5 Gründe, Grillgut nie mit Bier abzulöschen

Ein Jahr Freibier gewinnen (Anzeige)

Wenn es eine Unsitte beim Grillen gibt, dann ist es das Ablöschen der Glut mit Bier. Das ist nicht nur Verschwendung, sondern auch ungesund. Stattdessen kann man das Bier doch lieber trinken oder zum Marinieren benutzen. Wie wäre es mit einem Jahresvorrat? Getränke Hoffmann verlost auf Facebook 20 Mal ein Jahr Freibier.

5 Gründe, Grillgut nie mit Bier abzulöschen weiterlesen

Feuerring: Grillkunst auf Designstück

Da wir uns immer für Grills mit dem besonderen Etwas interessieren, wollen wir heute dieses Exemplar aus der Schweiz vorstellen: Der Feuerring besteht aus massiven Stahlplatten und wurde von dem Stahlplastiker Andreas Reichlin entwickelt. Herausgekommen ist ein echtes Designstück, mit dem man das Grillgut einfach und gesund zubereiten kann.

feuerring
© Feuerring

Für jeden Einsatz der passende Feuerring

Die Feuerringe gibt es zur Zeit in neun verschiedenen Größen und Ausführungen. Sie nennen sich Luneli, Luna, Ovum oder Gastro. So kann für den jeweiligen Anlass die richtige Form und Größe ausgesucht werden – schließlich kann ein zu großer Feuerring den Garten zu stark dominieren während ein zu kleiner Feuerring schnell optisch untergeht. Die Stahlschalen lassen sich durch ihre runde Form auch einfach von einem Ort zu einem anderen bewegen. Doch egal ob für den privaten Gebrauch oder für den Gastronomie- und Hotelleriebetrieb – dieses Grillgerät macht überall eine gute Figur.

Im Laufe der Jahre soll der Stahl durch die Natur, die Nutzung und die entstehende Patina sogar immer schöner werden. „Je länger und mehr genutzt, desto besser“, so der Andreas Reichlin. Ein charmantes, zeitloses Original mit Qualitäts- und Design-Anspruch.

feuerring-hütte
© Feuerring

Gesundes Grillen mit Lagerfeuerromantik

Der Feuerring sieht aber nicht nur gut aus. Da die Speisen indirekt auf dem äußeren Stahlring gegart werden und so kein Fett in die Glut tropft, ist das Grillen mit dem Feuerring besonders schonend. Das europaweit patentierte Grillverfahren ermöglicht daher ein gesundes Garen und Grillen von Köstlichkeiten wie Fleisch, Fisch, Gemüse, Spiegeleier, Crèpes oder Raclette. Für echte Lagerfeuerromantik sorgt das Feuer, dass in der Mitte des Grills lodert und für die notwendige Hitze auf dem Ring sorgt.

feurring-berge
© Feuerring

Veranstaltungs-Tipp

Alle neun Feuerringe werden übrigens anlässlich einer Ausstellung auf 300 m² am Samstag, den 26. Juli 2014, zwischen 12 und 18 Uhr in der Diezer Str. 50c / Ecke Thilemannstraßen in Limburg an der Lahn präsentiert. Regelmäßig wird dort nach der Ausstellungseröffnung ein Probegrillen stattfinden.

Kugelgrill – die Perle unter den Holzkohlegrills

© Landmann | black pearl comfort
© Landmann | black pearl comfort

Ostern steht vor der Tür und für viele gibt es jetzt einen Anlass mehr, um den Grill anzuzünden und das Ostermenü draußen anzurichten. Selbstverständlich gibt es dann unter den Grillliebhabern die übliche Grundsatzdiskussion: Welcher Grill soll aus der Garage geholt werden?

Kugelgrill seit 1952

Für viele jedoch ist der Kugelgrill der Klassiker schlechthin. Konstruiert und gebaut wurde er 1952 vom Amerikaner George Stephen, der später die berühmte © Weber-Stephen Products LLC gründete. Ein entscheidender Grund für die große Popularität des Kugelgrills sind sicherlich die vielseitigen Grillmethoden – vom direkten über das indirekte Grillen bis zum Smoken. Sogar ganze Braten können so zubereitet werden, denn der Kugelgrill ist eben ein echter Gesellschafts- und Familiengrill.

Es gibt ihn heutzutage in verschiedenen Ausführungen, unterschiedlichen Größen und vielfältigen Modellen. Neben dem Urvater der Kugelgrills von Weber zählt auch der Landmann Kugelgrill zu den beliebteren Vertretern. Die black pearl-Serie von Landmann verfügt mit ihrem OptiHeat-System sogar weltweit als einzige über eine Höhenverstellung des Grillrostes.

Aufbau und indirektes Grillen

Grundsätzlich besteht der Kugelgrill aus zwei gleichgroßen kugelförmigen Hälften. Der Kohlerost befindet sich im unteren Bereich des Kessel. Der Grillrost hingegen ist im oberen Randbereich angebracht. Mithilfe der Belüftungsöffnungen kann die Temperatur geregelt und eine beständige Hitze erzeugt werden.

Besonders attraktiv ist, wie bereits angedeutet, die Möglichkeit zum indirekten Grillen. Dabei liegt das Grillgut nicht direkt über der Kohle und die Hitze kann im Grillraum unter dem Deckel zirkulieren. Durch diese Konstruktion werden Fleisch und Gemüse schneller und gleichmäßiger gar und schädlicher Fettbrand wird vermieden. Eine mit Wasser gefüllte Aluschale fängt herabtropfendes Fett auf und sorgt außerdem durch die entstehende hohe Luftfeuchtigkeit für einen saftigen Geschmack.

Welcher ist euer Lieblingskugelgrill?

Grill-Giganten 2014 – Jetzt bewerben!

Grill-Giganten_2014_1

Es ist wieder Zeit für die Grill-Giganten: Auch 2014 treten wieder Männer und Frauen in einem Grill-Wettbewerb gegeneinander an. Bereits zum zweiten Mal hintereinander konnten nun die weiblichen Teilnehmer am Grill die Jury überzeugen – das sollte die Männerwelt nicht auf sich sitzen lassen.

Noch bis 21. April kann man sich für das Grill-Giganten Casting bewerben, dass am 06. Mai in Hamburg stattfindet. Dort kämpft zunächst jeder für sich, am Ende des Castings werden dann jeweils sechs Frauen und sechs Männer für die Grill-Giganten National-Teams festgelegt, die im heißen Finale am Rost gegeneinander antreten dürfen. Dieses findet dann am 17. Juni in Bad Hersfeld statt. Wie immer steht den Finalisten ein Experten-Team beratend zur Seite und eine prominete Jury bewertet die Grill-Ergebnisse. Wir sind gespannt, wer dieses Jahr die Nase vorn hat!

Grillgiganten 2013 Halbfinale in Dusseldorf

Jetzt bewerben für das Grillson Blogger-Event 2014

grillson-dubai2

Wir haben schon öfter über Bob Grillson berichtet, weil wir ihn einfach toll finden. Nun lädt der Pelletgrill-Hersteller am 12. März 2014 zum Event der besonderen Art nach Hannover ein: Grill-, Food-, Design- und Technik-Blogger können sich ab sofort für das Blogger-Treffen bewerben und bekommen die einmalige Gelegenheit den stylishen Holzpelletgrill live vor Ort kennenzulernen und zu testen. Beim Get-together werden auch die neuesten Features von Bob vorgestellt – da wird sicher wieder Spannendes dabei sein.

Bob zeichnet sich aber nicht nur durch hervorstechende technischen Features aus, sondern glänzt auch mit seinem prämierten Design. Sogar mit dem italienischen A’Design Award in Silber wurde er ausgezeichnet. Der Ferrari unter den Grills vereint stilsicher Smoker, Grill und Pizzaofen in einem.

Grillen bedeutet Gemeinschaft. Deswegen findet das Blogger-Event pünktlich zur Grillsaison im Frühjahr 2014 statt. Hier können sich Gleichgesinnte austauschen, Bob Grillson unter die Lupe nehmen und sein Leistungsspektrum ausführlich testen. Mit all den Informationen gewappnet, können die Blogger anschließend von ihrem Erlebnis mit Bob auf ihrem Blog berichten.

Wir haben uns natürlich auch angemeldet und werden in Hannover dabei sein. Vielleicht sehen wir uns ja dort?

grillson-dubai3

Star-Koch Lafer lädt zur SWR3-Grillparty ein

QuadratBereits zum 13ten Mal veranstaltet der SWR3 am 13. Oktober von 13 bis 19 Uhr seine interaktive Grillparty. Star-Koch Johann Lafer zaubert dabei wieder live und via Radio einen außergewöhnlichen Augen-, Ohren- und Gaumenschmaus.

Vier-Gänge-Menü vom Grill

Wer mitgrillen möchte, sollte sich schon einmal mit eingeweichten Holzwäscheklammern und ausgebrannten Teelichtern wappnen. Wie daraus tatsächlich ein exklusives Vier-Gänge-Menü gezaubert werden soll, wird Sternekoch Lafer Schritt für Schritt im sechsstündigen Grill-Marathon erklären.

Promi-Assistent

Unterstützt wird er dabei wie gewohnt von einem prominenten Gastkoch. Dieses Jahr wird Sänger Ross Antony als Promi-Assistent den Grill anheizen und Johan Lafer tatkräftig unter die Arme greifen. Da kann das gemeinsame Grillen ja nur chaotisch und vor allem spaßig werden.

Passionierte Grillfans können sich übrigens jetzt schon auf das Live-Event einstimmen und hier die Zutatenliste begutachten. In diesem Sinne einen guten Appetit und viel Spaß beim Mitgrillen!

Weitere Informationen:

www.swr3.de/grillparty

Steak Champ und Steak-Gewürze im Test

Der Steak Champ im Test

Den Steak Champ haben wir bereits im vergangenen Jahr vorgestellt, nun hatten wir endlich die Möglichkeit, ihn selbst auszuprobieren. Um das Ergebnis vorwegzunehmen: Das Steak wird tatsächlich perfekt – in unserem Fall medium gegrillt. Die Bedienung des Steak Champ ist kinderleicht, einfach im mitgelieferten Aktivator anschalten, ins Fleisch stecken und ab auf den Grill.

Jetzt muss das Steak nur noch so lange gegrillt werden, bis das langsame, einfache Blinken zu einem schnellen, doppelten Signal wechselt. Das Ende der anschließenden Ruhezeit ist erreicht, wenn der Steak Champ gar nicht mehr blinkt. Anschließend einfach mit der Entnahmehilfe herausziehen. Zwar ist eine Nutzung z.B. bei geschlossenem Kugelgrill natürlich nicht möglich, aber für ein gutes Steak ist ein Deckel auf dem Grill auch nicht nötig.

Fazit

Der Steak Champ ist ein wirklich tolles, zuverlässiges Grill-Gagdet, das ich schon nach einmaliger Benutzung nicht mehr missen möchte. Der Gargrad ist genau richtig für ein medium gegrilltes Steak. Und den Steak Champ kann man natürlich auch in der Pfanne und im Backofen benutzt werden.

steak-gewuerz

Steak-Gewürze von Steak Champ

Doch die Macher des Steak Champ haben seit kurzem noch ein weiteres Produkt im Sortiment: Drei hochwertige Gewürzmischungen, die hervorragend als Rub oder Marinade beispielweise für Rind, Schwein oder Huhn verwendet werden können:

  • New York – Der Klassiker mit Pfeffer & Meersalz
  • Kansas City – Der Scharfmacher mit Chili & Pfeffer
  • Chicago – Der Alleskönner mit Kräutern & Pfeffer

kraeuter-pfeffer

Die hochwertigen Zutaten stammen aus den besten Anbaugebieten der Welt und natürlich enthalten die Gewürze keinerlei Zusatzstoffe. Die schönen und praktischen Metalldosen sorgen für lange Frische und Haltbarkeit des Inhalts.

Natürlich konnten wir es und nicht nehmen lassen, die drei Varianten auch gleich einmal auszuprobieren. Das Steak wurde mit New York gewürzt, um den Geschmack des Fleisches nicht zu überdecken. Die Nackensteaks wurden mit Kansas City und Chicago eingerieben.

Fazit

Die Steak Champ Gewürze sind wirklich empfehlenswert, besonder für diejenigen, die ihr Grillfleisch gern selbst marinieren, dafür aber nicht allzu viel Zeit investieren möchten. Als Dry-Rub müssen die Gewürze nicht unbedingt einwirken, sondern es kann direkt auf den Grill gehen. Das Ergebnis schmeckt fein und würzig, beim nächsten Mal würde ich vor allem die scharfe Variante noch etwas weniger zurückhaltend auftragen. Für Steak ist die Mischung aus Pfeffer & Salz perfekt, für Nackensteaks schmeckte die Variante Kräuter & Pfeffer besonders gut.

Wir sind gespannt, was die Macher des Steak Champs als nächstes auf den Markt bringen – es dürfte vielversprechend werden!

Tipps zum Grill reinigen

Die momentane Wetterlage lädt zu einem entspannten Grillabend mit Freunden geradezu ein.  Alles wäre perfekt, wenn danach nur nicht das lästige Säubern des Grills bzw. des Grillrosts wäre. Damit man nicht stundenlang gegen den Dreck ankämpfen muss, gibt es viele Tipps und Tricks, die einen Reinigungsversuch Wert sind.

Klassiker

Häufig empfohlen wird den Grill zu erhitzen, ausbrennen zu lassen und den Schmutz anschließend mit einer Drahtbürste abzuscheuern. Das kann jedoch zu einer sehr dreckigen und schweißtreibenden Angelegenheit werden. Wer es da etwas bequemer mag, der kann das Grillrost auch einfach über Nacht auf den feuchten Rasen legen oder in feuchtes Papier bzw. ein Geschirrtuch einwickeln. Am nächsten Tag soll sich der Dreck dann ganz einfach abwischen lassen.

Haushaltsmittel

Bei wirklich ganz hartnäckigem Schmutz gibt es weitere nützliche Haushaltstipps zur Reinigung des Grills. So kann man beispielsweise das Rost mit zerknüllter Alufolie ab- oder es mit Kaffeesatz einreiben. Das löst selbst stark eingebrannte Reste ohne Probleme. Es gibt Leute, die auf Waschpulver und Natronlauge schwören. Dafür muss man das Rost einfach in eine Wanne mit dem Gemisch aus Wasser und Natron legen und einweichen lassen. Wer Glück hat, bei dem passt der Rost vielleicht auch einfach in die Spülmaschine.

Grillreiniger

Ein beliebtes Mittel zur Schmutzentfernung ist die Verwendung von Backofenreiniger. Außerdem gibt es speziell für die Säuberung von Grill und Grillrost entwickelte Reinigungsmittel. Diese Grillreiniger gibt es sowohl von bekannten Marken wie Weber oder von unbekannteren Herstellern wie den „Grillmaster“ von www.perfekt-reiniger.de.

Wir persönlich greifen meist auf die Methode Bürste und Spülmittel zurück mit der wir ebenso gute Ergebnisse erzielen wie mit einem Backofenreiniger. Wie reinigt ihr euer Grillrost? Wir freuen uns über Kommentare im Blog und auf Facebook.

Grill aus Gabionen selbst bauen

Keine Lust auf Standard-Grills? Im Blog von Gabiona sind wir auf interessante Tipps gestoßen, um eine Grillstation selbst zu bauen – mit sogenannten Gabionen. Dabei handelt es sich um Drahtgitterkörbe, die zumeist mit Natursteinen gefüllt werden. Man kann sie im Garten zum Beispiel als Mauern, Säulen, Hochbeete oder schlicht zur Deko einsetzten – und eben zum Bau eines Grills. Die Grillstation ist dann natürlich nicht mobil, sondern fest an einer Stelle im Garten platziert.

Bei einer fest installierten Grillstation steht der Grill bzw. Grilleinsatz meist das ganze Jahr im freien. Es empfiehlt sich daher ein Grill aus Edelstahl, da dieser unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen ist und in der Regel nicht rostet. Außerdem sind Edelstahl-Grills nicht nur robust, sondern lassen sich auch leicht reinigen und sehen zudem noch gut aus. Da aber entgegen weit verbreiteter Meinungen nicht jeder Edelstahl rostfrei und nicht jeder rostfreie Stahl gleichzeitig Edelstahl ist, sollte man beim Kauf genau hinsehen.

Gabionen-Grill für Holzkohle, Gas oder Feuer

Wer gern mit Holzkohle grillt, kann sich einen fertigen Grilleinsatz, z.B. von Thüros, kaufen und diesen wie bei einem gemauerten Grill von drei Seiten sowie von unten mit einem Steinkorb einfassen. Verkleidung und Unterbau können aus einzelnen flachen Gabionen zusammengesetzt werden. Alternativ schneidet man aus einer großen Gabione den Platz für den Grilleinsatz heraus und versetzt deren Wände nach innen, sodass Rahmen und Boden entstehen.

Auch für Gasgrills kann man sich eine Rundum-Verkleidung aus Gabionen bauen. Hier muss aber noch ein Zwischenboden eingezogen werden, um auf einer Ebene den Grill selbst und darunter die Gasflasche zu platzieren. Eine einfachere Variante besteht darin, zwei Steinkörbe als seitliche Pfeiler zu nutzen und zwischen diesen ein stabiles Brett einzuziehen. Darauf kann dann der kompakte Gasgrill gesetzt werden,z.B. ein Edelstahlgrill aus dem Grill-Profi-Shop. Die Gasflasche kann hinter einer Abdeckung zwischen den Gabionensäulen versteckt werden.

Ebenfalls interessant ist ein Schwenkgrill, bei dem die Feuerstelle ringsherum durch eine Gabione abgesichert ist. Wenn man das Ganze noch etwas weiter denkt, könnte man für seine Gartenparty auch fest installierte Tische und Bänke aus Gabionen bauen oder beleuchtete Steinkörbe als Deko in der Dämmerung verwenden.

Designer-Grillzange Greta von OZ-Goods

Grillzange-GretaGrillzange ist gleich Grillzange? Nicht ganz. Wir möchten deshalb die Grillzange Greta von OZ-Goods einmal genauer vorstellen. Sie wird in 100%iger Handarbeit aus Buchenholz gefertig – made in Hamburg. Das besondere: 2004 wurde sie mit dem renommierten Red Dot Designpreis ausgezeichnet. Erhältlich ist sie in drei Größen: 30 cm, 45cm und 60 cm. Wir haben das kleinste Modell getestet.

Die Grillzange ist gut verarbeitet und sieht sehr hochwertig aus. Sie liegt gut in der Hand und lässt sich leicht öffnen und schließen. Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen ist der Widerstand nicht zu hoch und die Grillzange verhakt sich nicht. Der Hersteller wirbt mit einem einzigartigen Schliff, damit man verlässlich und präzise zupacken kann – einen wirklich signifikanten Unterschied zu anderen Modellen konnten wir hier beim ersten Test aber nicht feststellen.

Allroundtalent für Grill und Küche

Mit dem kleinsten Modell kann man durchaus große Stücke packen, aufgrund der Länge bzw. Kürze, muss man am Grill aber etwas vorsichtig sein. Die Grillzange eignet sich aber auch perfekt für die Küche, beispielsweise zum Wenden von Fleisch und Gemüse in beschichteten Pfannen, zum Servieren von Salat oder Anfassen öliger Speisen. Hierzu sollte sie vorher selbst in Öl getränkt werden, damit sie gegenüber Marianden und Fett unempfindlich ist.

Zwar ist die Grillzange Greta nicht Spülmaschinengeeignet, sie lässt sich aber leicht und rückstandlos per Hand reinigen. Zudem wirkt das Buchenholz durch seine natürlichen Harze antibakteriell.

Fazit

Eine wirklich hochwertige, schöne und funktionale Grillzange, die für weit mehr als nur zum Grillen eingesetzt werden kann – ideal auch zum Verschenken. Einziger Nachteil: Beim kleinsten Modell muss man am Grill etwas vorsichtig sein, damit man sich nicht verbrennt.

Neugierig geworden? Die Grillzange Greta gibt es bis zum 10.05.2013 kostenlos bei einer Bestellung ab 60 € Warenwert im Wohnideen-Shop Connox dazu.