Drei ungewöhnliche Möglichkeiten, einen Grill anzuzünden

Möglichkeiten, einen Holzkohlegrill anzuzünden, gibt es viele. Einige sind eher gefährlich, einige erfordern besonderes Geschick und wieder andere schlicht einen Stromanschluss. Grillfans.de, das Grillmagazin für Grillfans, hat zehn Methoden zum Grillanzünden zusammengestellt, die drei außergewöhnlichsten möchten wir kurz vorstellen:

Eierkartons

Diese Methode ist nicht nur umweltfreundlichh, sondern auch ungewöhnlich schnell: drei bis vier Eierkartons auf den Grill legen, Grillkohle oben drauf und die Eierkartons anzünden. Einziger eventueller Nachteil: man braucht pro Grillgang relativ viele Kartons und sollte daher viel und gerne Eier essen.

Tannenzapfen

Ab in den Wald und Tannenzapfen sammeln! Etwa fünf trockene Tannenzapfen auf ein Bett aus Holzspänen legen, Grillkohle oben drauf und die Tannenzapfen anzünden. Kostenlose Methode, allerdings anfänglich mit sehr starker Rauchentwicklung.

Grillanzünden auf Chilenisch

Ähnliches Prinzip wie bei einem Anzündkamin, nur selbst gebaut. So funktioniert’s:

Grillen? Aber sicher!

Grillen ist eine wunderschöne Freizeitbeschäftigung. Ob zu Hause mit einem Gasgrill, der über einen günstigen Gasanbieter versorgt wird oder draussen im Garten mit einem Holzgrill. Man lädt Freunde ein, freut sich über das schöne Wetter und ist voller Vorfreude auf das leckere Grillfleisch, das auf dem Grill brutzelt und seinen unwiderstehlichen Duft verbreitet. Allerdings sollte man beim Grillen auch immer im Hinterkopf behalten, dass Unfälle schneller passiert sind, als einem lieb ist. Um dies zu vermeiden, haben wir ein paar Tipps der Feuerwehr zusammen gestellt, die erläutern, worauf beim Grillen mit Holzkohle zu achten ist, um ein schönes und sicheres Grillfest zu erleben.

Grilltipps der Feuerwehr zum Grillen mit Holzkohle

Grundsätzlich gibt es beim Grillen nicht allzu viel zu beachten. Wenn man einen kühlen Kopf behält und mit Vernunft grillt kann nur noch wenig schief gehen.

  • Wichtig ist, dass der Holzkohlegrill auf einem feuerfesten Untergrund aufgestellt wird und dass er einen festen und sicheren Stand hat.
  • Achten Sie auf genügend Abstand zu anderen brennbaren Materialien, berücksichtigen Sie dabei auch, dass der Wind die Glut noch ein wenig tragen kann.
  • Beim Entzünden der Holzkohle sollten Sie immer auf Grillanzünder zurück greifen und niemals Spiritus, Benzin oder ähnliches verwenden.
  • Sind Kinder beim Grillfest mit von der Partie, müssen Sie unbedingt ein wachsames Auge auf diese haben: Feuer zieht Kinder magisch an – sie spielen gern damit und können die potenzielle Gefahr noch nicht abschätzen.
  • Die richtige Schutzkleidung, wie etwa Grillhandschuhe und Grillschürze kann vor Verbrennungen schützen. Sollte es dennoch zu kleineren Verbrennungen kommen, schnell mit viel kaltem Wasser kühlen. Lassen Sie anschließend einen Arzt einen Blick auf die Verletzungen werfen.
  • Grillasche sollten Sie erst entsorgen, wenn sie vollständig abgekühlt ist. Wenn Sie nicht so lange warten können, löschen Sie den Grill mit Wasser. Glutreste sollte man immer in Blecheimern und niemals in Plastikbehältern entsorgen.

Zu guter Letzt noch ein sehr wichtiger Hinweis. Sollte die Glut bzw. das Feuer dennoch einmal außer Kontrolle geraten, reagieren Sie sofort und rufen Sie die Feuerwehr unter der Telefonnummer 112. Wenn Sie die vorangegangenen Tipps befolgen, sollten Sie diesen Anruf aber niemals tätigen müssen.

Grillen nach Gesetz

Humorvoll hat die Frankfurter Rundschau die vergangenen Debatten über die Risiken beim Grillen in einem imaginären Grillgesetz verarbeitet. Hier ein Auszug:

Artikel I:  Grillen verpflichtet. (1) Der Grill ist nach bestem Wissen und Gewissen auszuwählen… (2) Nachhaltiges Braten ist mit Einweggrills unvereinbar, letztere werden bei Strafe verboten. (…)

Artikel II: Körperliche Unversehrtheit am Grill (1) Jeder hat das Recht auf Leben. Wenn also krankmachendes Fleisch mit krankmachenden Soßen verzehrt wird, darf wenigstens die Zubereitung nicht krank machen. (…)

Artikel III: Schutz von Passivgrillern in der Öffentlichkeit (1) Jeder hat das Recht auf die freie Ausbreitung seines Grillguts, soweit er nicht die Lungen anderer beschädigt. (2) Der Rauchaufstieg findet seine Grenzen, wenn polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) entstehen.

Artikel IV: Waffenmissbrauch(1) Alle Griller haben das Recht, sich ohne Anmeldung friedlich und ohne Waffen am Grill zu versammeln. (2) Die Nutzung flüssiger Grillanzünder wie Spiritus ist deshalb verboten.(…)

Artikel VI: Verweigerung aus Gewissensgründen
(1) Männer können vom vollendeten 18. Lebensjahr an nicht mehr am Grillen gehindert werden.(2) Wer aus Gewissensgründen gegenüber Bauxit-Arbeitern oder Regenwald den Wendedienst an der Wurst verweigert, kann Ersatzdienst mit Tupperware oder tropenholzfreier Kohle leisten.(…)

Grill anzünden auf Chilenisch

In ihrem Buch Ein Mann – Ein Buch erklären Eduard Augustin, Philipp von Keisenberg und Christian Zaschke alles was Männer heutzutage als richtige Kerle wissen müssen. In zehn Kapiteln erfährt der Leser wie er die Hausbar bestückt, ein Baum fällt, ein Duell kämpft, ein Kind gezeugt, Haarausfall bekämpft und einen Grill auf die chilenische Methode anzündet. Dafür braucht man nur etwas Altpapier und eine Bier- oder Weinflasche. Die Flasche wird in die Mitte auf den Boden des Grills gestellt. Dann wird ein Bogen Zeitungspapier aufgerollt, um die Flasche gelegt und Richtung Flaschenboden geschoben. Sechs bis acht weitere Zeitungsbögen werden ebenso aufgerollt und um die Flasche gelegt.

grill anzünden

Nun wird Holzkohle oder Briketts so um den Flaschenturm geschichtet, dass eine Pyramide entsteht. Um den Kamin anzuzünden kann man nun einfach ein brennendes Streichholz oder ein Papierknäuel in den Schacht werfen. Die Kohle ist dann in wenigen Minuten grillfertig.