Öffentliche Grillstation: Australisches Grillfeeling in Hamburg

Über 50.000 Grillstationen gibt es im südpazifischen Raum, seit Sommer diesen Jahres gibt es auch eine in Deutschland, genauer gesagt in Hamburg auf der Michelwiese. Bei der Grillstation handelt es sich um fest installierte, mit Ökostrom betriebene Grills, die von jedermann genutzt werden können. Lästiges Mitschleppen von Grillkohle und Grill sind nicht mehr nötig, dem spontanen Grillvergnügen steht nichts mehr im Wege.

Grill drauf los – mit einem Euro dabei

Für einen Euro steht einem auf einer von drei autarken Grillflächen für 15 Minuten eine Hitze von 220°C zur Verfügung, um mitgebrachtes Grillgut zu grillen. Verzehrt werden kann das Ganze dann auf der angrenzenden Michelwiese. Durch das elektrische Grillen sollen Gesundheit und Umwelt geschont, das Verletzungs- und Brandrisiko gemindert und Anwohner durch das rauchfreie Grillen entlastet werden. Vor allem soll aber auch der Verschmutzung der Grünflächen Einhalt geboten werden: keine entsorgten Einweggrills verstopfen die Müllereimer, zudem werden Grill und Wiese regelmäßig gereinigt.

Wenn sich das Konzept durchsetzt, sind weitere Grillstation in Hamburg und ganz Deutschland geplant. Los geht die Grillsaison auf der Hamburger Michelwiese wieder im Frühjahr 2012. Weitere Impressionen gibt es in diesem Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .