Lachs vom Zedernholzbrett

Lachs grillen auf dem Zedernholzbrett: Fisch-Grill-Box im Test

Lachs kann man auf verschiedenste Weise grillen. Mein Favorit ist die Zubereitung auf dem Räucherbrett, da der Fisch so im Handumdrehen ein tolles Aroma erhält und zart gegart wird. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als ich die Fisch-Grill-Box „Luxus-Lachs“ von Deutsche See und BEEF! testen durfte.

Wenn Europas modernste Fischmanufaktur und das einzigartige Kochmagazin für Männer zusammen eine Grill-Box entwickeln, klingt das mehr als vielversprechend: 1kg feinstes norwegisches Ikarimi-Lachsfilet trifft auf 100 g Pastrami-Rub und ein Zederholzbrett. Und mehr braucht es auch nicht für ein perfektes Grillergebnis.

Lachs vom Räucherbrett – so einfach geht‘s

Alle drei Bestandteile der Fisch-Grill-Box kamen gut gekühlt und in einem ansprechenden Karton zum vereinbarten Lieferzeitpunkt bei mir an. Bevor es mit dem Grillen losgehen kann, muss das Zedernholzbrett zunächst für ein bis zwei Stunden in Wasser gelegt werden.

Fisch-Grill-Box

Das Lachsfilet hatte eine tolle Farbe und schön festes Fleisch – hier zeigte sich die Qualität des Produkts. Nachdem der Grill auf etwa 160 – 180 °C vorgeheizt und das Räucherbrett ausreichend gewässert ist, wird der Fisch auf die Hautseite gelegt und nach gewünschter Intensität mit dem Pastrami-Rub eingerieben. Die Gewürzmischung aus Meersalz, Paprika, Koriander, Kümmel, Petersilie und Zucker sorgt später für eine leicht scharfe Karamellnote beim Grillen.

Ich habe zum Fisch-Grillen meinen Weber Kugelgrill (47 cm) verwendet. Das gewässerte Zedernholzbrett mit dem gewürzten Lachs passte gerade so drauf. Dann heißt es Deckel schließen und bereits nach wenigen Minuten steigt vom Zedernholzbrett ein angenehmes Raucharoma auf. Nach rund einer halben Stunde ist der Fisch perfekt gegrillt bzw. geräuchert.

Lachs grillen

Vom Grillergebnis war ich wirklich mehr als begeistert: Der Lachs war super zart und der wunderbare Eigengeschmack des Fischs harmonierte perfekt mit dem Zedernholzaroma und dem Pastrami-Rub, ohne, dass eine Komponente zu dominant war. Wie ich finde, der beste Lachs, den ich bislang zubereitet habe.

Fazit zur Fisch-Grill-Box von Deutsche See und BEEF!

Der Luxus-Lachs hat mich mehr als überzeugt und das Preis-Leistungs-Verhältnis der Fisch-Grill-Box finde ich fair. Hier stimmen sowohl die Qualität der Zutaten als auch die Originalität des Rezepts. Noch dazu ist die Zubereitung denkbar einfach und auch für Grill-Anfänger geeignet.

Für 44,90 € ist die zeitlich limitierte Sonderedition im Onlineshop von Deutsche See erhältlich. Vielen Dank an Deutsche See für die Kooperation.

Weitere Tipps zum Fisch-Grillen ansehen

9 Gedanken zu „Lachs grillen auf dem Zedernholzbrett: Fisch-Grill-Box im Test“

  1. Mit dem Holzbrettchen zu grillen ist eine gute Idee! Ich suche immer wieder nach Alternativen zum grillen mit Alufolie, das ist nicht so gesund und auch nicht gut für die Umwelt! Das mit dem Brettchen wird aber nur bei Fisch funktionieren oder, da Fisch ja bekanntlich nicht lange braucht oder ?

  2. Sehr coole Idee und mal eine Abwechslung zu den üblichen Grill-Varianten! Das Raucharome das durch das Grillen entsteht und in den Lachs übergeht stell ich mir als interessant vor. Könnte den Lachs ein ganz neues, frisches Aroma geben.
    Beste Grüße Hannes

  3. Das mit der Alufolie ist ein wichtiger Punkt wie ich finde, und das Holzbrett hat schon Stil, wenn wir mal ehrlich sind. 🙂 Ganz abgesehen davon, sieht der Lachs einfach großartig aus!!
    Liebe Grüße

  4. Super Rezept und toller Blog! Das Rezept wirkt mal gant anders als die meisten Lachsrezepte – einfach auf Grund des Holzbrettchens. Das ist mal einen Versuch wert.

  5. Hey

    schon lange wollte ich es mit Lachs auf dem Grill mal ausprobieren hab mich aber nie getraut. Gestern bin ich auf deinen Beitrag hier gestoßen, direkt noch einkaufen gewesen und heute Mittag ausprobiert. Und was soll ich sagen? Fantastisch! Danke für die Tipps!

  6. Hey! Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Besonders das BEEF Räucherbrett hat mich interessiert. Ich liebe einfach geräucherten Fisch, und würde das ganze gern ausprobieren. Glaubt ihr, dass man damit auch Aal hin bekommt? Das würde mich wirklich mal reizen.

    Liebe Grüße
    Celina

  7. Hallo Claudia,
    ich glaube schon, dass man es auf dem Gasgrill verwenden kann. Ich weiß aber nicht, wie intensiv das Raucharoma dann wird.
    Viele Grüße,
    Jessica

  8. Das sieht doch mal wieder super lecker aus. Werde ich die nächsten Wochen auch auf jeden Fall testen. Ein Räucherbrett habe ich bereits, bisher aber aus welchem Grund auch immer noch nie wirklich benutzt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.