Grillgeschmack beim Indoor-Kochen

Es ist der typische Barbecue-Geschmack, der Speisen, die auf dem Grill zubereitet werden, so beliebt macht. Doch gerade in der kühleren Jahreszeit oder bei Regen und Wind ist Grillen nicht bei jedem beliebt. Für alle, die jedoch auch beim Indoor-Kochen nicht auf ein gewisses Grillaroma verzichten möchten, haben wir einige Tipps zusammengestellt.

Indoor-Grillen

Mit einem Elektrogrill oder einem Kontaktgrill kann man auch in den eigenen vier Wänden problemlos grillen. Und bei einem Raclettegrill können nicht nur die Pfännchen mit Gemüse befüllt und Käse überbacken, sondern auch kleine Fleischstücke auf der Oberfläche des Geräts gebraten werden. Durch die Zubereitung in der Grillpfanne schließlich bekommt ein leckeres Steak ebenfalls die typischen Grillstreifen.

Barbecue-Gewürze

Gewürze und Marinaden spielen beim Grillen eine wichtige Rolle und leisten einen entscheidenden Beitrag zum Barbecue-Aroma. Fleischstücke und Braten, die mit Dry Rubs eingerieben werden, erinnern an den Geschmack des Sommers. Räuchersalz gibt Gerichten einen rauchigen, schinkenartigen Geschmack. Barbecue- und Grillsaucen schließlich können gut zum Fondue oder Raclette an kalten Tagen aufgetischt werden.

Räuchern im Backofen

Im Grill verwendet man Woodchips und Räucherbretter, um dem Grillgut das gewisse Etwas zu verleihen. Im Backofen können diese nicht eingesetzt werden. Dafür gibt es einen speziellen Räucherbeutel aus Alufolie. Dieser kann mit Fleisch, Fisch oder Gemüse gefüllt werden und zaubert den Speisen auch im Ofen ein leckeres Raucharoma.

Grillratgeber | Pulsiva

Grillen mit dem Smoker – low & slow

Die Zubereitung von Fleisch in einem sogenannten Barbecue-Smoker unterscheidet sich grundlegend von der klassischen deutschen Grillkultur. Denn hier wird „low & slow“ gearbeitet, also lange und bei niedrigen Temperaturen gegrillt. So bleibt das Fleisch schön saftig und bekommt ein tolles Raucharoma. Zeit sollte beim Smoken also keine Rolle spielen. Doch nicht nur von der Art der Zubereitung, auch optisch unterscheidet sich ein Smoker von einem typischen Grill. Die Geräte mit dem Zwei-Kammer-System und dem Schornstein erinnern ein bißchen an eine Lokomotive.

Wie funktioniert der Smoker?

Ein Smoker besteht aus einer kleinen Heizkammer und einer großen Garkammer. So liegt das Grillgut nicht unmittelbar über der Hitzequelle und wird besonders schonend gegart. In der Heizkammer wird die nötige Wärme erzeugt. Dazu wird dort Holz oder Grillkohle entzündet. Ein Lüftungskanal führt die rauchige Luft dann in die Garkammer, der Kamin am anderen Ende des Geräts leitet Wärme und Rauch schließlich wieder nach draußen.

Die Innenraumtemperatur der Garkammer beträgt beim Smoken etwa 100-130 °C. Reguliert werden Hitze und vor allem auch das Barbecue-Aroma über Lüftungsklappen. Je größer die Luftzirkulation, desto kürzer wird der Rauch im Inneren des Smokers gehalten und desto geringer ist das Aroma. Sind die Klappen dagegen verschlossen, wird der Rauchgeschmack intensiver.

Das typische Barbecue-Aroma erzeugen

Entscheidend für den Barbecue-Geschmack ist auch die Wahl der Hölzer. Besonders gut geeignet sind milde Fruchthölzer oder aromatischere Walnusshölzer. Hochwertige Holzkohle dagegen raucht so gut wie gar nicht. Man kann sie einsetzen, wenn man besonders lange smoken möchte und nur zu Beginn und am Ende der Grillzeit mit Holz oder Räucherchips aromatisiert. Grundsätzlich gilt: Je länger das Grillgut gart, desto wichtiger ist die Wahl der passenden Hölzer.

Gut geeignet zum Smoken sind mageres Rindfleisch und große Fleischstücke. Aber auch Spare Ribs oder Pulled Pork sind klassische Smoker-Gerichte. Zu Weihnachten kann beispielsweise auch ein Truthahn zubereitet werden.

Welche Anbieter und Geräte gibt es?

Hersteller wie Landmann, SMOKY FUN, El Fuego, Thüros, Tepro oder Joes BBQ Smoker haben die klassischen Barbecue-Smoker in ihrem Sortiment. Mit ein paar Hilfsmitteln  kann man aber auch mit dem Holzkohlegrill ganz passabel smoken. Neben Kohle, die lange glüht, benötigt man Räucherchips für das Aroma. Und auch für Gasgrills gibt es mittlerweile spezielle Räucherboxen. Gut zum Smoken geeignet ist auch der Pelletgrill Bob Grillson.

Develey Saucen zum Grillen: „Mia san die Neuen“

develey-saucen

Dips und Saucen zum Grillen kann es nie genug geben. Deshalb war ich besonders neugierig, als mich die drei neuen Grillsaucen von Develey erreichten. Die Marke kannte ich bis dato noch gar nicht, dabei gibt es das bayerische Traditionsunternehmen bereits seit über 160 Jahren.

1845 als Senfmanufaktur in Bayern gegründet, bietet Develey mittlerweile eine große Auswahl an Senf- und Dressingsorten, Ketchup, Spezialitäten und neuerdings eben auch Grillsaucen an. Zur Kundschaft von Gründer Johann Conrad Develey zählte sogar das bayerische Königshaus, weswegen ihm der Titel „Königlich Bayerischer Hoflieferant“ verliehen wurde.

Curry, Barbecue und Süßsauer

Das neue Saucen-Trio von Develey gibt es in den Sorten „Curry“, „Barbecue“ und „Süßsauer“ und es kommt in praktischen Squeezeflaschen daher. Die als würzig-scharf ausgezeichnete Curry-Sauce ist eine leckere und angenehm würzige Ergänzung zu Geflügel, aber auch zu Schwein. Auffallend scharf finde ich sie nicht, vielleicht bin ich aber auch noch vom jüngsten Meerrettich-Test abgehärtet. Auch die Barbecue-Sauce konnte mich mit ihrer würzigen und leicht rauchigen Note begeistern, vor allem zu Spare Ribs und Nackensteaks. Im ersten Moment erinnerte sie mich geschmacklich allerdings ein wenig an die Barbecue-Sauce einer großen Fast-Food-Kette, die ich in meiner Kindheit zu den Hähnchen-Nuggets bestellt habe. Die Süßsaure-Sauce schließlich war mir persönlich ein wenig zu süß. Ich würde sie nur zu Geflügel servieren und keinesfalls, wie ebenfalls empfohlen, zu Fisch.

Fazit: Zwei der drei Develey Grillsaucen haben mich überzeugt und machen beim Grillen, aber sicherlich auch beim Raclette oder Fondue eine gute Figur. Zudem könnte ich mir vorstellen, dass sie auch bei Kindern gut ankommen, wobei die Curry-Sauce dabei vielleicht etwas zu würzig ist.

JACK LINK‘S Meat Snacks verlost Barbecue-Party

truck-promotion-2013Lust auf eine voll ausgestattete Barbecue-Party für 50 Personen? Dann lohnt sich ein Besuch auf der Website von JACK LINK´S. Der weltweit führende Hersteller der Fleischsnacks Beef Jerky, Beef Steak Bites und Chicken Bites tourt im Sommer 2013 mit einer echten Roadshow der amerikanischen Art durch ganz Deutschland. Anlässlich dieser großen Sommer-Tour werden bis zum 31. August 2013 drei Barbecue-Partys ganz nach dem Motto „American Style“ verlost.

Die Party findet an einer offiziell genehmigten Stellfläche  im näheren Umkreis vom Wohnsitz des Gewinners statt. Mit einem Catering-Service, erfrischendem Bier, alkoholfreien Getränken, leckeren JACK LINK’S Fleischsnacks und einem DJ vor Ort wird diese amerikanische Barbecue-Party bestimmt zum unvergesslichen Ereignis. Ein besonderes Highlight ist der spektakuläre Show Truck F650 mit aufklappbarem Heck und integriertem Audio-Video-System, bestehend aus mehreren LCD TVs und High-end Soundsystem.

Der Event-Truck wird natürlich auch auf der Road Show vertreten sein, wer ihn nicht vor Ort bestaunen kann, dem bietet JACK LINK´S eine ausgefallene Facebook App. Dank animierter Roadmap, Life-Ticker, Truck Facts, einer Bildergalerie mit Foto-Upload und einem tollen Gewinnspiel können Fans den „American way of life“  voraussichtlich ab Mitte Juni ganz einfach mit der App zu sich nach Hause holen.

Bob Grillson: Deutscher Pelletgrill im Luxushotel in Dubai

Das JW Marriott Marquis Dubai ist ein Luxushotel der Extraklasse und gleichzeitig das höchste Hotelgebäude der Welt. Und was könnte in so einem Hotel anderes zum Einsatz kommen, als ein Grill der Extraklasse? Und dieser kommt nicht etwas aus Amerika, der Heimat des Barbecue, sondern aus Deutschland. Die Rede ist von Pelletgrill Bob Grillson.

Er beeindruckt nicht nur durch sein innovatives Design, sondern auch durch seine Heat- und Health-Diffusor-Technologie: Diese ermöglicht gesundes Grillen ohne Fettbrand, da 2/3 der Grillfläche indirekt sind, beheizt wird dennoch mit 100 % Leistung. Dank des extremen Temperaturspektrums von 80 – 480 °C, das sich zudem stufenlos regulieren lässt, gelingt mit Bob Grillson eigentlich alles: Vom Smoken, über Steak grillen bis hin zum Pizza backen. Die Holzpellets sorgen dabei immer für ein wunderbar rauchiges Barbecue-Aroma.

Vier Pelletgrills begeistern ab sofort die Spitzenköche in Dubai und sorgen für perfekte Grillergebnisse an der Poolbar und bei exklusiven Caterings. Wie gut sich Bob Grillson in das luxuriöse Ambiente des JW Marriott Marquis Dubai einfügt, wird auf der schönen Fotostrecke deutlich:

grillson-dubai1 grillson-dubai2 grillson-dubai3

HEINZ Grillsaucen im Test

Auch wenn sich die Grillsaison 2012 für die meisten Griller schon dem Ende zugeneigt hat, der Test unserer HEINZ Saucen stand noch aus. Aufgrund des Wetters wurde indoor auf dem Raclettgrill gegrillt, probiert haben wir die Saucen „Sweet Barbecue“, „Knoblauch“ und „Sweet & Fruity Exotic“ – kombiniert jeweils mit Hähnchen, Schwein und Rind. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten, hier unsere persönlichen Eindrücke:

Die Knoblauch Sauce konnte am wenigsten überzeugen. Zum einen schmeckte sie sehr fettig, zum anderen so intensiv nach Knoblauch, dass sie den Fleisch- oder auch Fischgeschmack eher übertönt als unterstützt hat. Als Dip für Brot kann man sie, in Maßen, aber durchaus anbieten.

Die Sweet & Fruity Exotic Sauce schmeckt schön leicht und fruchtig nach Curry. Sie passt perfekt zu Geflügel und je nach Geschmack könnte man sie auch zu leichtem Schweinefilet servieren.

Die Sweet Barbecue Sauce hat am meisten überzeugt. Sie schmeckt nicht zu intensiv, wie es Barbecue Sauce leider oft an sich hat, und passt daher sowohl zu einem guten Steak, als auch zu Schweinefleisch oder Geflügel.

10 Jahre Fire & Food

Seit nunmehr 10 Jahren besteht Fire & Food, Europas erstes Grill- und Barbecue-Magazin, und erscheint mittlerweile vier Mal jährlich. Die aktuelle Ausgabe ist seit dem 27.07. im Handel und enthält wie immer viele interessante Themen und Rezepte.

So präsentiert beispielsweise Michael Hoffman, der amtierende Deutsche Grill- und Barbcue-König, seine Rezepte für Meeresfrüchte vom Grill. Für wen das nichts Neues mehr ist, der interessiert sich vielleicht für einen Spießgrill XXL – für ganze Ziegen, Schweine oder sogar Ochsen. Wer es scharf mag, findet leckere Rezepte für Jalapeños vom Grill und auch die BBQ-Rezepte aus Rumänien sind sicher schön würzig.

Passend zum Jubiläum gibt es die umfassende Rezeptsammlung „Grillen. Nur Besser“ im praktischen Westentaschenformat am Kiosk. Präsentiert werden die besten Rezepte für Fisch, Geflügel, Rind, Wild, Schwein und natürlich auch vegetarische Gerichte aus einem Jahrzehnt. Rezepte für Kids, leckere Desserts und Chutneys runden die Sammlung ab.

Bob Grillson: getunt in die Grillsaison 2012

Den Holzpelletgrill Bob Grillson haben wir hier im Blog ja bereits mehrfach vorgestellt. Er vereint die Vorteile eines Holzkohle- und eines Gasgrills: typischer Barbecue-Geschmack dank umweltfreundlicher Holzpellets und perfekte Temperaturkontrolle bei einem Temperaturspektrum von 80°C bis 480°C.

Ein echter Grill der Superlative also und dennoch haben die Hersteller es geschafft, ihn für diese Saison noch weiter zu verbessern – mit einer automatischen Temperaturregelung. Bob Grillson reguliert die vorgegebene Temperatur selbständig und gradgenau im Grillraum und sorgt so für ein perfektes Grillergebnis. Sein Deckelthermometer zeigt dabei die tatsächliche Temperatur am Grillrost an.

Profigrill mit kinderleichter Bedienung

Wer jetzt denkt, die Bedienung eines solchen Spitzengerätes muss kompliziert sein, der hat sich geirrt. Der Pelletgrill besticht durch ein einfaches Bedienkonzept mit nur zwei Bedienelementen:

  1. Holzpelltes einfüllen
  2. Kleinen Wahlschalter auf „Auto
  3. Temperatur am großen Leistungsregler wählen.

Den Rest erledigt Bob Grillson dann ganz von alleine. Die Zündung erfolgt im Automatikmodus elektronisch und die vorgegebene Temperatur wird anschließend automatisch geregelt. Der optimierte Autostart verkürzt sogar noch die Aufheizzeit, sodass der Grill noch schneller betriebsbereit ist.

Nach seiner Überarbeitung bietet der Pelletgrill von Grillson noch mehr Leistung und Komfort. Und wer den Luxus liebt, kann sich seinen Bob nach den eigenen persönlichen Vorlieben tunen: egal ob Chrom, Carfinish, Alu-Felgen oder LED-Beleuchtung, möglich ist nahezu alles.

Bacon Explosion

Heute wollen wir das ultimative Rezept vorstellen, das die Herzen aller Baconfans höher schlagen lassen wird: die Bacon Explosion.

Dabei handelt es sich um eine Fleischrolle, ummantelt mit Bacon, gefüllt mit Schweinefleisch und natürlich… Bacon. Abgerundet wird das Ganze mit Barbecue-Gewürzen und -Soße. Zubereitet wird die Bacon Explosion dann im Smoker.

Innerhalb der USA kann sie bereits fertig zubereitet online bestellt werden. Neben der klassichen Variante stehen noch die „Bacon Explosion Jalpeño“ und die „Bacon Explosion Cheese“ zur Auswahl. Um den Bacon-Wahnsinn komplett zu machen, kann auch noch der „Pig Porter„, eine pinkfarbene Transporthülle in Form eines Schweines, mitbestellt werden.

Für all diejenigen, die sich durch so viel Schwein nicht abschrecken lassen, gibt es das Rezept für die Zubereitung der Original Bacon Explosion auf der Webseite der BBQ Addicts. Danach sollte ihr aber am besten eine vegetarische Woche einlegen – der Gesundheit zu Liebe.