Grillstände von Caterern auf Veranstaltungen

Die Zeit der Veranstaltungen, die im Außenbereich stattfinden, beginnt bald wieder und es gibt viele Möglichkeiten eine solche Veranstaltung beköstigen zu lassen. Warum nicht mit einem professionell betriebenen Grillstand? Hier deshalb einmal Blick auf eine andere Seite des Grillens: Grillen lassen!

Die einfachste Lösung ist, einen Partyservice z.B. aus Leverkusen zu beauftragen. Viele Cateringunternehmen bieten mittlerweile diesen Service an. Wichtig bei der Entscheidung, ob es sich lohnt, einen Caterer zu beauftragen, ist natürlich die Größe der Veranstaltung – ob man “nur“ eine kleine private Feier beköstigen möchten oder ein größeres Firmenevent. Grundsätzlich lohnt es sich, einen Caterer für einen Grillstand zu wählen, wenn eine größere Veranstaltung geplant ist, denn so kann man sicher sein, dass auch alles klappt, und muss sich als Veranstalter selbst um nichts kümmern.

Ablauf- und Speiseplan erstellen

Damit alles reibungslos läuft, sollte mit dem Caterer vorab alles genau abgesprochen werden. Am leichtesten ist es, wenn man dazu eine Art Veranstaltungsprotokoll zusammen mit dem Caterer anlegt. Hier wird festgelegt, welche Speisen in welchen Mengen auf den Grill kommen und welche Salate und Soßen etc. dabei gereicht werden. Auch ein zeitlicher Ablauf ist sehr wichtig, denn sonst kann es dazu kommen, dass die Gäste auf der Veranstaltung hungern müssen, weil das Grillgut noch nicht fertig ist.

Ein weiterer Vorteil eines Grill-Caterers: Man kann auch auf Personal zugreifen, das sich während der Veranstaltung um das Wohl der Gäste kümmert. Dieser Service ist natürlich nicht zwingend notwendig, kann aber die Arbeit vor allem nach dem Ende der Veranstaltung erleichtern. Warum also nicht am besten gleich ein Komplettpaket inklusive Geschirr, Personal und anschließendem Aufräumen vereinbaren? Denn besonders bei Grillständen fällt viel Abfall und Arbeit nach Ende des Grillens an.

Grundsätzlich gilt für Caterer das, was auch für das private Grillen geht: Grillen will gelernt sein! Am besten also vor Auftragsvergabe genau über den Caterer informieren. Denn nicht jeder Caterer hat Erfahrungen mit Grillständen, auch wenn er diese anbietet. Erfahrungsberichte können dabei eine wichtige Quelle sein.

Der Grillcoach

Wer sein Hobby zum Beruf machen möchte, sollte sich Sven Dörge zum Vorbild nehmen. Nach der Teilnahme an einer internationalen Grillmeisterschaft hat der Berliner Unternehmensgründer sich als Grill-Coach selbständig gemacht. In einem Artikel über seine Geschäftsidee wird berichtet,  wie er Hobbygrillern professionelles Grillen beibringt. Unter anderem veranstaltet er in seinem Garten in Berlin Coaching-Seminare. Die Teilnahme kostet 79 Euro pro Person. Außerdem organisiert er Wettbewerbe, bietet einen Grill-Catering Service an und hat ein Grillbuch geschrieben. Mehr Information hierzu findet man auf der Webseite seiner BBQ Company.