Die besten Rezepte des Grillsportvereins – Grillbuch im Test

Im Forum des Grillsportvereins findet man alles Wissenswerte zum Thema BBQ – inklusive leckerer Grillideen. Zum 20. Jubiläum des Vereins ist nun ein Grillbuch mit den besten Rezepten erschienen. Ich habe den Italian Stallion Burger nachgegrillt.

Die besten Rezepte des Grillsportvereins – Grillbuch im Test weiterlesen

Rindfleisch grillen: Welche Stücke vom Rind sind geeignet?

Ein schönes Stück Rindfleisch lässt das Herz eines jeden Grillfans höher schlagen. Allerdings gibt es bei Grillrezepten für Rindfleisch einiges zu beachten, was vor allem Anfänger vor eine große Herausforderung stellt. Der Grund: Nicht jedes Stück vom Rind eignet sich gleichermaßen zum Grillen.

Rindfleisch grillen: Welche Stücke vom Rind sind geeignet? weiterlesen

Räuchern mit Olivenkernen auf dem Gasgrill: Matador’s BBQ Smoking Chips

Der Einsatz von Holzchips ist mittlerweile eine verbreitete Möglichkeit, um auf dem Holzkohle- oder Gasgrill zum Räuchern.  Wie aber erhält Kurzgegrilltes ein rauchiges Aroma? Mit den Smoking Chips von Matador’s BBQ! Ich habe für meine griechischen Burger die Olivenkerne getestet und war begeistert.

Räuchern mit Olivenkernen auf dem Gasgrill: Matador’s BBQ Smoking Chips weiterlesen

6 schaurige Grillrezepte für Halloween

Um die Herkunft und Saga von All Hallows’ Eve ranken sich zahlreiche Mythen; eines ist aber sicher: Der Tag eignet sich perfekt für eine schaurig-schöne Grillfeier. Neben gruseligen Kostümen und zähneknirschender Dekoration kommen ekelhafte Köstlichkeiten auf den Grill – rein äußerlich versteht sich. Hier gibt es sechs passende Grillrezpete für Halloween.

6 schaurige Grillrezepte für Halloween weiterlesen

Pelletgrill Leif Grillson im Test: smoken, grillen und Pizza backen

Wow, diese Chance konnte ich mir nicht entgehen lassen: Ich habe ja schon öfter über die Pelletgrills von Grillson berichtet und Bob Grillson auf einem Blogger-Event auch schon live in Aktion erlebt. Doch jetzt darf Leif Grillson für einige Wochen bei mir einziehen und wir haben ihn schon umfassend getestet. Ein wirklich toller Grill, den ich am liebsten nicht mehr hergeben würde.

Pelletgrill Leif Grillson im Test: smoken, grillen und Pizza backen weiterlesen

Oktoberfest – Tipps für die Wiesn-Grillparty

 Steffen Schütze | Metzgerei Hack | www.weisswurst-burger.de
Steffen Schütze, Metzgerei Hack | www.weisswurst-burger.de

Am 20.09.2014 startet das diesjährige Oktoberfest in München. Wer nicht dabei sein kann oder für den Trubel diese Volksfestes nicht allzu viel übrig hat, der kann seine eigene Wiesn-Grillparty veranstalten. Wir haben einige Ideen zusammengestellt, wie man die bayerische Küche auf den heimischen Grill holt.

Weißwurst vom Grill

Kann man Weißwurst grillen? Die Bayern würden sagen: Nein! Wir sagen: Ja! Ob mit oder ohne Pelle, gegrillte Weißwurst mit süßem Senf ist beim Herbstgrillen eine leckere Alternative zur klassischen Bratwurst. Und wie wäre es mit einem Weißwurst-Burger? Als Buns eignen sich Laugenbrötchen sehr gut, belegt wird der bayerische Burger mit ein wenig Salat, dünnen Rettich- oder Radieschenscheiben und natürlich gegrillter Weißwurst mit süßem Senf. Den ersten Weißwurst-Burger der Welt präsentierte übrigens Steffen Schütz von der Metzgerei Hack in Freising Anfang des Jahres. Ein leckeres Grillgericht für Kinder sind Weißwurst-Spieße mit Paprika, die mit einer süßen Senfmarinade bepinselt  und gegrillt werden.

Knuspriger Krustenbraten

Einfach, aber lecker: Der Krustenbraten sollte an einem bayerischen Grillabend nicht fehlen. Vor dem Grillen wird die Schwarte rautenförmig eingeschnitten und einige Stunden in Bier oder Salzwasser eingelegt – so wird sie besonders knusprig. Anschließend das Fleisch mit Salz oder einem leckeren BBQ-Rub würzen und je nach Größe für ein bis zwei Stunden indirekt grillen. Auf einem Drehspieß wird der Braten besonders gleichmäßig gegart. Ansonsten sollte die Holzkohle rund um das Fleisch und die Fettabtropfschale platziert werden. Alternativ kann man so auch einzelne Schweinshaxen grillen. Serviert wird der Krustenbraten z.B. mit Sauerkraut, Krautsalat, Laugenbrezeln und Obazda.

Ebenso wichtig wie das Essen sind natürlich die Getränke. Ein leckeres bayerisches Bier gehört zur Wiesn-Grillparty deshalb einfach dazu. Und mit der entsprechenden Dekoration in blau-weiß sorgt man schließlich für den richtigen Okotberfest-Charme.

Beef Buddies: Spitzenköche auf Abenteuern

Tarik Rose, Frank Buchholz, Chakall
Foto: Sascha Baumann (ZDF)

Gibt es eines TV-Sendung, die sich an Fleischliebhaber, Hobbyköche, Abenteurer und Naturburschen gleichermaßen richtet? Ja! Beef Buddies ist ein neues Food-Adventure-Format, bei dem drei Spitzenköche in zehn Folgen vom Krabbenkutter bis zur Bergalm reisen und schmackhafte Köstlichkeiten zubereiten.Die Beef Buddies, das sind Frank Buchholz, der bodenständigen Sternekoch aus Mainz, Tarik Rose, der norddeutschen Naturbursche sowie Chakall Lopez, der argentinische Freigeist und Weltenbummler. Pro Folge stellt jeder Koch ein Gericht vor.

Die Devise: Natur pur!

Das Besondere gegenüber anderen Kochsendungen: Statt in einer voll ausgestatteten Küche wird z.B. im Freien gekocht. Der Fokus dabei liegt auf Fleisch in allen Variationen. Das bedeutet auch schonmal, dass die Tiere selbst gejagt, geangelt und geschlachtet werden müssen. Wir durften uns vorab die erste Folge der Beef Buddies ansehen, dabei ging es für die Köche zu Willi Wolf, einem Züchtern von Alb-Büffeln. Dort wurde nicht nur Büffel gekocht, gegrillt und gesmoked, sondern die Herde musste auch in bester Cowboy-Manier zu Pferde auf die nächste Wiese getrieben werden.

Outdoor-Kochsendung mit Unterhaltungswert

Die Beef Buddies sind tatsächlich nicht mit einer normalen Kochsendung zu vergleichen, mir persönlich hat das Format aber gefallen. Zwar werden Zutaten und Zubereitung der Rezepte nicht bis ins Detail erläutert, mir gefällt aber der Mix aus Kochen und Unterhaltung. Die Beef Buddies bei ihren ersten Reitversuchen, beim Lassowerfen, beim Versuch einen Büffel zu melken und beim Viehtrieb der imposanten Büffelherde zu begleiten ist durchaus amüsant, und nebenbei bekommt man noch ein paar gute Ideen für den nächsten Grillabend. Zwar gab es doch etwas weniger Abenteuer, als das Format auf den ersten Blick vermuten lässt, und die Handlung ist teilweise etwas konstruiert, aber  die Sendung soll letzendlich Spaß machen – und das tut sie.

Unser Fazit: Einschalten lohnt sich! Ausgestrahlt werden auf zdfneo insgesamt zehn Folgen der Beef Buddies, los geht es am Donnerstag, den 1. August um 21 Uhr. Und um sich bis dahin ein wenig einzustimmen, möchten wir euch noch ein original Grill-Rezept von Chakall  Lopez vorstellen.

Burger vom Hirschkalb à la Chakall

Zutaten für den Burger:

  • 600 g Fleisch (wahlweise Hirschkalb, Rind oder Kalb)
  • 150 g Paniermehl
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 geschälter und geriebener Apfel
  • 1 EL Harissa* (Gewürzpaste aus dem Maghreb)
  • 1 Prise Cayenne-Pfeffer
  • 1 rote Chili
  • 1 EL brauner Zucker
  • Liquid Smoke (für rauchiges Aroma)

Zutaten für die Soße:

  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 3 EL Kirschmarmelade
  • 2 EL Ketchup
  • 50 ml Wasser
  • Prise Salz
  • Prise brauner Zucker

Außerdem:

  • 1 dünne Scheibe Bacon
  • 1 Scheibe Briekäse
  • 1 Scheibe Tomate
  • 1 Brötchen

Zubereitung des Burgers: Das Hirschkalbfleisch durch einen Fleischwolf drehen, sodass Hackfleisch entsteht. Alle Burger-Zutaten zu dem Fleisch hinzugeben und zu einer festen Masse vermengen. Das Gehackte mit einem feuchten Leinentuch abdecken und ca. 1 Stunde ruhen lassen, damit alle Zutaten einziehen können. Anschließend das Fleisch zu Frikadellen formen und auf dem Grill garen.

Zubereitung der Soße: Knoblauchzehe, Olivenöl, Ketchup und Kirschmarmelade mit Wasser einkochen. Anschließend mit Salz und braunen Zucker abschmecken und mit einem Pürierstab vermischen.

Anrichten: Dünne Baconscheibe auf den Grill legen, bis sie knusprig braun ist. Eine Brötchenhälfte mit Senf bestreichen und die Frikadelle darauf legen. Eine Scheibe Briekäse, eine Scheibe Tomate und eine knusprige Scheibe Bacon oben auflegen. Zum Abschluss die Soße darüber geben, die zweite Brötchenhälfte auflegen und servieren.

*Harissa: Diese feurige Mischung wird in Tunesien, Algerien und Marokko in Gemüse- und Fleischeintöpfen verwendet, die zu Couscous gegessen werden. Darüber hinaus ist Harissa aber auch ein Allround-Gewürz, das ständig auf dem Tisch steht. Es besteht aus Chilis, Kreuzkümmel, Koriandersamen, Knoblauch, Salz und Olivenöl.

Grilltest: Grillfleisch aus dem Internet

Premiumgrillfleisch bequem nach Hause liefern lassen – Online-Versender machen es möglich. Egal ob klassisches Rumpsteak oder exklusives Wagyu-Steak und Dry-Aged-Beef, wer Wert auf hochwertiges Fleisch legt und bereit ist, dafür etwas Geld in die Hand zu nehmen, bekommt sein Grillgut in einer isolierten Verpackung direkt nach Hause geliefert. Zugegeben, der Ansatz klingt verlockend, doch ist das Fleisch aus dem Versandhandel wirklich gut? Oder sollte man doch lieber weiterhin beim Schlachter seines Vertrauens einkaufen?

Grillmob – coupons4u testet Grillfleisch aus dem Internet

Dieser Frage wollte auch das Team von coupons4u, Onlineanbieter von Coupons und Gutscheinen, auf den Grund gehen. Deshalb trafen sich Mitte August 22 Grillbegeisterte zum großen Grillmob in Chemnitz um Steak, Würstchen und Burger aus dem Online-Versand zu testen. Die Grillmob-Teilnehmer wurden auf der Facebook-Seite von coupons4u ausgewählt, das Grillgut von OTTO-GOURMET und Gourmet Fleisch bereitgestellt.

Alle Teilnehmer mussten die insgesamt sieben Fleischspezialitäten im Schulnotensystem bewerten. Testsieger mit einer tollen Endnote von 1,2 wurde das American Rumpsteak von gourmetfleisch.de, dicht gefolgt vom Argentinischen Rumpsteak (1,5) und dem Black Angus Entrecôte des gleichen Anbieters (1,7). Aber auch die exklusiven Wagyu-Steaks (1,7) von OTTO-GOURMET wussten zu überzeugen. Bratwürste und Burger schnitten bei den Testern etwas schlechter ab und lagen im mittleren Zweierbereich. Natürlich hängt die Bewertung dabei auch immer vom persönlichen Geschmack sowie der Zubereitung auf dem Grill ab. Die ausführlichen Testergebnisse gibt es im Blog von coupons4u.

Das Fazit der Tester ist positiv: Über 60 % können sich vorstellen, wieder Gourmetfleisch im Internet zu bestellen. Wer neugierig geworden ist, findet bei coupons4u bestimmt auch einen passenden Gutschein.

Australien Total bei den BBQ Brothers

Diesmal im Test bei den BBQ Brothers: der Gasgrill „Venezia“ von Outdoorchef. Die Grillküche besteht aus einem Kugelgrill und einem Steakhousegrill mit Gussrost. Die Kugel verfügt über das einzigartige Trichtersystem von Outdoorchef, das Grillen ohne Fettbrand ermöglicht. Je nachdem, wie der Trichter eingesetzt wird, entsteht eine große Grillfläche mit gleichmäßiger Hitze oder eine kleine Fläche mit großer Hitze und indirektem Grillbereich am Rand des Rostes. Insgesamt wird der Gasgrill Venezia mit Gold ausgezeichnet.

Neu bei den BBQ Brothers ist der Speedtest: Wie schnell erhitzt sich ein Grill von 0 auf 200°C? Der Steakhousegrill schafft es in 3:15 Minuten, die Kugel in 4:30 Minuten. Zubereitet werden Burger vom Grill mit karamellisierten Zwiebeln. Über dieses Rezept, sowie die am Ende noch vorgestellte Kieler Kiste, haben wir bereits berichtet.

Gyros und Burger mit den BBQ-Brothers

Es gibt Neues von BQQ-Brothers: Burger und Gyros vom Grill.

Hamburger mit Käse und Australischer Burger

Die Burgerpattys werden natürlich selbst aus Rinderhack in der Burgerpresse geformt – etwa 125 g pro Stück. Dann kommen sie bei großer Hitze  etwa 2,5 – 3 Minuten pro Seite auf den Grill. Kurz vor Ende der Garzeit die Burgerbrötchen anrösten und die Pattys je nach Geschmack mit Käse belegen, z.B. mit Cheddar oder Appenzeller. Den fertigen Burger im Brötchen jetzt noch mit roten Zwiebeln, Tomaten und Soße belegen – fertig. Wer es etwas ausgefallener mag, kann die Zwiebeln noch mit Butter, Honig und Rotwein karamellisieren lassen. Wie genau das alles funktioniert, erfährt man wie immer in einem Video.

Selbstgemachtes Gyros vom Grill

Für das Gyros benötigt man einen Grill mit drehbarem Spieß, damit das Fleisch von allen Seiten schon knusprig wird. Selbst mariniertes und dünn geschnittenes Schweinenackensteak wird scheibenweise aufgespießt und im Grill befestigt. Heruntertropfende Marinade wird in einer mit Flüssigkeit gefüllten Aluschale aufgefangen – die BBQ Brothers verwenden Bier für einen noch besseren Geschmack. Gegrillt wird das Fleisch etwa 1,5 Stunden bei 200 °C und serviert am besten einfach mit Tzaziki. Auch für das selbstgemachte Gyros gibt es natürlich eine Videoanleitung.