Krebsrisiko aus Grill und Pfanne

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) hat im April die Ergebnisse einer breit angelegten Studie veröffentlicht, die sich mit den Ernährungsgewohnheiten der Teilnehmer beschäftigt. Hierbei wurde insbesondere Bezug auf die Vorliebe zu scharf Gebratenem oder Gegrilltem genommen.

Ob auf dem Grill oder in der Pfanne: Werden Fleisch, Fleischprodukte oder Fisch starker Hitze ausgesetzt, löst dies eine Vielzahl chemischer Reaktionen aus. Dabei entstehen Substanzen, die nichts Gutes verheißen: polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe oder die heterozyklischen aromatischen Amine, die sich vor allem dann bilden, wenn Fleisch und Fisch lange scharf angebraten oder gegrillt werden.

Heterozyklische aromatische Amine stehen schon lange im Verdacht, die Entstehung von Adenomen im Darm zu fördern – zu Recht, wie Dr. Sabine Rohrmann und Kollegen aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum mit einer aktuellen Untersuchung bestätigen.

Die Wissenschaftler ermittelten für 4484 Studienteilnehmer die Menge des als „PhIP“ bezeichneten wichtigsten Vertreters dieser Substanzklasse in der Ernährung. Die Teilnehmer wurden anhand ihrer PhIP-Aufnahme in vier Gruppen eingeteilt. In der Gruppe mit der höchsten PhIP-Zufuhr beobachteten die Wissenschaftler etwa 50 Prozent mehr Dickdarmadenome als bei den Personen, deren Nahrung die geringste Menge dieser Substanz enthielt. Dies betraf vor allem Gewebeveränderungen im untersten Darmabschnitt.

„Das um 50 Prozent höhere Risiko für Dickdarmadenome in der Gruppe mit der höchsten PhIP-Zufuhr lässt sich nicht allein durch einen generell höheren Fleischkonsum erklären“, sagt Sabine Rohrmann. Die Wissenschaftler beobachteten einen klaren Zusammenhang zwischen der Vorliebe für stark Gebratenes und der Häufigkeit von Adenomen, was die Rolle der heterozyklischen aromatischen Amine bei der Krebsentstehung bestätigt. Sabine Rohrmann folgert aus ihren Ergebnissen: „Vorsicht beim Grillen und Braten – lieber Schmorgerichte oder andere Zubereitungsarten wählen, die mit geringerer Hitze auskommen.“ Gerade beim Grillen ist außerdem zu bedenken, dass heterozyklische aromatische Amine nur ein Teil des Giftcocktails sind, der in Fleisch und Würstchen entstehen kann.

Wer also gerne grillt, sollte mit geringerer, gut kontrollierter Temperatur grillen und verbrennendes Fett vermeiden. Daher empfiehlt sich die indirekten Grillmethode, bei der das Grillgut nicht direkt über der Heizquelle liegt. Außerdem sollte beim Kauf des Grills auf eine gute Temperaturkontrolle geachtet werden. Gasgrills erlauben durch ihre Einstellbarkeit eine gute Temperaturkontrolle. Ein Deckel über dem Grillgut ermöglicht ebenfalls das Grillen bei niedriger Temperatur.

Der 1. deutsche Bratwurstclub

Die Firma Kleinemas hat dem Grillen ein offizielles, symbolisches Denkmal in Form des 1. deutschen Bratwurst Clubs gesetzt. Die kostenlose und unverbindliche Mitgliedschaft bietet verschiedene Vorteile: exklusive Shop-Artikel, Treffs & Parties, Club-Meisterliga,…

Zeder-Planken: Grillen wie die Indianer

Derzeit noch ein Geheimtipp unter Grill-Profis: Das in USA und Kanada beliebte „Plank Grilling“ – einfaches (und leckeres!) Grillen auf der Holzplanke.

Mehr dazu: Rezepte, Planken gibt’s ebenfalls unter pepperworld.com.

FIRE&FOOD – Das Grill- & Barbecue-Magazin

FIRE&FOOD ist Europas einziges deutschsprachiges Grill- und Barbecue- Magazin rund um die Themen Barbecue, Grillen, Outdoor-Cooking, Essen, Trinken und Genießen im Freien.

Das Grill- und Barbecue-Magazin FIRE&FOOD erscheint bereits seit 7 Jahren und berichtet zweimal pro Jahr über alles Wissenswerte rund ums Grillen und Barbecue. Angefangen bei den beiden – übrigens sehr unterschiedlichen – Garmethoden des Grillens und Barbecues über Grillgeräte-Tests sowie die Vorstellung neuer Grills und Grillzubehör, interessante Rezepte bis hin zu zahlreichen wertvollen Tipps und Tricks, die aus einem Grilltag zu Hause ein kulinarisches Highlight werden lassen. „Gesund Grillen“ und steht dabei ebenso im Fokus der Redaktion wie die richtige Auswahl von Fleisch, Fisch und Gemüse, um das Grillen zum Genuss zu machen. Last not least berichtet FIRE&FOOD natürlich auch über Grillmeisterschaften und Barbecue-Events im In- und Ausland.

Das Magazin kostet im Abo 10€ pro Jahr.

Grillen: Männer & Frauen

Die Grillsaison hat endlich wieder angefangen. Daher ist es wichtig, dass wir uns ein paar Regeln des Outdoor-Kochens in Erinnerung rufen. Grillen ist das einzige Kochen, das echte Männer unternehmen, weil damit ja immer eine gewisse Gefahr (vgl. die Beiträge Gefährliches Kohlenmonoxid und Sicheres Grillen mit Kindern) verbunden ist.

Wenn ein Mann sich dazu bereit erklärt, das Grillen zu übernehmen, wird die folgende Kette von Ereignissen ausgelöst:

  • Die Frau kauft das Essen!
  • Die Frau macht den Salat, bereitet das Gemüse und den Nachtisch vor!
  • Die Frau bereitet das Fleisch fürs Grillen vor, legt es zusammen mit allen notwendigen Utensilien auf ein Tablett und trägt es nach draußen, wo der Mann schon mit einem Bier in der Hand vor dem Grill sitzt. Und hier kommt der ganz wichtige Punkt des Ablaufs:

Der Mann legt das Fleisch auf den Grill.

Danach mehrere Routinehandlungen,

  • Die Frau bringt die Teller und das Besteck nach draußen.
  • Die Frau informiert den Mann, dass das Fleisch gerade anbrennt.
  • Er dankt ihr für diese wichtige Information und bestellt gleich noch mal ein Bier bei ihr, während er sich um die Notlage kümmert. Und dann wieder ein ganz wichtiger Punkt!

Der Mann nimmt das Fleisch vom Grill und gibt es der Frau.

Danach wieder Routine.

  • Die Frau arrangiert die Teller, den Salat, das Brot, das Besteck, die Servietten und Saucen und bringt alles zum Tisch raus.
  • Nach dem Essen räumt die Frau den Tisch ab, wäscht das Geschirr und wieder ganz wichtig!

Alle loben den Mann für seine Kochkünste und danken ihm für das tolle Essen.

Der Mann fragt die Frau, wie es ihr gefallen hat, mal nicht kochen zu müssen. Wie er dann sieht, dass sie leicht eingeschnappt ist, kommt er zu dem Schluss, dass man es den Weibern sowieso nie Recht machen kann.

Sexy Barbecue mit Megan Fox

Das amerikanische Magazin Esquire hat in seiner Juni Ausgabe den Transformers-Star Megan Fox auf dem Cover. Greg Williams hat mit einer Red One Kamera einen Tag mit Megan Fox festgehalten. Hierbei ist an dieser Stelle natürlich besonders interessant, dass die hübsch anzuschauende Megan ihren Grill anwirft und Bier trinkend ein kleines Barbecue für sich veranstaltet.

Wir dürfen ihr dabei dabei zusehen! Toll, weiter so Megan!

Gegrillter Hummer

Für einen ganz besonderen Abend eignet sich auch der Hummer zum Grillen. Hier ein Rezeptvorschlag:

Zutaten für 4 Personen:

4 lebende Hummer (je 600 g), Salz, Prise Cayennepfeffer, ein wenig flüssige Butter, frische Limonenspalten (zur Dekoration)

Zubereitung:

  1. Die Hummer einzeln in kochendes Salzwasser werfen, zwei Minuten kochen.
  2. In kaltem Wasser abschrecken.
  3. Mit einem großen Messer der Länge nach spalten, Darm entfernen.
  4. Hummerfleisch mit Salz und Cayennepfeffer leicht würzen, danach mit flüssiger Butter bestreichen.
  5. Mit der Fleischseite zur Hitzequelle auf den Rost legen und bei schwacher Hitze etwa zehn Minuten grillen.
  6. Vor dem Servieren die Scheren aufbrechen, damit Ihre Gäste leichter an das Fleisch herankommen.

Ausrüstung:

direkter oder indirekter Grill, Grillzange

Garzeit:

8 bis 12 Minuten

Tipps:
Die Hummer sollten vor dem Verzehr noch leben, weil sich das eiweißhaltige Fleisch nach dem Tod schnell zersetzt. Besonders lecker zu Hummer: Aioli (Knoblauch-Mayonnaise), frisches Baguette sowie ein kalifornischer Chardonnay.

Rechtliches zu „Grillen auf dem Balkon“

Grundsätzlich müssen Nachbarn das Balkon-Grillen aushalten, schreibt die Welt. Der Geruch des Grillgutes ist zu akzeptieren, da  sich die Gerichte am Geruch, der beim Kochen in der Küche bei offenem Fenster entsteht, orientieren. Der Rauch, der von Holzkohle ausgeht, darf allerdings „nicht regelmäßig und in konzentrierter Weise“ Nachbarn belästigen (Oberlandesgericht Oldenburg Az. 13 U 53/02).

Ein Gas- oder Elektrogrill schaffen hier folglich Abhilfe.

Was Grillzeiten und -häufigkeiten angeht, gibt es keine pauschalen Aussagen, da sich die Gerichte nicht einig sind (Landgericht Stuttgart, Az. 10 T 359/96; Landgericht Aachen, Az. 6 S 2/02). Hier wird immer im Einzelfall entschieden.

SWR3 Grillparty mit Johann Lafer

Deutschlands interaktive Grillparty geht in die fünfte Runde. Star-Koch Johann Lafer wird am 1. Mai von 16 bis 22 Uhr mit Simone Thomalla und SWR3-Land zusammen grillen. Über das Radio werden wieder tausende von SWR3-Hörern mit dabei sein und synchron mitgrillen. Zutaten, Blog, Videos und vieles mehr gibt es auf swr3land.de.