Braai: Grillen wie die Südafrikaner

Andere Länder, andere Grillsitten – darüber haben wir bereits berichtet. In Südafrika hat die Grillkultur einen besonders hohen Stellenwert. Zeit also, das sogenannte Braai einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Braai bedeutet „Braten über offenem Feuer“ und der Name ist Programm. Gegrillt wird dabei vor allem eins: Fleisch.

Das Braai in Südafrika ist ein fröhliches Beisammensein, dass sich über mehrere Stunden zieht. Dennoch gibt es hier strenge Regeln: Beim Braai zeichnet der sogenannte Braai-Master verantwortlich. Nur dieser darf die Grillzange schwenken und entscheidet, wann das Grillgut gewendet wird oder gar ist.

Fleisch – der Hauptdarsteller beim Braai

Besonders beliebtes Grillgut ist Lamm- und Rindfleisch, ab und zu darf es aber auch einmal etwas besonderes sein, zum Beispiel Antilope, Springbock oder Kudu. Die Tiere werden nicht etwa eigens für den Verzehr gezüchtet, sondern in freier Wildbahn erlegt – typisch für die landwirtschaftlich geprägte Lebensweise. Doch beim Braai gibt es nicht nur Fleisch, sondern auch Fisch und Meeresfrüchte. Diese werden oft in einem großen, dreibeinigen Gusseisentopf, dem sogenannten Potjie,  im offenen Feuer zubereitet.

Ein weiteres typisches Grillgut beim Braai sind die sogenannten Boerewors. Dahinter verbirgt sich eine beliebte und handgemachte Bauernbratwurst aus Rind-, Lamm- und Schweinefleisch, kräftig gewürzt mit Piment, Nelken, Koriander oder auch mal Majoran, Salbei und Thymian. Obowhl die Herstellung der Boerewors noch auf die ersten deutschen Siedler zurückgeht, ist sie geschmacklich mit der typischen deutschen Bratwurst nicht vergleichbar.

Chakalaka – das heimliche Nationalgericht

Begleitet werden Fleisch und Fisch beim Braai von leckeren Soßen und Chutneys – natürlich selbstgemacht nach altem Familienrezept. Eine weitere typische Beilage ist Chakalaka. Dabei handelt es sich um ursprünglich aus den Townships stammende würzige Gemüse: gemischte Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Paprika, Karotten und Blumenkohl, gewürzt mit Chili und Curry. Hier hat jede Region ihr ganz spezielles Rezept – bei allen kommen aber die Vegetarier voll auf ihre Kosten.

Wein zum Braai

Am Wein kommen wir diese Grillsaison scheinbar nicht vorbei. Südafrika ist eines der besten Weinanbaugebietet weltweit, die Weinkultur ist hier über 350 Jahre alt. Demnach kann man auch zum Braai einen guten Südafrika-Wein genießen. Ein weicher Chardonnay aus dem Eichenfass passt besonders gut zu Gerichten mit feurigem Chili und Curry, der einzigartige Geschmack des am Kap entstandenen Pinotage passt hervorragend zu wilden Grillgerichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.