Ärgernis Wespen beim Barbecue – wie hält man sie fern?

Sommerzeit ist Freiluftzeit. Wer die Möglichkeit hat, verbringt den Tag draußen. Kaffee und Kuchen im Garten genießen und mit Familie und Freuden am Abend grillen – für viele Gartenbesitzer fester Bestandteil der schönsten Jahreszeit. Von den leckeren Gerüchen werden bisweilen jedoch auch ungebetene Gäste angelockt: Wespen können beim Barbecue leicht zum Ärgernis werden. Doch wie hält man Wespen fern?

Damit Wespen nicht zum Ärgernis werden: Süße Lockstoffe verteilen

Wespen mögen Süßes. Um die Tiere vom Barbecue fernzuhalten, kann in sicherer Entfernung eine Schale mit Fruchtsaft bzw. Obst aufgestellt werden, um die gelb-schwarzen Insekten von Esstisch und Grill wegzulocken. Generell werden Wespen von reifem Obst bzw. Fallobst angelockt. Wenn möglich, sollte der Gartensitzplatz fern von Obstbäumen gewählt werden. Ein wespenfreies Barbecue lässt sich so am besten sicherstellen.

Vorsicht ist dennoch geboten. Nicht nur Wespen werden von Kuchen- oder Grillgerüchen angezogen, auch viele andere Insekten halten sich gern in Essensnähe auf. Decken Sie Nahrungsmittel immer ab und lassen Sie Flaschen nie offen stehen. Obwohl es selten ist, besteht die Gefahr, dass Wespen und andere Insekten verschluckt werden – mit verheerenden Folgen. Vor allem Kindern sollte dies erklärt werden. Nach Vesper oder Barbecue sollten keine Essensreste liegen bleiben.

Wespen fernhalten – Duftessenzen helfen

Hilfreich, um Wespen zu vertreiben, sollen auch bestimmte Duftessenzen sein. Basilikum mögen Wespen genauso wenig wie Zitronen- und Nelkenduft. Mit Nelken präparierte Zitronenhälften, die rund um den Esstisch verteilt werden, sollen Wespen abhalten. Auch Salmiakgeruch vertreibt Wespen. In jedem Haushalt verfügbar, für Wespen jedoch ein Graus, ist Kaffee. Eine Schale mit Kaffeepulver, die auf dem Esstisch im Freien steht, hält Wespen fern.

Besonders anziehend wirkt auf Wespen hingegen süßlich duftendes Parfum. Auch Haarsprays oder Cremes locken die agilen Insekten an. Im Handel angebotene Sprays gegen Wespen mögen zwar effektiv sein, sind jedoch nicht zwangsläufig das Mittel der Wahl. Hausmittel und eine Portion Vorsicht sind allemal umwelt- und tierfreundlicher – und oftmals ebenso effizient.

Gastbeitrag von Hausgarten.net

Hausgarten.net bietet einen umfangreichen Fach-Ratgeber rund ums Heimwerkern und Gartenarbeiten, sowie ein Forum mit derzeit ca. 50.000 Mitgliedern. Das Online-Portal setzt sich für den aktiven Insektenschutz ein und empfiehlt bei Problemen mit Wespen- oder Hornissennestern immer zunächst einen Fachmann z.B. vom BUND aufzusuchen, um die Nützlinge fachgerecht umzusiedeln.

Autorin: Anika Pfefferkorn

Deutschland grillt – harmonisch!

Laut einer Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach vom Mai 2008 grillen 75% der Deutschen gerne. Gleichzeitig gehen die Deutschen rücksichtsvoll miteinander um. Nur 15% geben an, dass Ihre Nachbarn wenig Rücksicht nehmen. Der größte Teil freut sich über eine funktionierende Nachbarschaft und braucht sich nicht über Geruchs- oder Geräuschbelästigung zu kümmern.

Heringszeit ist Grillzeit

Jedes Frühjahr suchen riesige Heringsschwärme Förden, Buchten und Flussmündungen auf, um dort zu laichen. Hier sind sie eine leichte Beute für Fischer und Hobbyangler. Wer also das Glück hat in einer Küstennahen Region zu leben, dem sollte es ein Leichtes sein günstig an frische Heringe zu kommen.

Bei der Zubereitung gibt es jedoch ein kleines Problem: Heringe hinterlassen beim Braten oft einen starken Geruch, der sich manchmal noch tagelang in der Küche hält. Dies führt unmittelbar zu Konflikten mit den übrigen Bewohnern des Hauses.

Die Lösung ist einfach: Grill im Garten aufbauen, Heringe drauf und vielleicht noch darauf achten, dass der Dunst nicht bei den Nachbarn ins offene Schlafzimmerfenster zieht.

Heringsrezepte  gibt es bei Chefkoch, besonders hervorzuheben der eingelegte Hering.