Beer sein. Der Abend selbst verläuft ganz gemütlich – man unterhält sich über Männerthemen und tauscht Grilltipps und Rezepte aus.

Der Ursprung der ManBQue-Bewegung liegt in der Rock ‚n‘ Roll Szene Chicagos sowie einem Netzwerk aus Grillbegeisterten, Musikliebhabern und Biergenießern. Mittlerweile gibt es die Bewegung weltweit, Infos zum deutschen Chapter in Leipzig erhält man auf der Website oder der Facebook-Seite. Einige der leckeren Rezepte vom ManBQue gibt es übrigens auf dem Blog einzusehen.

Kommentieren

Feuerring: Grillkunst auf Designstück

von Arevik

Da wir uns immer für Grills mit dem besonderen Etwas interessieren, wollen wir heute dieses Exemplar aus der Schweiz vorstellen: Der Feuerring besteht aus massiven Stahlplatten und wurde von dem Stahlplastiker Andreas Reichlin entwickelt. Herausgekommen ist ein echtes Designstück, mit dem man das Grillgut einfach und gesund zubereiten kann.

feuerring

© Feuerring

Für jeden Einsatz der passende Feuerring

Die Feuerringe gibt es zur Zeit in neun verschiedenen Größen und Ausführungen. Sie nennen sich Luneli, Luna, Ovum oder Gastro. So kann für den jeweiligen Anlass die richtige Form und Größe ausgesucht werden – schließlich kann ein zu großer Feuerring den Garten zu stark dominieren während ein zu kleiner Feuerring schnell optisch untergeht. Die Stahlschalen lassen sich durch ihre runde Form auch einfach von einem Ort zu einem anderen bewegen. Doch egal ob für den privaten Gebrauch oder für den Gastronomie- und Hotelleriebetrieb – dieses Grillgerät macht überall eine gute Figur.

Im Laufe der Jahre soll der Stahl durch die Natur, die Nutzung und die entstehende Patina sogar immer schöner werden. „Je länger und mehr genutzt, desto besser“, so der Andreas Reichlin. Ein charmantes, zeitloses Original mit Qualitäts- und Design-Anspruch.

feuerring-hütte

© Feuerring

Gesundes Grillen mit Lagerfeuerromantik

Der Feuerring sieht aber nicht nur gut aus. Da die Speisen indirekt auf dem äußeren Stahlring gegart werden und so kein Fett in die Glut tropft, ist das Grillen mit dem Feuerring besonders schonend. Das europaweit patentierte Grillverfahren ermöglicht daher ein gesundes Garen und Grillen von Köstlichkeiten wie Fleisch, Fisch, Gemüse, Spiegeleier, Crèpes oder Raclette. Für echte Lagerfeuerromantik sorgt das Feuer, dass in der Mitte des Grills lodert und für die notwendige Hitze auf dem Ring sorgt.

feurring-berge

© Feuerring

Veranstaltungs-Tipp

Alle neun Feuerringe werden übrigens anlässlich einer Ausstellung auf 300 m² am Samstag, den 26. Juli 2014, zwischen 12 und 18 Uhr in der Diezer Str. 50c / Ecke Thilemannstraßen in Limburg an der Lahn präsentiert. Regelmäßig wird dort nach der Ausstellungseröffnung ein Probegrillen stattfinden.

Kommentieren

Kürbis & Co. – Grilltipps für den Herbst

von Arevik

© vanillaechoes – Fotolia.com

Die Luft wird kälter, die Jacken werden dicker doch der Grill bleibt heiß: Für echte Barbecue-Fans ist die Grillsaison noch lange nicht beendet und sie genießen besonders in der kalten Jahreszeit die Gemütlichkeit des Grillens. Warum auch nicht? Es gibt doch kaum etwas Schöneres im Herbst, als sich nach einem langen Waldspaziergang mit Freunden – vom Duft saftiger Steaks getrieben – gemeinsam um den rauchenden Grill zu versammeln. Deshalb stellen wir heute ein Rezept vor, das herbstlichen Grillgenuss garantiert: Nackensteaks mit Kürbischips und Bratäpfeln.

Saftige Nackensteaks

Zunächst werden die Steaks mit einer Marinade aus Olivenöl, Senf, Essig, Knoblauch, Kräutern und Fruchtsaft beträufelt und mehrfach darin gewendet. Anschließend sollten sie einige Stunden oder über Nacht in der Marinade ruhen. Dann werden die Nackensteaks auf dem heißen Rost von jeder Seite gegrillt und mit etwas Kräuterbutter verfeinert.

Kulinarisch-wertvolle Kürbischips

Der Kürbis steht nicht nur sinnbildlich für den Herbst, er ist auch ein wertvoller Vitaminspender und enthält unter anderem Beta-Carotin, wichtige Mineralstoffe und sättigende Ballaststoffe. Er ist allerdings nicht nur in der heimischen Küche ein gerngesehener Gast, auch auf dem Grill eignet er sich wunderbar als kulinarisch-wertvolle Beilage. Zunächst wird der Kürbis gewaschen, halbiert und entkernt. Anschließend wird er in Scheiben geschnitten, mit Öl bestrichen und je nach Vorliebe gewürzt. Auf dem Grill sollten die Kürbischips so lange verharren, bis sie schön kross sind.

Bratäpfel als Beilage

Doch was wäre ein herbstliches Grillmenü ohne das beliebteste Obst der Deutschen? Der Apfel ist nämlich nicht nur gesund, er schützt auch vor Krankheiten und ist gut für das Herz- Kreislauf-System. Gegrillte Bratäpfel verleihen diesem Grillgericht eine aromatische Note. Die Äpfel sollten zunächst entkernt und mit etwas Zucker bestreut werden, bevor sie in Alufolie gewickelt und auf den Grill gegeben werden. Nach 20-30 Minuten sind die gegrillten Bratäpfel fertig.

Anschließend jeweils ein bis zwei Nackensteaks mit einem Bratapfel und einer handvollen Kürbischips pro Teller anrichten und servieren. Damit alle Bestandteile gleichzeitig fertig werden, unbedingt die Garzeiten beachten! Weitere leckere Rezepte für Kürbis vom Grill gibt es im Blog des Pelletgrill-Hersteller Grillson. Und wer noch auf der Suche nach dem passenden Grill ist, kann auf grill.de vorbeischauen. Dort gibt es viele interessante Modelle, zum Beispiel vom belgischen Hersteller Barbecook.

Kommentieren

Star-Koch Lafer lädt zur SWR3-Grillparty ein

von Arevik

QuadratBereits zum 13ten Mal veranstaltet der SWR3 am 13. Oktober von 13 bis 19 Uhr seine interaktive Grillparty. Star-Koch Johann Lafer zaubert dabei wieder live und via Radio einen außergewöhnlichen Augen-, Ohren- und Gaumenschmaus.

Vier-Gänge-Menü vom Grill

Wer mitgrillen möchte, sollte sich schon einmal mit eingeweichten Holzwäscheklammern und ausgebrannten Teelichtern wappnen. Wie daraus tatsächlich ein exklusives Vier-Gänge-Menü gezaubert werden soll, wird Sternekoch Lafer Schritt für Schritt im sechsstündigen Grill-Marathon erklären.

Promi-Assistent

Unterstützt wird er dabei wie gewohnt von einem prominenten Gastkoch. Dieses Jahr wird Sänger Ross Antony als Promi-Assistent den Grill anheizen und Johan Lafer tatkräftig unter die Arme greifen. Da kann das gemeinsame Grillen ja nur chaotisch und vor allem spaßig werden.

Passionierte Grillfans können sich übrigens jetzt schon auf das Live-Event einstimmen und hier die Zutatenliste begutachten. In diesem Sinne einen guten Appetit und viel Spaß beim Mitgrillen!

Weitere Informationen:

www.swr3.de/grillparty

1 Kommentar

Grillkurs mit Pelletgrill Bob Grillson bei Alfons Schuhbeck

von Jessica

grillkurs-grillson-schuhbeckGrillkurse sind absoluter Trend. In München findet Ende September nun ein ganz besonderes Kursevent statt, das gleich zwei Highlights verbindet: Grillen mit dem Team von Sternekoch Alfons Schuhbeck am innovativen Pelletgrill Bob Grillson.

Lernen vom Sternekoch & Grillen mit Bob Grillson

In der Kochschule von Alfons Schuhbeck gibt sein Kochschulteam das Wissen und Können des Sternekochs an die Teilnehmer weiter und vermittelt Tipps und Tricks rund ums Grillen. Eine besondere Leidenschaft von Schuhbeck sind die Gewürze und wie diese sich beim Grillen optimal  entfalten wird natürlich auch im Grillkurs thematisiert.

Als Grillgerät steht der Pelletgrill Bob Grillson bereit, sodass die Kursteilnehmer die Chance haben, sich eigenhändig von dessen Grillqualität zu überzeugen. Bob Grillson hat ein Temperaturspektrum von 80 °C – 480 °C und ist Smoker, Grill und Pizzaofen zugleich. Zudem besitzt er viele innovative Features, wie eine automatische Temperaturregelung und Selbstreinigung durch Pyrolyse.

Jetzt Anmelden und Plätze sichern!

Der Grillkurs findet am 28.09.2013 in den Räumen der Kochschule von Alfons Schuhbeck in München statt. Los geht es um 10:00 Uhr, die Kursgebühr beträgt 199,00 €. Hier geht’s zur Anmeldung.

2 Kommentare

Infografik zum Grillen: Männer, Helden, Feuer, Bratwurst

von Jessica

Die Lieblings-Grillmonate der Deutschen sind Juli und August, Zeit also mal wieder eine Infografik zum Thema zu präsentieren. Dabei handelt es sich um eine Zusammenstellung der Ergebnisse aus einzelnen Umfragen und Studien mit vielen interessanten Infos, z.B. rund um die Bratwurst.

weiter lesen »

Kommentieren

Holzkohlegrill mit elektrischer Zündung

von Jessica

Der Holzkohlegrill ist der beliebteste Grill der Deutschen. Gerade für ungeübte Griller ist es aber manchmal gar nicht so einfach, die Holzkohle zu entzünden. Ein Grillkamin kann hier gute Dienste leisten – oder vielleicht ein Holzkohlegrill mit integrierter elektrischer Zündung? Die Idee zum sogenannten Turbogriller hatte Christian Hüging aus Steinfurt in Nordrhein-Westfalen.

Der Holzkohlegrill ist mit einem Heizstab und einem elektrischen Gebläse ausgestattet, wodurch das Anzünden zum Kinderspiel werden soll. Denn erst durch die Luftzufuhr glüht die Kohle schnell und gleichmäßig durch. Nachteil: Der Grill verbraucht Strom und benötigt eben auch einen Stromanschluss in der Nähe. Zu funktionieren scheint das Prinzip auf jeden Fall – wir sind gespannt, ob das Ganze auch in die Serienproduktion geht.

2 Kommentare

Streitpunkt Grillen auf Balkon und Terasse

von Jessica

Es ist in jedem Sommer ein leidiges Thema: Das Grillen auf dem Balkon oder im Garten. Ist es erlaubt oder nicht? Und worauf muss man achten? Auf dem Onlineportal rechtstipps.de wurden die wichtigsten Tipps zusammengetragen, damit das nachbarschaftliche Verhältnis nicht durch Rauchschwaden getrübt wird:

Für Mieter gilt:

Sofern nicht laut Mietvertrag und Hausordnung untersagt, darf zwischen April und September einmal im Monat auf dem Balkon gegrillt werden, sofern keine Schäden entstehen und keiner belästigt wird.

Für Wohnungseigentümer gilt:

Die Eigentümerversammlung entscheidet, ob gegrillt werden darf oder nicht. Sofern es kein Verbot gibt, hängt die Zulässigkeit auch hier von Faktoren wie Nähe zur Nachbarwohnung, Art des Grills sowie Dauer und Häufigkeit ab.

Für Haus- und Grundbesitzer gilt:

Verboten werden kann das Grillen nur, wenn der Nachbar aufgrund der Rauch- und Qualmbelästigung Fenster und Türen nicht mehr öffnen kann. Auch als Hausbesitzer sollte man allerdings Rücksicht nehmen und es mit dem Grillen im Sommer nicht übertreiben.

Sonderfälle Brandenburg und Nordrhein-Westfalen

Grundsäzlich gibt es also keine gesetzliche Regelung für das Grillen, Ausnahmen sind Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. In diesen beiden Bundesländern greift das jeweilige Landesimmissionsschutzgesetz. Fühlt sich ein Nachbar belästig, kann er die Polizei rufen und es drohen Bußgelder.

Egal ob gesetzlich und vertraglich geregelt oder nicht – höchstes Gebot beim Grillen ist die nachbarschaftliche Rücksichtnahme!

Kommentieren

Gewinnspiel: Grillen mit LINIE Aquavit

von Jessica

Ist die Grillsaison in vollem Gange, brutzeln Würstchen über der heißen Glut und Grillmeister in der Sonne. Tropische Hitze kennt auch der nordische LINIE Aquavit. Nach einjähriger Lagerung in Eichenholzfässern reist LINIE vier Monate über die Weltmeere, durchfährt sowohl tropische Wärme als auch eisige Kälte, und überquert dabei zweimal den Äquator.

Sein ausgewogener Geschmack macht LINIE zu einem passenden Begleiter für aromatische Fleisch- und Fischgerichte – genau das Richtige zum Grillen also. Wollt ihr euch selbst davon überzeugen?

Das Grill Blog und LINIE verlosen 3x eine Flaschen mit je zwei Gläsern

  1. Werdet Fan unserer Grillseite auf Facebook oder folgt uns auf Twitter
  2. Warum passen LINIE und Grillen besonders gut zusammen? Postet an unsere Pinnwand oder verfasst einen entsprechenden Tweet mit einer Mention @grillblog.
  3. Unter allen Posts und Tweets verlosen wir insgesamt drei Flaschen LINIE mit je zwei passenden Gläsern.

Teilnahmeschluss ist der 09.09.2012, der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Teilnahme ab 18 Jahren. Die Adressen der Gewinner werden zwecks Gewinnübersendung weitergeleitet.

2 Kommentare


« Ältere Beiträge