Gegrillte Thunfischtaschen

In der heutigen Presseschau des Verbraucherinformationsdienstes aid aus Bonn wird erklärt worauf man beim Kaufen und Grillen von Thunfisch achten muss. Außerdem findet man dort das Rezept für gegrillte Thunfischtaschen: Nachdem man die Thunfisch-Koteletts gewaschen hat, schneidet man sie in der Mitte auf und legt sie anschließend für eine halbe Stunde in eine Marinade aus Knoblauch, Olivenöl, Salz und Pfeffer. Hinterher werden die Koteletts aufgeklappt und mit der Füllung bestrichen, die aus einer zerdrückten Knoblauchzehe, vier EL gehackte Kapern, 50 g Semmelbrösel und zwei geschälte, entkernte und gewürfelte Tomaten besteht. Mit Zahnstochern kann man dann die Koteletts zu Fischtaschen zustecken. Nun braucht man nur noch die Taschen mit etwas Öl zu bestreichen, in Alufolie zu wickeln und 15 Minuten auf dem Grill garen lassen.

Gegrillte Makrele am Stock

Auf der Verbraucherseite des aid-Infodienstes ist gestern ein interessanter Artikel über den „Steckerlfisch“ –  die am Stock gegrillte Makrele – erschienen. Aufgrund seines schlanken Körpers und seiner schuppenlosen Oberfläche sei dieser Fisch bei Grillern aus verschiedenen Regionen beliebt. In einigen Mittelmeerländern würzt man die Makrele mit Salz, Pfeffer, Chilischoten und Olivenöl. In Bayern und Oberösterreich mariniert man den „Steckerlfisch“ mit Öl, frischen Kräutern und Knoblauch.

Die Makrele ist nicht nur aufgrund ihres kräftigen Aromas und guten Geschmacks für den Grill zu empfehlen, sondern auch wegen ihres hohen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren. Diese verbessern die Blutfettwerte und senken den Blutdruck.

In fast jeder Ausgabe der wöchentlich erscheinenden aid-Newsletter werden dem Leser wissenswerte Gesundheits- und Zubereitungstipps rund ums Grillen gegeben, z.B. über das Grillen von Lachs, über die Zubereitung des Rosts oder über den Einkauf und die richtige Aufbewahrung von Grillgut.