Die Schlemmerbox: der Automat für Grillfleisch

Wer kennt es nicht? Das Wetter wird überraschend schön und man möchte am Sonntagabend das Wochenende spontan mit einem Grillabend ausklingen lassen. Oder auf einmal kündigen sich mehr Freunde zum Grillen an, als geplant. Wo bekommt man jetzt spontan noch Grillgut her? Aus der Schlemmerbox!

Alle Vegetarier lesen jetzt am besten nicht weiter, denn die Schlemmerbox funktioniert wie ein Süßigkeitenautomat – nur mit Fleischwaren. Passend zum Start in die Grillsaison stellt die Metzgerei Hack ab Mai 2012 in Freising bei München den ersten Automaten seiner Art dort auf. Dieser versorgt die Grillfans in München ab sofort rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche mit marinierten Steaks und Bratwurst. Die Innentemperatur wird konstant auf 4°C gehalten und die Produkte werden täglich frisch nachgelegt. Damit haben die Fleischwaren am Automaten der Metzgerei Hack nicht nur dieselbe Qualität und Frische wie an der Ladentheke, sondern auch denselben Preis. Und bezahlt wird am Selbstbedienungsautomat auf bewährte Art mit Münzen oder Scheinen.

Standort ist die Metzgerei Hack, Alte Poststr. 38, 85356 Freising – Weitere Aufstellorte sollen folgen.

Back-to-the-Roots: Motto-Grillen mit dem Grillsportverein

Tankstellengrill, Bratwurst und Holzfäller-Steak – vom 20. bis 22. Januar 2012 kommt nichts Exotisches auf den Grill: Der Grillsportverein ruft zum Grillwochenende unter dem Motto „Back to the Roots“ auf. Mitmachen kann jeder von zu Hause aus, die schönsten Grillmomente können auf Foto gebannt und im Forum des Grillsportvereins veröffentlicht werden. Laut eigener Aussage handelt es sich um das größte deutsche Grillforum.

Jeden Monat gibt es einen „Themensonntag“, die Ergebnisse des Motto-Grillens werden ebenfalls im Forum veröffentlicht. Über das Februar-Thema kann noch fleißig abgestimmt werden. Als schönes Feature bietet der Grillsportverein eine mobile Rezeptsammlung. Die iPhone- oder Android- App ist für 0,99 € erhältlich. Alternativ gibt es auch über 5000 Rezepte auf der Webseite.

Die Vereinssatzung des Grillsportvereins ist ebenfalls „Back to the Roots“, hier ein Auszug:

§ 2 (Vereinszweck)
1. Zweck des Vereins ist eine stetige Verbreitung des Grillsports.
2. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch folgende Regelungen:
3. Mindestens ein Mal pro Monat muss gegrillt werden.
4. Verzehr des Grillgutes nur im Freien oder unter überdachten Aufbauten.
5. Heißer Stein ist nicht erlaubt.
6. Zum Grillen darf nur in besonderen Ausnahmefällen Alufolie und Grilluntersätze verwendet werden. Ansonsten ist der blanke Rost zu verwenden.
7. Es haben mindestens 5 verschiedene Grillsaucen und Kräuterbutter bereitzustehen.
[…]
9. Erlaubt ist jegliches Fleisch mit Ausnahme von Putenfleisch. Als obligatorisch wird Schweine- und Rindfleisch angesehen.
10. Gemüse als Hauptgericht darf nicht gegrillt werden. Ausnahmen bilden hierbei Zwiebeln und Kartoffeln.
[…]

Wer sich dadurch nicht abschrecken lässt, kann seinen Mitgliedsantrag direkt online ausfüllen.

Anbraten im Bratwurstmuseum

Am 20. Januar findet das jährliche Anbraten im „Ersten und Einzigen Bratwurstmuseum Deutschlands“ in Holzhausen, Thüringen, statt. In diesem kulinarischen Museum zeigen ca. 400 Ausstellungsstücke und Schriften die Geschichte und Tradition der Thüringer Bratwurst, welche zum ersten Mal 1404 schriftlich erwähnt wurde. Inzwischen werden der Welt online zufolge deutschlandweit ca. 140.000 Tonnen der Thüringer Bratwurst – die offiziel 15 bis 20cm lang und 15mm dick sein sollte – gegrillt. Zum 606. Jahrestags der urkundlichen Erwähnung der Bratwurst organisiert der Verein „Freunde der Thüringer Bratwurst“ ein Pressegrillen mit Vorstellung des Jahresprogramms.

Thüringer Rostbratwurst

Rezept von Fleischermeister Herbert Tatzel aus dem Buch „Thüringer kennen nicht nur die Bratwurst„, von Ernst Stahl:

Zutaten für 20 Stück

2 kg Schweinefleisch, davon 1kg Bauch und Schulter

36 g Salz

5 Gramm Pfeffer

1 Prise gemahlener Muskat

1 Prise Kümmel

1 Zehe zerdrückter Knoblauch

4 Eier oder 1 Teelöffel Eiweißpulver

6 Meter Darm

Milch und Semmelmehl nach Bedarf

Das Fleisch in kleine Stücke schneiden, Gewürze und Eier hinzugeben. Anschließend die Masse durch den Wolf drehen. Ist die Masse nass, ein wenig Semmelmehl hinzugeben. (Die Masse muss sich wie Watte anfühlen und Bindung haben.) Ggf. Milch für mehr Geschmeidigkeit hinzufügen. Die Därme mit lauwarmem Wasser durchspülen und die Wurstmasse einfüllen.

Germanisches Brachialgrillen

Heute pocht man auf höchstes Reinheitsgebot bei der Herstellung von Bratwürsten. Im ersten deutschen Bratwurstmuseum wird einem jedoch das (einstige) „germanische Brachialgrillen“ vor Augen geführt. Eine realsozialistische Wurst konnte niemals kaputt gegrillt werden, „so fett war sie“ erklärt Steffen Gerth in seinem Artikel Grillen fürs Seelenheil.“Und weil dieses Fett wie ein Wasserfall in die Glut troff, schütteten die Väter in Rippenunterhemden wie Feuerwehrmänner ständig Bier ins Feuer, um die hysterisch züngelnden Flammen zu bändigen.“

„Diese Art des Grillens ist die deutscheste Version des Fleischverzehrs. Einfache Zubereitung, rasante Sättigung – berechenbarer Lustgewinn. Eine Wurst, ein Brätel. Zwei, drei Bier dazu. Kräftiges Aufstoßen. Langes Ausruhen.“

Thomas Brinkmann, deutscher Grillkönig 2009, möchte die Deutschen weg von der Fress- und hin zur Genusskultur bringen. Der erste Schritt auf diesem Weg war für ihn die Entdeckung des Barbecue-Smokers, ein Gerät, das aussieht wie eine Lokomotive und mit dem man indirekt grillt, so dass kein Fett in die Glut tropft.

Bratwurstspezialitäten

Vor einer Woche wurde den Franzosen auf dem Kultursender Arte eine „Spezialität“ der deutschen Gastronomie vorgestellt: die Currywurst, die an jeder Ecke und in jeder Imbissbude verkauft wird. Ob mit oder ohne Curry, Bratwürste sind in Deutschland in der Tat beliebt, besonders bei Grillern. Die deutsche Bratwurst ist jedoch nicht die einzige Wurst, die für den Grill geeignet ist. Die italienische Salsiccia aus Schweinefleisch z.B. oder die französische Saucisse aus Entenfleisch sind gegrillt äußerst schmackhaft. Es lohnt sich auch mal in einem Feinkostladen einzukaufen, um ein bisschen Abwechslung auf den Grillrost zu bringen. Wer es stark gewürzt mag, sollte einen türkischen oder arabischen Spezialitätenladen aufsuchen. Dort findet man oft die marokkanische Version der Bratwurst, die Merguez. Sie wird aus Lammfleisch hergestellt und mit Chilischoten, Kreuzkümmel, Koriander, Knoblauch, Rosmarin und gelegentlich mit Zimt und Minze gewürzt.

Der 1. deutsche Bratwurstclub

Die Firma Kleinemas hat dem Grillen ein offizielles, symbolisches Denkmal in Form des 1. deutschen Bratwurst Clubs gesetzt. Die kostenlose und unverbindliche Mitgliedschaft bietet verschiedene Vorteile: exklusive Shop-Artikel, Treffs & Parties, Club-Meisterliga,…