Steak richtig grillen

Rindfleisch grillen: Welche Stücke vom Rind sind geeignet?

Ein schönes Stück Rindfleisch lässt das Herz eines jeden Grillfans höher schlagen. Allerdings gibt es bei Grillrezepten für Rindfleisch einiges zu beachten, was vor allem Anfänger vor eine große Herausforderung stellt. Der Grund: Nicht jedes Stück vom Rind eignet sich gleichermaßen zum Grillen.

Welches Rindfleisch eignet sich für den Grill?

Fürs Grillen gilt im Prinzip dieselbe Regel wie für das Kurzbraten: Am besten eignet sich das Fleisch von Jungkühen (Rindern) oder jungen Bullen. Ein besonderer Genuss, der natürlich auch entsprechend kostet, sind Filetsteaks. Eine günstigere Alternative sind andere feine Stücke des Rindes. Dazu gehören beispielsweise Hüftsteaks, die ebenfalls besonders gerne auf den Grill kommen.

Ideal zum Grillen ist Fleisch, das eine feine Marmorierung aufweist, also von etwas Fett durchzogen ist. Zu mager sollte Rindfleisch für den Grillabend also nicht sein. Gutes Rindfleisch für den Grill gibt es auch schon in vielen Supermärkten, dennoch kaufe ich lieber beim Schlachter meines Vertrauens. Der Grund: Der örtliche Metzger gibt dem Rindfleisch in aller Regel ausreichend Zeit, um zu reifen. Das Fleisch sollte nämlich zunächst etwas abhängen und nicht unmittelbar nach der Schlachtung verarbeitet werden. Erfahrene Griller wissen, dass Rindfleisch erst dann auch wirklich butterzart am Gaumen zergeht.

Rindfleisch für den Grill

Rindfleisch am Stück zum Grillen

Als besonders schmackhaft und zugleich grillfreundlich gelten zudem die Hochrippe sowie Roastbeef. Sie werden als großes Stück gegrillt und erst anschließend portioniert. Dabei sollte man niemals direkt vom Grillrost servieren, sondern dem Fleisch einige Minuten Zeit geben (auf einem vorgewärmten Teller oder einem Holzbrett), damit sich die Fleischfasern entspannen können.

Marinade für Rind vom Grill

Beim Rindfleisch gibt es verschiedene Möglichkeiten des Würzens. Mit Salz, Pfeffer und Öl, einer flüssigen Marinade oder mit verschiedenen Dry Rubs. Das sind trockene Gewürzmischungen, die dem Fleisch ein tolles Aroma verleihen. Immer in Maßen würzen, denn das Rindfleisch soll ja seinen charakteristischen Eigengeschmack nicht völlig aufgeben.

Wie mariniere ich richtig?

Rindfleisch richtig vorbereiten

Bevor Fleisch auf den Grill kommt, muss es pariert werden. Das bedeutet: Der Grillmeister muss überflüssige Sehnen und Häutchen vom Fleisch entfernen. Oft macht der Metzger diese Arbeit gleich mit. Das Fett, das sich am Rand des Fleisches befindet, besser nicht entfernen. Der Grund: Ein Fettrand verbessert den Geschmack des Fleisches und verhindert zudem, dass es während des Grillens austrocknet. Wer den Fettrand nicht mitessen möchte, entfernt ihn vor dem Verzehr.

Hackfleisch grillen

Hackfleisch richtig grillen

Selbstverständlich gibt es auch Rinderhackfleisch. Dieses eignet sich perfekt für leckere Burger-Patties, Cevapvicis, Bacon Bombs und Co. Jedoch ist Hackfleisch immer ein sehr empfindliches Lebensmittel. Kein Wunder also, dass bei der Verarbeitung besonderer Wert auf optimale Küchenhygiene gelegt werden muss. Der Grund dafür ist einfach: Gehacktes Fleisch ist durch seine große Oberfläche sehr anfällig für verschiedenste Mikroorganismen. Daher kommt es zum einen auf eine optimale Lagerung und zum anderen auf die unverzügliche und hygienische Verarbeitung an. Am besten direkt mit einer Kühlbox oder Kühltasche zum Metzger gehen, so kann man sicher sein, dass alles frisch ist und die Kühlkette bis in den heimischen Kühlschrank nicht unterbrochen wird.

7 Gedanken zu „Rindfleisch grillen: Welche Stücke vom Rind sind geeignet?“

  1. Hallo, ich habe mir euren Blog durchgelesen. wirklich sehr interessant. Einiges davon habe ich vorher gar nicht beachtet. Jetzt habe ich gleich Lust bekommen mir ein schönes Stück Rindfleisch zu grillen und kann es kaum noch bis zum nächsten Wochenende erwarten.
    Weiter so.

    Vile Grüße
    Heiko

  2. Hallo Richard,
    schicke mit zu dem Thema gern eine E-Mail. Die Adresse findest du im Impressum.
    Viele Grüße,
    Jessica

  3. Sehr interessanter und lehrreicher Beitrag! Als Anfänger ist es in der Tat gar nicht mal so einfach, herauszufinden, welches Fleisch sich überhaupt gut zum Grillen eignet. Sehr schön, dass ihr mit diesem Blog euer Wissen vermittelt! Kann ich nur empfehlen, weiter so.

    Beste Grüße
    Robert Z.

  4. Hallo hat jemand gute Erfahrungen mit den Gasgrills ?
    kann mich nicht entscheiden ob ich mir einen kaufen soll oder nicht was sind die vor oder Nachteile?
    Habe einige auf der Seite
    http://grill-tests.com
    Verglichen aber würde gerne eure Meinung dazu wissen
    Danke im voraus

  5. Generell gute Tipps dabei, was ich etwas vermisse sind Smoker Rezepte, da es für mich die Königsdisziplin ist 😉 Zum Beispiel eine schöne Rinderhüfte oder allgemein Rinderbraten.
    Mein Rezept geht so: Braten waschen, den Rest Silberhaut entfernen und dann in Frischhaltefolie über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten morgen rausnehmen und auf Zimmertemperatur bringen.
    Nach 3 Stunden dann in einen mit Briketts angeheizten Smoker (eine gute Übersicht hier: https://www.verbraucher.online/smoker ). Smoke-Zeit beträgt dann bei 1-1,5kg Braten ca. 4 Stunden (Low&Slow). Guten Appetit! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.